A1 Kombi - Festnetz via VOIP auf Fritz!Box


Hallo Community,

Nachdem nun (angeblich) endlich die technische Möglichkeit gegeben ist, habe ich nun auf die schnelle A1 Kombi umgestellt. Meine Festnetz Rufnummer (war beim vorigen Provider als VoIP Anschluss aktiv) habe ich als Option mit VoIP (angeblich) erfolgreich portieren lassen. Einerseits meinte man an der Hotline, dass hier noch irgend etwas nicht stimmen würde, andererseits wurde ich fast gleichzeitig per SMS informiert, dass alles in Ordnung wäre.

So viel zum Verwirrspiel, hier meine Frage, ob jemand Erfahrung mit dem Einrichten der Telefonie auf einer Fritz! hat? Habe bis jetzt quasi alle Benutzer/Passwort Kombinationen probiert, immer Fehler 403. Wäre wirklich dankbar, wenn jemand kurz zusammenfassen könnte was denn nun in welcher Form wo und wie einzutragen ist.

Dank

45 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
hallo,

da man die voip zugangsdaten von a1 normalerweise nicht bekommt
frage ich mich schon welche user/passwort kombis du da probiert hast
voip geht nur über das a1 modem
das ist so bei der neuen a1 festnetz telefonie
da im su mode kein voip geht am a1 modem kannst die fb höchstens als router ohne interneteinwahl hinter das a1 modem hängen (doppelnat)
was aber nicht unbedingt bedeutet das telefonie mit der fb nicht geht
wenn man die wie bei einem pots anschluss anhängt ...
Also im Verkaufsgespräch hat das alles ganz anders geklungen....

Benutzer = Festnetznummer, laut Support mit vorangestellter "0"
Passwort habe ich von leer über PPPoE PW bis Kundenkennwort alles probiert

A1 Modem hab ich nicht mal eines, kommt für mich aber genauso wenig in Frage wie double NAT.

Die direkte Verwendung der FB war eigentlich Grundbedingung für den Vertragsabschluss... Wurde auch zugesichert dass das funzt.
Schön langsam mach ich mir Sorgen.
Benutzerebene 7
Abzeichen +1
hallo,

würde mal klären ob du wirklich voip bekommst oder einen ordinären analogen pots anschluss

meine info ist das a1 die zugangsdaten für voip nicht rausrückt bzw. das auch nicht darf
eine festnetznummer muss immer einen anschluss zugeordnet werden (laut telekom regulierungsbehörde)
bei einem voip anschluss mit bekannten zugangsdaten währe das nicht mehr garantiert
Naja bei den Zusatzoptionen steht das zumindest genau so: A1 Festnetz-Telefonie (VoIP)

Das mit dem nicht-rausrücken-dürfen wage ich fast ein wenig anzuzweifeln, das müsste beim Mitbewerb auch zutreffen, war die letzten 15 Jahre aledings nie ein Problem.
Benutzerebene 7
Abzeichen +1
hallo,

nun ich bin kein rechtsverdreher
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20006383
wie das jeder einzelne provider auslegt ...
manche glauben z.b. das eine statische ip adresse reicht um eine rufnummer einer bestimmten adresse zuzuordnen ... dem ist nicht so

wenn dann kann nur a1 dir die voip zugangsdaten zur verfügung stellten
genauso wie die internet zugangsdaten via a1 datenbrief
einfach konkret danach fragen ... nicht herumraten
tut a1 das nicht kannst nicht viel machen
laut meinen infos gibt es kein gesetzt das a1 dazu zwingt ... noch nicht
du kannst halt dann nur den vertrag kündigen (wegen vertragswechsel zu deinen nachteil)
Hallo, nun ich denke ich verstehe....

Beim bisherigen Betreiber war es einfach so, dass auf der Upstream Seite ein MAC Filtering eingebaut war. Habe ich meine Box getauscht, genügte ein Anruf, neue MAC übernommen und gut war. Als rechtsunverdrehter Laie sehe ich bei dem Vorgehen eigentlich keine rechtlichen Bedenken.

