Beantwortet

sehr hohe Preise bei Tablets mit My Next...


Benutzerebene 2
Hi,
 
ich habe eine Frage: Warum kostet ein Ipad air bei vollem Mobilpointseinsatz (10.500) seit Montag /zumindest online) über 300€? Davor hätte es mich schlappe 84€ gekostet. Da kann ich mir das Teil ja gleich bei Apple holen und muss meinen Vertrag nicht um 2 Jahre verlängern....
 
Hätte ich mal früher bestellt :-/
 
Ich meine irgendwas kann da nicht ganz stimmen, oder ist das wirklich Ernst gemeint von A1. Das würde mich doch schwer enttäuschen, weil ich bisher mit dem Preis/ Leistungsverhältnis immer zufrieden war (auch wenn manche Tarife etwas teurer sind als bei der Konkurrenz).
 Mal sehen was ein A1 Engel die Tage dazu sagen kann
 
EDIT:11.02.2014/ 18:50 Uhr:
 @A1: Was sind die Vorteile für den Kunden wenn er eine MyNextNutzungsgebühr bezahlt und gleichzeitig im Gegensatz zu früher das 3 fache für ein neues Endgerät berappen muss?
 
 
Danke
LG Manuel
 
PS.: falls dass der falsche Bereich ist, bitte verschieben.
icon

Beste Antwort von A1_Hermann 13 Februar 2014, 11:28

Floridsdorfer77. schrieb:mkrenn3 schrieb: hmmm... scheint wohl viel los zu sein, nachdem sich noch keiner zu Wort gemeldet hat von A1 :DRichtig erkannt. 🙂 Derzeit staut sich´s hier so, als ob wir die Zeit über Weihnachten hätten.

Stimmt! Wie immer wird ein Kollege krank, wenn der andere 2 Tage auf Urlaub ist, muss ein Naturgesetz sein ;)

Floridsdorfer77. schrieb: mkrenn3 schrieb: Und bitte tut mir den Gefallen und verschont mich mit der offiziellen Begründung für die MyNextnutzungsgebühr...Einem Forum die Antworten vorgeben ist zwar nicht wirklich die feine Art, aber sei´s drum...
Glaubst Du wirklich, daß Du von A1-Mitarbeitern was anderes als offizielle Standpunkte zu lesen bekommen wirst? Denke nicht, daß Du so naiv bist und denkst, daß die Gedanken der Strategen dahinter aus deren Köpfen direkt in die Community kopiert werden.

Die echte Begründung könnte lauten: "Wir brauchen Geld, sehr viel Geld und deshalb schauen wir zu, daß wir´s unter (fast) allen Umständen bekommen." Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, die ich als jemand, der in keinerlei Abhängigkeit zu A1 steht, kundtue.
Auch hier kann ich zum Teil zustimmen. Eine großartig andere Antwort als die "offizielle" Begründung kann ich euch auch nicht geben.
Dass neue Handys und Softwareupdates getestet werden müssen und dass das einen erheblichen Aufwand bedeutet, ist aber nicht die ausschließliche Begründung für die MyNext Gebühr. Das ist ja nur ein Beispiel, einer von vielen Punkten. Dient sozusagen in erster Linie der Veranschaulichung.

Natürlich ist die echte Begründung "wir brauchen Geld".

Wir arbeiten nach betriebswirtschaftlichen Kriterien und wenn Kosten und Aufwand (da gibt es eine sehr lange Liste) steigen und steigen muss man dem irgendwie entgegen wirken.

Das machen wir so, dass wir möglichst weiterhin ein gutes Preis Leitungs Verhältnis anbieten und auch die Kunden etwas davon haben.

Und auch so, dass nicht ein Teil der Kunden einseitig belastet wird.

Ein gutes Beispiel für Vorteile, die kommen, ist der LTE Ausbau mit den 800er Frequenzen. Das kostet sehr viel Geld, bringt aber auch sehr viel. Zum Beispiel eine exuellente Abdeckung auch in weniger dicht besiedelten Gebieten, und mit den aktuellen A1 Go Tarifen auch eine LTE Nutzung ohne LTE Paket. Das heißt wiederum wenn ich zum Beispiel einen Tarif habe mit bis zu 21 Mbit inkludiert, also A1 Go M, und im Moment dann vielleicht auf 10 Mbit komme, komme ich dann mit LTE Nutzung wesentlich öfter auf die vollen 21 Mbit, sofern mein Handy das kann. Wenn ich bisher überhaupt keine oder schlechte 3G Abdeckung hatte, ist die Chance auch ganz gut, dass ich dank LTE plötzlich vernünftige Breitband Geschwindigkeit bekomme.

