A1 Community

Beantwortet
Diese Frage wurde bereits gelöst.

B-Free "Aufladegebühr" im A1-Shop


Abzeichen
Grüssi,
meine Mutter war neulich im A1-Shop in St. Pölten ihre B-Free Wertkarte identifizieren und wollte gleich 10 EUR aufladen. Darauf meinte der Angestellte, dass er 3 EUR "Bearbeitungsgebühr" zusätzlich kassieren müsste, wenn er die Aufladung durchführt und nicht der Kunde selbst. Sie sollte also insgesamt 13 EUR bezahlen. Sie hat dann von dem "Angebot" Abstand genommen und ist dann mit dem Aufladebon zu mir gekommen.
Mich würde nun nur einfach interessieren, ob sich das Personal bei älteren Menschen nebenbei etwas dazuverdient oder ob tatsächlich eine Gebühr fürs Aufladen einer A1-Wertkarte im A1-Shop verlangt wird, was ja fast noch merkwürdiger wäre. So einen kleinen Handgriff müsste man eigentlich im Rahmen eines normalen Kundenservices erwarten können.
Mfg
icon

Beste Antwort von A1_Hermann 11. März 2019, 10:14

Hallo Hans-Peter, es gibt diverse Serviceleistungen, für die man in einem A1 Shop eine kleine Gebühr zahlen kann. In der Regel gibt es dafür aber mindestens eine kostenlose Alternative, danke auch für den Hinweis, Daniel. Weitere Möglichkeiten findest du auf https://www.a1.net/internet/mobiles-internet/wertkarten-tarife/guthaben-aufladen/s/wertkarte-guthaben . lg Hermann

Original anzeigen

16 Antworten

Es würde es A1 schon zutrauen eine solche Gebühr einzuheben.
Benutzerebene 6

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von daniel5610 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
War es ein echter A1 Shop oder ein Franchise Shop? Bei einen Franchise Shop habe ich schon mal ein Schild mit Gebühren fürs Aufladen gesehen. Ich glaube es geht hier nicht um Alt oder Jung sondern darum das es eine Dienstleistung ist die ja auch Zeit kostet
Übrigens @Hans-Peter Lössel wenn du ein A1 Vertragshandy hast kannst du auch deiner Mutter Guthaben senden.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von A1_Hermann durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
Hallo Hans-Peter, es gibt diverse Serviceleistungen, für die man in einem A1 Shop eine kleine Gebühr zahlen kann. In der Regel gibt es dafür aber mindestens eine kostenlose Alternative, danke auch für den Hinweis, Daniel. Weitere Möglichkeiten findest du auf https://www.a1.net/internet/mobiles-internet/wertkarten-tarife/guthaben-aufladen/s/wertkarte-guthaben . lg Hermann
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von cos.renegade durch andere bewertet wurden

Abzeichen +4
Das ist recht Branchenüblich. Spitzenwert ist glaub um die € 6,- was ich mal gelesen habe.

Gibt sogar einige Händler (will sie hier nicht namentlich nennen), die verlangen für die gesetzlich vorgeschriebene Wertkartenregistrierung € 10-15.

Tja, da wo für einen was gearbeitet wird, wird auch Geld dafür verlangt.
Benutzerebene 6

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von daniel5610 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
Was ich so auf die schnelle mal mitbekommen habe ist es beim Mitbewerber auch nicht anders.Ich verstehe das auch da Prepaid gegenüber Postpaid Kunden ja keine Servicepauschale in der regel zahlen und das Aufladen nun mal auch Zeit kostet.Auch der Mitarbeiter muss sich an die Vorschriften halten.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von cos.renegade durch andere bewertet wurden

Abzeichen +4
Ja sein tuts so, du bekommst nen Guthaben Bon, da steht ja drauf wie es geht, bei Bfree sinds sogar zwei Möglichkeiten (anrufen, dort per Nummernfeld Eingabe oder per Mitarbeiter, wenn man sich verbinden lässt) bzw. per Code *102*Code# ….

Dass da für das Aufladen was verlangt wird, wenn man es eigentlich selber schaffen sollte, wozu hat man Wertkarte? Weils günstig ist, ja da muss man halt dann auch so Sachen in Kauf nehmen.

Der Mitarbeiter soll was für dich tun? Ja dann solltest was blechen.
Früher gabs halt Trinkgeld ... das bekommt jetzt die Firma und nicht mehr der Mitarbeiter 😃
Benutzerebene 6

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von daniel5610 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
So günstig ist B-Free aber nicht😉Da ist man bei den Diskonter von A1 meiner Meinung besser aufgehoben und ja so schwierig ist das aufladen einer Wertkarte wirklich nicht und wenn man es trotzdem nicht schafft gibt es ja die Komfortaufladung.
Benutzerebene 4

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von charmin.armin durch andere bewertet wurden

Zufällig (ehemalige) Kundschaft beim Verlassen des A1 Shop in der Wiener Lugner City ebenfalls über die €3,- Aufladegebühr fluchen gehört.
Wie so oft ein Vergleich mit dem Auto: bei der Diskont-Tankstelle würde ich noch verstehen, wenn ich selbst tanken muss. Bei den "Großen" sage ich wie viel rein soll und übergebe den Schlüssel (vielleicht wird sogar noch die Scheibe/Display gewaschen;-) Schönes Wochenende
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von oversixty durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
Gilt nicht nur für A1-Wertkarten:

Wird ein Ladebon in der Trafik gekauft, dann wird doch logischerweise die Trafik eine, wenn auch wahrscheinlich kleine, Handelsspanne für den Verkauf bekommen.

