Frage

Festnetz über Glasfaser: Rufumleitung bei Ausfall möglich?


Hallo,

ich habe seit einiger Zeit Festnetz über Glasfaser. (Ich nenne es so. Wie das offiziell heißt, weiß ich nicht.)
Das ist nicht so zuverlässig wie die alte "echte" Leitung. Wenn z.B. das Modem ausgeschaltet ist, oder sonst irgend etwas, funktioniert es nicht. Ein Anrufer bekommt eine Information, dass es eine Störung gibt.

Besser wäre es, wenn es für diesen Fall die Möglichkeit einer Rufumleitung gäbe. Gibt es die?

FS
 


4 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

VoIP nennt sich das.
Hat mit Glas nix zu tun auch über Kupfer wird VoIP realisiert. 

Bei einem Stromausfall hilft es, wenn das Modem bzw. ggf. auch das Telefon an einem Akku angebracht sind. Gibt hierzu eigene Stromleisten mit Akkus.

Bei einer Massenstörung hilft das nicht, nur dann würde das Telefon wohl ohnehin nicht gehen, weil glaub alles auf VoIP umgestellt ist und je nach Störung (Bagger trennt Kabel) dann eh alles vorbei ist.

Eine Rufumleitung kann man aber über das Service Team beantragen, falls dieser Fall eintritt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Ist zwar eine VoIP Variante, nennt sich im speziellen aber NGV (Next Generation Voice) wo Telefonie im Datenstrom separat geführt und priorisiert wird und an der ersten Vermittlungseinrichtung (ARU) bereits vom restlichen Datenstrom getrennt behandelt wird. VoIP bezeichnet ganz allgemein alle Techniken über die man im Datennetz telefonieren kann (gehört z.B. Skype auch dazu).

Eine wie du vermutl. meinst automatische Umleitung, die nur im Fall einer Störung greift, kenne ich nicht. Da mußt du dann selbst aktiv werden und diese einrichten (lassen).

Was allerdings denkbar wäre und eine für dich befriedigende Lösung darstellen könnte:

Du richtest dir eine permanente Rufumleitung etwa aufs Handy ein. Wenn du eine Fritzbox als Modem verwendest hat die auch einen integrierten Anrufbeantworter. Den könntest so einstellen (25s), daß er, kurz bevor die Umleitung (30s) greift, das Gespräch annimmt, falls du nicht abhebst. Somit würde nur im Störungsfall die Umleitung tatsächl. erfolgen. Das Gespräch kann man ggf. auch noch nachher vom AB etwa zum DECT-Telefon oder analogen Apparat übernehmen solange der Anrufer noch dran ist.

Benutzerebene 2

Bei einem Stromausfall hilft es, wenn das Modem bzw. ggf. auch das Telefon an einem Akku angebracht sind. Gibt hierzu eigene Stromleisten mit Akkus.

 

 

Nutzt nicht viel, die Vorfeldeinrichtungen halten nicht lange bei einem Stromausfall,

Die alten EInzelanschlüsse haben über mehrere Tage vom Amt eine Speisung gehabt, die ARU hat einen Akku für knapp eine Stunde (wenn er neu ist und keine Minusgrade draussen sind).

HAndynetze halten auch nur knapp 30 Minuten bei einem Stromausfall.

Ist halt so, dafür ist es modern, digital und IP…

nicht alles was alt war ist schlecht und nicht alles was neu ist muss gut sein

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Das wäre für seine Frage aber völlig egal wie lange die Vorfeldeinrichtungen durchhalten. Eine Umleitung bei Störung oder Nicht-Melden (Abheben) wie ich als Alternative vorgeschlagen habe, greift auch im Störungsfall, da die Funktion ja im Netz (Core-Elemente) greift und nicht erst am Anschluß.

Antworten