lg
Hermann
Original anzeigen

60 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Hallo Manuel!

mkrenn3 schrieb: ...falls dass der falsche Bereich ist, bitte verschieben.Erledigt. :)

mkrenn3 schrieb: ..., oder ist das wirklich Ernst gemeint von A1.Fürchte schon. :(

Mit Montag hat sich preislich einiges verändert (um € 20,- höhere Aktivierungsgebühr, Next-Nutzung kostet nun € 19,90 etc. etc.), was sich natürlich auch auf die MyNext-Angebote auswirkt, die teils empfindlich teurer wurden.

mkrenn3 schrieb: Mal sehen was ein A1 Engel die Tage dazu sagen kannJa, schauen wir mal. :)

Benutzerebene 2
Hallo Floridsdorfer,das mit der Aktivierungsgebühr habe ich gelesen.aber wenn man für die Next Nutzung auch zahlen soll, frage ich mich doch ob A1 einen Kundenschwund bewusst herbei führen will. Naja, irgendwie war das absehbar durch die übernahme von orange durch drei...lg manuelps.: das mit dem entgelt für die next nutzung, betrifft dies nur zukünftige Neukunden, oder auch Bestandskunden? Gerade wenn man eine gebühr bezahlt, sollten die gerätepreise doch entsprechend niedriger sein. Sonst zahlt man als Bestandskunde ja noch mehr drauf...
Benutzerebene 2
hmmm... scheint wohl viel los zu sein, nachdem sich noch keiner zu Wort gemeldet hat von A1 :D
 
Ich hab nochmal ein wenig nachgelesen und siehe da A1 hat sogar eine Begründung dafür.
 
Aber seien wir mal ehrlich: Denkt ihr wirklich dass die Begründung die Kunden zufrieden stellt? Ich, für meinen Teil, gebe mich damit ehrlich gesagt nicht zu frieden. Das fühl ich mich doch ein bisschen.... ach lassen wir das, will ja einigermaßen freundlich bleiben ;)
 
Worauf ich hinaus will: Ich verstehe den Sinn dieser MyNext Nutzungsgebühr nicht.
 
Man bezahlt bei Nutzung des MyNext Programmes 19,90€ Gebühr. Alles schön und gut, jedoch verbessert sich für den Kunden dadurch (aus meiner Sicht!) nichts, im Gegenteil Die Geräte sind teilweise um das 3 fache teurer als vor der Umstellung. Wo ist da die Logik im System? Für mich persönlich ergibt das nicht im geringsten einen Sinn...
 
Wenn ich schon eine Gebühr verlange, die sicher ihre Gründe hat, kann ich dem Kunden zumindest den gleichen Preis beim Endgerät gewähren wie vor der Gebührenumstellung.
 
Deshalb eine einfache Frage an A1: Was sind die Vorteile für den Kunden wenn er eine MyNextNutzungsgebühr bezahlt und gleichzeitig im Gegensatz zu früher das 3 fache für ein neues Endgerät berappen muss?
 
Das würde mich mal interessieren, ich hab meine Frage auch noch in den Startbeitrag kopiert ;)
 
Und bitte tut mir den Gefallen und verschont mich mit der offiziellen Begründung für die MyNextnutzungsgebühr - Ich kenne sie und finde sie äußerst... nunja... belustigend :D Allein die Tatsache das die Softwaretests nicht bei allen Endgeräten möglich sind ist schon belustigend. Das Apple seine Softwareupdates direkt an die Endgeräte ausliefert ist denke ich jedem bekannt, der sich ein bisschen mit dem Thema beschäftigt hat. Auch die Nutzer eines sogenannten Featurephones werden äußerst selten bis gar nicht mit Updates versorgt, da es schlichtweg vom Hersteller oftmals keine Updates gibt bzw. wenn es welche gibt fallen diese so klein aus, das auch diese Update direkt ausgerollt werden ;) Sorry aber die Begründung ist meinem persönlichen Empfinden nach einfach belustigend 😃 belustigend ist schon ein tolles Wort :p
 
 
Und was ich noch loswerden wollte: Es wäre sicher (ich nenn es jetzt mal so) kundenfreundlicher gewesen wenn man seine Bestandskunden über solche Änderungen zumindest per Info sms informiert einige Wochen im Voraus. Ich bin nicht so erfreut über diese Änderungen und ich denke ich spreche da für viele wenn man so auf eure facebookseite schaut ;)
 
huiii... hab schon lang nicht mehr so einen langen Text verfasst, wusste gar nicht das ich sowas noch kann :S
 