Bei den großen betrieblichen Netzen, welche von uns gebaut und von A1 betreut werden, kenne ich das auch ausschließlich so, daher wundert es mich jetzt eigentlich, dass bei Privatanwendern anders vorgegangen wird.

Ich habe den Aufbau des Heimnetzwerkes vor der Bestellung detailliert mit der Hotline besprochen und es wurde zugesichert, dass es kein Problem damit geben werde.

Ich warte mal auf den Rückruf vom Support, ein Wechsel retour scheint mir eher schwierig, erst recht mit der Portierung der Rufnummer. Notfalls bleibt dann wohl nur mehr die Pilgerfahrt zum Rechtsverdreher...
Benutzerebene 7
Abzeichen +1
hallo,

ja, das mit der mac adresse machen auch viele kabelanbieter
das ist scheinbar kein problem und reicht wohl als absicherung bzw. zuordnung zum anschluss

was a1 da zur absicherung macht ...
das sie die zugangsdaten nicht rausgeben und das eigene gerät am physikalischen abschlusspunkt ist wohl ein teil der absicherung
man kann ja in die gesperrten a1 modems nicht mehr reinsehen
ob z.b. voip über die internetverbindung läuft oder über eine eigene verbindung über vlan3 ins providernetz (internet währe vlan2)
kenne nur die alten konfigs und da lief voip über die separate verbindung
kann man dann besser priorisieren und ist auch unabhängig von der internetverbindung ... bei a1 gibts ja diesbezüglich kein 'always on'

übers internet sollte es wohl so aussehen:
• Benutzername: • Passwort: • Auth Name: @a1.net • Server/Domain: a1.net• SIP Proxy: sip.a1.net• Port-Nummer: 5060• Transportart: UDP
Servus noch mal,

Nach langem Hin- und Her habe ich endlich an der gebührenpflichtigen Strippe jemanden erwischt, der ein wenig Licht ins Ganze bringen konnte. Da man beim Verkauf wohl ein wenig falsch beraten hat, werden die Kosten für den Anruf sogar gutgeschrieben (der erste Pluspunkt bei der Geschichte oder entwickle ich langsam Stockholm-Syndrom?)

Ich geb jetzt einfach mal weiter was mir da relativ glaubwürdig erzählt wurde: Die Zugangsdaten (zumindest das Passwort) ist in den A1 Modems verschlüsselt hinterlegt. Nämlich bei allen das GLEICHE. Eine sicherheitstechnische Katastrophe in meinen Augen. Aus dem Grund können Privatanwender natürlich nur analoge Klingelwecker an die lustige Box hängen und haben damit ein "Festnetz" Telefon. Überprüfen kann ich den Wahrheitsgehalt dieser Aussage natürlich nicht, da aber so ein Aufhebens drum gemacht wird, tendiere ich mal zum Glauben.

Als Lösung gibt es nun ein Business Produkt, da gibts dann auch eine F!B sowie eigene VoIP Benutzerdaten dazu. Ich warte mal aufs Angebot....

Dank für die Infos.
Benutzerebene 7
Abzeichen +1
hallo,

danke auch für diese info

auch ein grund weswegen a1 die zugangsdaten nicht preisgibt
allerdings einer auf den ich nie im leben selbst gekommen währe weil nicht wirklich nachvollziehbar

punkto a1 business
ob du mit der 7360 zufrieden sein wirst ...
am a1 modem einstellen kannst ja selbst absolut nix bei business
sehe da jetzt nicht ganz den vorteil
außer man lässt auf routing umstellen (nix basic secure) und betreibt hinter dem a1 router sein eigenes equipment
welchen router a1 da hinstellt um zu routen spielt eine untergeordnete rolle
Ein Wechsel zu A1 business ist nicht nötig.
Jede handeslübliche AVM 7390 oder 7490 International, kann am A1-Kombianschluss betrieben werden.
Die A1-Voipzugangsdaten gelangen VOLLAUTOMATISCH per Pushservice auf die Fritzbox.
Voraussetzung dafür ist eine aktueller FW-Stand und:
a) Ländereinstellung ÖSTERRECH
b) Zugangsprofil A1 ..beim Einrichten der Breitbandverbindung ->
Kein Kennwort angeben. Beim User z.B. XX -> Übernehmen ....
Der Rest geht dann automatisch.
Sollte das nicht Klappen -> Box auf Werkseinstellungen und dann wieder a) und b) ....
LG MB
Benutzerebene 5
Ein Wechsel zu A1 business ist nicht nötig.
Jede handeslübliche AVM 7390 oder 7490 International, kann am A1-Kombianschluss betrieben werden.