Wird ein Ladebon in einem Providershop gekauft, dann wird doch logischerweise der Shop ...

Wenn ein Stammkunde einer Trafik, aus welchen Gründen immer, selbst ein Problem hat mit dem Ladevorgang, darf ihm dann kostenlos geholfen werden? 😉

Wenn ein Kunde eines Providers in einem Shop des Providers, ...

Wie auch immer, 3 Euro für einen weniger als eine Minute dauernden Vorgang an einem bereits hochgefahrenen PC mit Verbindung zum Onlineservice sind aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt.
Benutzerebene 6

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von daniel5610 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
Naja in so manchen Restaurants kostet auch ein Glas Wasser bis zu 1 Euro obwohl es ja nur aus dem Wasserhahn kommt.Wie gesagt ich würde das nicht so negativ sehen den was wäre wenn die Dame bei einen Diskonter ohne Shop Netz Kundin wäre?!?.Auch so gewisse Elektrohändler verlangen eine Gebühr für das Startklar machen eines Notebooks obwohl man ja dieses bei ihnen gekauft hat .

Kurz gesagt:Es gibt halt nichts mehr geschenkt und A1 Vertragskunden bezahlen halt gewisse Serviceleistungen mit der jährlichen Pauschale die auch immer höher wird da ja auch die Kosten für den Provider steigen.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von oversixty durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
Das Glas Wasser ist ein guter Vergleich. Aber 3 Euro für ein Glas Wasser wäre schon heftig. Ein Euro für den Service wäre für mich OK, wenn ich Probleme hätte mit dem selbst Aufladen.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von chaco01 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
Ich habe schon oft genug erlebt, dass Serviceleistungen, die nichts kosten, von Personen genutzt werden, die es gar nicht brauchen würden. Einfach weil sie meinen das Recht darauf zu haben. Dadurch wird ein System halt immer überfordert und Firmen sind schon fast dazu gezwungen, Gebühren einzuheben.

Gruß
Christian
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von oversixty durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
Ich habe nichts gegen ANGEMESSENE Gebühren. Ein Euro für das Eintippen von ein par Ziffern im Computer wäre angemessen.

Zu diesem Thema passt auch die immer schlechtere bis fehlende Fachberatung im Fachhandel. Der Grund ist ganz einfach: Wenn professionelle Fachberatung kostenlos ist, bleibt der Fachhändler oft über, weil dann viele Kunden nach der Produktauswahl dank Fachberatung den günstigsten Lieferanten im Internet auswählen...
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von chaco01 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
Du meinst 1 € ist angemessen und A1 haltet 3€ für angemessen! Mich würde interessieren, wie du auf deinen Betrag kommst? Ich glaube kaum, dass du die Kalkulationsgrundlagen von A1 kennst.
Deine Beobachtung zum Thema Fachberatung kann ich nur bestätigen. Aber es zeigt auch, dass wir Konsumenten Schuld sind, dass Serviceleistungen immer öfter verrechnet werden. Aber versuche doch mal, mit jemanden der das so macht, über das Thema zu diskutieren.😉
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von oversixty durch andere bewertet wurden

Abzeichen +2
Es geht wohl um die Kalkulation im Shop, egal ob direkt von A1 betrieben oder über einen selbständigen Shop als Vertragsunternehmen:

Am Verkauf eines Ladebons ist der Shop schon mal gewinnbeteiligt. Es geht also nur um die Aufladung an einem betriebsbereiten PC und das ist vom Zeitaufwand sicher deutlich weniger als eine Minute. Dass dafür 1 € nicht mindestens kostendeckend wäre, kann ich mir nicht vorstellen. Bei einem anderen Provider wurde mir vor einigen Jahren beim Kauf einer SIM-only die Registrierung und 1. Aufladung regelrecht aufgedrängt, und ich ärgerte mich hinterher, dass mir dafür extra Gebühren verrechnet wurden. Es geht wohl eher um ein gutes Zusatzgeschäft der Shops.

Was das allgemeine Problem für Fachberatung im Fachhandel betrifft:

Was ich mir in Zukunft vorstellen kann: Ein Verkaufsbereich ohne Fachberatung und davon getrennt eine kostenpflichtige Fachberatung mit der Möglichkeit, die Kosten für die Fachberatung beim Kauf gutgeschrieben zu bekommen. Kostenlose Fachberatung und dann Kauf wo anders, wird es in Zukunft immer weniger geben können.

Antworten