Friedliche Grüße
Manuel
 
 
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
mkrenn3 schrieb: hmmm... scheint wohl viel los zu sein, nachdem sich noch keiner zu Wort gemeldet hat von A1 :DRichtig erkannt. 🙂 Derzeit staut sich´s hier so, als ob wir die Zeit über Weihnachten hätten.

mkrenn3 schrieb: Und bitte tut mir den Gefallen und verschont mich mit der offiziellen Begründung für die MyNextnutzungsgebühr...Einem Forum die Antworten vorgeben ist zwar nicht wirklich die feine Art, aber sei´s drum...
Glaubst Du wirklich, daß Du von A1-Mitarbeitern was anderes als offizielle Standpunkte zu lesen bekommen wirst? Denke nicht, daß Du so naiv bist und denkst, daß die Gedanken der Strategen dahinter aus deren Köpfen direkt in die Community kopiert werden.

Die echte Begründung könnte lauten: "Wir brauchen Geld, sehr viel Geld und deshalb schauen wir zu, daß wir´s unter (fast) allen Umständen bekommen." Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, die ich als jemand, der in keinerlei Abhängigkeit zu A1 steht, kundtue.
Benutzerebene 2
Floridsdorfer77. schrieb:Glaubst Du wirklich, daß Du von A1-Mitarbeitern was anderes als offizielle Standpunkte zu lesen bekommen wirst? Denke nicht, daß Du so naiv bist und denkst, daß die Gedanken der Strategen dahinter aus deren Köpfen direkt in die Community kopiert werden. 
das dies nicht geschehen wird, ist mir klar aber manchmal sollte man zumindest versuchen die Dinge zu hinterfragen und nicht einfach hinnehmen 🙂 wie heisst es so schön: fragen kostet nix :-)
 
Das mit dem Antwort vorgeben, war vielleicht etwas zu "forsch", aber sei's drum, wie du schon sagst ...
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Hinterfragen ist (fast) immer gut. :)

Bloß wird hier in der Community und auch sonst bei A1 niemand seinen Arbeitsplatz auf´s Spiel setzen, indem er Interna ausplaudert; noch dazu in einem weltweit einsehbaren Forum.

Was bezüglich der Preise im Hintergrund läuft, kann sich doch jeder, der ein bißchen klar denken kann, ausmalen:

.) Weniger Konkurrenz am Markt.
.) Der verbliebene Mitbewerb erhöht(e) ebenfalls die Preise.
.) Hohe Kosten u.a. für die Errichtung und Instandhaltung der Anlagen.
.) Seit Jahren sinkende Gewinne u.a. wegen der bisher gefallenen Preise (bzw. Mehrleistungen gegen kaum höhere Entgelte (unlimitierte Minuten etc. in den neueren Tarifen), dem Wegbrechen der üppigen Inner-EU-Roamingentgelte udgl.
.) Extrem hohe Anleihen, die einmal zurückbezahlt werden müssen.
.) Desaströses Ergebnis der LTE-Frequenzauktion.
.) Seit Jahren murrende Aktionäre, deren Dividende immer geringer ausfällt.

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 😉
Benutzerebene 2
Das ist schon klar.
 
Ich denke ich habe mich vorher etwas missverständlich ausgedrückt (passiert mir leider immer wieder) 😉 das mit der Begründung hätte ich mir lieber sparen sollen, so kennt sich ja kein Mensch mehr aus :(
 
Ich will nicht die Beweggründe wissen, die kann man sich ohnehin denken. Geht ja eh immer nur um das eine^^
 
Mich würde interessieren welche Vorteile der Kunde hat wenn er das MyNext nutzt unter jetzigen Umständen (Gebühr, höhere Preise) 😉 Wie gesagt ich sehe da keine mehr....
 
A1 müsste dazu ja eine Antwort geben können, ich denke nicht man das die Vorteile geheim bleiben sollten. Immerhin könnte diese Frage auch im Alltag eines A1 shop mitarbeiters gestellt werden und wenn der dem Kunden sagt: Sorry dazu kann/darf ich keine Auskunft geben, wird der Kunde auch nicht unbedingt zufrieden sein :D
 
Ich hoffe das mein Anliegen jetzt verständlicher ist.
 