Hi,
und wie hänge ich die Fritzbox dann korrekt an?

So wie hier beschrieben anhängen: https://cdn2.a1.net/final/de/media/pdf/A1_Schnellstart%20Hybrid%20Box_ohnePin_V2.pdf ?

Oder anders? Kann man auch das YKabel von der Fritzbox "umdrehen" ?
Benutzerebene 5
Update: Also das Telefonieren funktioniert nun auch über die Fritzbox - hoffe das bleibt so. Aktuell nur über die Fon App, das mit dem Y Kabel muss ich noch testen.
Du brauchst kein Y-Kabel.
Die Fritzbox braucht für Internet nur die VDSL-Verbindung.
Der Splitter zwischen AMT und Fritzbox entfällt ersatzlos.

An der Rückseite der Fritzbox gibt es die Anschlüsse Fon1 und Fon 2 !
Wenn nur ein Schnurbetriebenes Telefon betrieben werden soll, dann das Telefon mittel RJ9
direkt RJ9 an Fon1 oder Fon2 anschließen.

Sollte ein Schnurgebundenes Telefon in einem anderem Raum stehen, dann mittels RJ9-Verbindungskabel Fon1 oder 2 mit der Telefondose (Amt) verbinden um das Telefonsignal zurück in die Hausverkabbelung führen !

DECT-Basen können völlig entfallen, da die Schnurlosteile DIREKT an die Fritzbox angemeldet werden sollten.
Die DECT-Basen dienen dann nur mehr als Ladestation.

LG

Michael
Benutzerebene 5
Ja, wenn das Telefon bei mir stehen würde wäre das ja kein Problem.

Aber für ein Telefon in einem anderen Raum muss ich ja das Signal zurückführen. Das geht doch nur über so ein Y-Kabel, ich hab ja nur einen AMT anschluss - (3Eck?).

Vielen Dank für die Hilfestellung.

Lg
Du hast meinen Kommentar nicht genau gelesen !
hier nochmals ->

"Sollte ein Schnurgebundenes Telefon in einem anderem Raum stehen, dann mittels RJ9-Verbindungskabel Fon1 oder 2 mit der Telefondose (Amt) verbinden um das Telefonsignal zurück in die Hausverkabbelung führen !"
Benutzerebene 5
Ahh,
jetzt hab ichs kapiert. Ein Kabel von Fon in die Telefonsteckdose. Bin wohl auf der Leitung gestanden :D

Vielen Dank, hast mir sehr geholfen!

Lg

Die A1-Voipzugangsdaten gelangen VOLLAUTOMATISCH per Pushservice auf die Fritzbox.
Voraussetzung dafür ist eine aktueller FW-Stand und:
a) Ländereinstellung ÖSTERRECH
b) Zugangsprofil A1 ..beim Einrichten der Breitbandverbindung ->
Kein Kennwort angeben. Beim User z.B. XX -> Übernehmen ....
Der Rest geht dann automatisch.
Sollte das nicht Klappen -> Box auf Werkseinstellungen und dann wieder a) und b) ....
LG MB


Das hat bei mir wie beschrieben funktioniert, vielen Dank. Allerdings werden die Rufnummern von Anrufern nicht angezeigt. Laut Support ist eine Freischaltung der Rufnummernanzeige für VoIP-Anschlüsse nicht möglich, aber das erscheint mit etwas seltsam. Hat jemand evtl. Erfahrungen / Infos hierzu?
Allerdings werden die Rufnummern von Anrufern nicht angezeigt. Laut Support ist eine Freischaltung der Rufnummernanzeige für VoIP-Anschlüsse nicht möglich, aber das erscheint mir etwas seltsam. Hat jemand evtl. Erfahrungen / Infos hierzu?