PS.: Ich hoffe nur das wir nie das Priesniveau unserer deutschen Nachbarn erreichen werden..... 😃
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
mkrenn3 schrieb: Ich hoffe nur das wir nie das Priesniveau unserer deutschen Nachbarn erreichen werden...Hhm, ich wäre mir gar nicht so sicher, ob wir nicht mittelfristig die Nachbarn überholen, denn der Kommunikationsmarkt konsolidiert sich weltweit...Übernahmen hier, "strategische Partnerschaften" dort. Viel Konkurrenz wird´s auf dem Planeten sicher nicht mehr geben, wenn die "Bereinigungen" durchgeführt sind.

Sieht man aktuell ganz gut in Deutschland: Unitymedia schluckt KabelBW (und lange davor die Betreiber ish und hsi) und diesen Konzern hat sich UPC, eine Tochter der global agierenden us-amerikanischen Liberty Global, einverleibt und bei Kabel Deutschland schlug kürzlich vodafone zu...

mkrenn3 schrieb: A1 müsste dazu ja eine Antwort geben können, ich denke nicht man das die Vorteile geheim bleiben sollten.Na, diese Antwort interessiert mich auch. 🙂 Bin mir sicher, daß sie nicht unter Betriebsgeheimnisse fällt. 😃
Benutzerebene 2
Floridsdorfer77. schrieb: Bin mir sicher, daß sie nicht unter Betriebsgeheimnisse fällt. :DWenn es so weit kommt, lass ich mich frewillig ins LSF einliefern :D
 
sorry für OT 😃
Benutzerebene 4
Warum sollte es irgendwelche Vorteile geben...

Ich sehe da nur einen - Wir dürfen Kunden sein bzw. werden und müssen dafür halt die bittere Bille schlucken und die Teueerungen in kauf nehmen

Der offensichtliche und kaum zu leugnende Vorteil entsteht dabei A1 denn die fahren dadruch eine enorme steigerung der Einnahmen (nicht zu verwechseln mit Gewinnsteigerung) ein

Dadurch kann A1 weiter investieren (auch wenn dies aus meiner Sicht meist an falscher Stelle geschieht), evtl. noch den einen oder anderen Konkurenten schlucken, usw.


So leid es mir tut - aber ich kann so einige Preisanpassungen und dergleichen beim besten willen nicht gut heißen

Sei es die Servicepauschale die A1 als erstes eingeführt hat (Welcher Service damit gemeint ist den man nicht ohnehin schon mit dem Grundentgelt mitbezahlt weiss ich beim besten Willen nicht)

Oder die Tarifanpassungen vor Weihnachten (Für neukunden wurde unterm Strich alles etwas teurer und die Bestandskunden kommen nicht in den Genuss der Tarifverbesserungen obwohl sie mitunter einen gleichnamigen Tarif zuvor angemeldet haben)

Nun werden nochmal ein paar Gebühren erhöht und die Endgeräte teurer...


Kommt mir so vor als wollte A1 keine Endgeräte mehr an den Mann bringen denn eine Preiserhöhung um teilweise 1/3 ist schon etwas heftig

Ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen dass die Preise bei Geräten ohne Erstanmeldung gleich mal um die 200 Euro höher sind als normal (Amazon, Mediamarkt, Saturn, usw.) und man dann nichtmal ein Ungebrandetes geschweige denn freies Gerät bekommt...


Ich frage mich echt wer sich sowas einfallen lässt bzw. die Preise kalkuliert...


Normal war es immer so dass wenn die Tarife billiger geworden sind die Preise für die Endgeräte evtl. leicht angehoben wurden

Nun werden aber schrittweise (mit einem Abstand von 2-3 Monaten) die Tarife und dann noch Gebühren und die Endgeräte teurer...


Wo soll das bitte enden???


Das lässt sich doch nicht alles durch den sinkenden Konkurrenzdruck am Markt, Kosten für die Errichtung und Instandhaltung von Anlagen, sinkenden Gewinne, bisherigen Tarifanpassungen, wegfall der EU-Roamingentgeltegl, überteuerte Anleihen, die überteuerten LTE-Frequenzen und fallende Aktien rechtfertigen!!!

Für die meisten der Punkte ist alleine A1 verantwortlich!

sinkenden Konkurrenzdruck am Markt (kein Wunder wenn die kleinen von den Großen geschluckt werden)
Kosten für die Errichtung und Instandhaltung von Anlagen (das sind planbare Ausgaben)
sinkenden Gewinne (Wird sicher seine Gründe haben an denen A1 vermutlich nicht ganz unschuldig ist)
bisherigen Tarifanpassungen (die Tarife wurden angepasst und nicht nur einfach immer billiger)
wegfall der EU-Roamingentgeltegl (damit war zu rechnen - Da haben die Netzbetreiber auch genug unfug damit getrieben und auch genug damit eingenommen)
überteuerte Anleihen, die überteuerten LTE-Frequenzen und fallende Aktien (Was können die Kunden dafür)


Darum sehe ich auch nicht ein warum nun Bestandskunden und solche die es evtl. werden wollen zur Ader gelassen werden sollen...
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Berny_AB schrieb: Für die meisten der Punkte ist alleine A1 verantwortlich!Echt?