Nur der Vollständigkeit halber: Der A1-Support hat jetzt auf Anfrage *irgendeine* Einstellung vorgenommen und die Rufnummernanzeige geht somit auch bei VoIP.
Benutzerebene 3
Abzeichen
CLIP, also die RufNrAnzeige des Anrufers, ist ein optionales, für 99c aufpreispflichtiges Feature, dass vollkommen unabhängig von POTS oder VoIP auf jedem TelAnschluss aktiviert werden kann.

@

Nach langem Hin- und Her habe ich endlich an der gebührenpflichtigen Strippe jemanden erwischt, der ein wenig Licht ins Ganze bringen konnte. ...
...
Ich geb jetzt einfach mal weiter was mir da relativ glaubwürdig erzählt wurde: Die Zugangsdaten (zumindest das Passwort) ist in den A1 Modems verschlüsselt hinterlegt. Nämlich bei allen das GLEICHE. Eine sicherheitstechnische Katastrophe in meinen Augen.



Jetzt mal Hand aufs Herz. Wer soll das glauben? So einen Kindergartenfehler würde A1 nicht machen (das gleiche Passwort für alle User und nur auf dem Endgerät versteckt). Das kann man doch auslesen (zumindest von der Fritz!Box, wo es ja auch drauf gespielt wird (wie man hört)).
Ich denke, die Aussage war nur eine bequeme Ausrede für den Mann an der Hotline.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Im Mai gab es große Umstellungen im System. Merkte man hier im Forum, dass das einrichten von VoIP Probleme machte und sperren von SIM Karten war eine Zeitlang nicht möglich. Im März wurde A1 schon auf diese Post hingewiesen.
Davor war die Auskunft nicht ganz klar. Ich schließe es nicht aus, da dies die Konfiguration der Hardware im "Wählamt" erleichtern würde.
Ich habe es überprüft, jetzt ist das bei meinen Anschlüssen nicht der Fall gewesen.
Passwort sieht gewürfelt aus, 8 Stellig. Der Server lässt sich nur per eigenem VLAN erreichen und auch nur von VoIP Anschlüssen. Hoffentlich wird dort bei der Anmeldung nochmals auf korrekte IP geprüft.
Lg
Jo
Bei mir ist das PWD auch 8-stellig, alpha-numerisch.
Ich sehe in der Konfig meiner Box kein eigenes VLAN, aber möglicherweise ist der Server wirklich nur von "innen", also vom Teilnehmeranschluss, zu erreichen.

lg.

Martin
Wir wurden auch neulich auf VOIP umgestellt, und interessanterweise ist es sogar möglich, sobald man die korrekten Einstellungen und das Passwort kennt, VOIP an einer deutschen Fritzbox zu betreiben, funktioniert eins zu eins wie auf der A/CH Fritzbox. Also an alle, die VOIP auf einer deutschen Fritzbox haben wollen:

VOIP Daten mittels Push des Auto Configuration Servers auf eine österreichische Fritzbox holen (möglich durch Zurücksetzen der Fritzbox auf Werkseinstellungen wie bereits vorher im Thread erwähnt), mittels eines Kommandozeilen Tools wie z. B. hier beschrieben: https://thomasheinz.net/fritzbox-tools-passwort-decrypt-und-export-datei-bearbeiten/ VOIP-Passwort auslesen, Konfiguration eins zu eins auf der deutschen Fritzbox übernehmen (erweiterte Ansicht nicht vergessen, um auch wirklich alle notwendigen Einstellungen vornehmen zu können), fertig.
In meinem Fall habe ich dafür eine Fritzbox 7490 A/CH und eine deutsche Fritzbox 7590 verwendet.
Hallo,
Ich hab eine 7390 Frizbox und ich schaffe es nicht das ich Voip konfiguriere.
Ich wüde eine Schritt für Schritt Anleitung benötigen.

mfg Florian
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Wenn du VO der Fritz ein Modem MIT Splitter hättest, hast du kein VoIP.
1. Fritze resetten,
2. A1 als Internet Anbieter wählen
Ein paar mal auf weiter drücken.
Fertig

Antworten