A1 ist also am durch Preisdumping und nichts als Preisdumping in den 16 Jahren vor 2013 preislich ruinierten mobilen Kommunkationsmarkt schuld? Wäre A1 nicht nachgezogen, wäre A1 schon längst weg vom Fenster. Daß das mit den anderen Faktoren (weniger Roamingentgelte, hohe Errichtungs-/Erhaltungskosten etc.) sinkende Gewinne und Gewinnausschüttungen für die Aktionäre bedeutet, liegt auf der Hand.

Berny_AB schrieb: Was können die Kunden dafürIst doch egal. Der Konzern braucht Geld und das holt er sich nun. Bis auf die Nextpauschale betrifft´s ja die Bestandskunden nicht wirklich und wenn sie sich doch einmal verändern wollen, finden sie unterm Strich bloß die gleichen Konditionen beim Mitbewerb.

Berny_AB schrieb: Wo soll das bitte enden???Zumindest beim Preisniveau der späten 1990er.

Berny_AB schrieb: Kommt mir so vor als wollte A1 keine Endgeräte mehr an den Mann bringen...Was weiß man.

Wenn´s so wäre, ist das für mich kein Beinbruch, denn die Mobilfunker sollen sich auf deren Kerngeschäft (stabile Mobilfunkversorgung mit ausreichend starker Anbindung der Zellen) konzentrieren. Einen auf Handysupermarkt soll der Elektronikhandel machen; ganz wie zu den Zeiten, wo die Betreiber (A1, max.mobil & one) noch keine eigenen Verkaufslokale hatten.

Immerhin verkaufen einen die Kabelbetreiber zum Vertrag ja auch keinen Fernseher oder Computer.
Benutzerebene 4
Sorry aber ich seh das anders und hab keine Lust nach der Pfeife von A1 zu tanzen


bezüglich Verantwortung von A1:
Man kann alles kalkulieren - dementsprechend haben sich wohl alle verkalkuliert...
Das Preisdumping gab's nicht nur bei uns - aber bei uns wird gleich an den Tarifen geschraubt


Bezüglich "Der Konzern braucht Geld":
Wer nicht...
Die Kunden jedoch auch denn das Leben wird immer Teurer und die Löhne und Gehälter werden nicht im gleichen verhältnis erhöht
Ich kann auch nicht hin gehen und sagen ich bekomme ab 1.3.2014 20% mehr Lohn...
Und dass der Mitbewerb 1:1 gleich reagiert hat wie A1 ist nicht korrekt
Die Preise und Tarife haben sich zwar auch beim Mitbewerb einwenig geändert - jedoch nicht in diesem Ausmaß wie bei A1!


Bezüglich Preisniveau:
Na toll...
Dann werden wir Kunden also ungefragt um 10-15 Jahre zurück katapultiert...
Was wenn die Kunden reagieren und im großen Styl kündigen oder potentielle Neukunden doch keinen Vertrag abschließen???
Müssen dann Bestandskunden auch bald mit eine Zwangserhöhung der bestehenden Tarife und Gebühren rechnen???
Werden dann bestehende Tarife nicht mehr verlängert sondern direkt gekündigt damit Kunden so gezwungen werden die höheren Gebühren und Tarife zu nehmen???

Ich ahne böses!!!


Bezüglich Endgeräte:

Wenn A1 zukünftig Verträge ohne Endgeräte an den Mann bringen will müssten die Tarife eklatant billiger werden!

Dennoch macht es auf mich so den Eindruck...
1. Weniger angebot bei den Endgeräten als noch vor 2-3 Jahren
2. Geräte werden teurer statt billiger
3. Next wird teurer

Ich kann mich nicht erinnern dass A1 oder sonst ein großer Anbieter jemals nur Tarife ohne Endgeräte angeboten hat...
Zumindest gab's Partnerschaften mit der Post oder dem Elektrohandel und Bundles (Handy + Vertrag)

Ich möchte als Kunde alles aus einer Hand erhalten und nicht Tarif und Endgerät getrennt erwerben müssen

Man stelle sich das mal für Business-Kunden vor die 20-100 Tarife + Endgeräte benötigen...


Warum steigt A1 nicht gleich aus der Sparte aus wenn sich das ganze scheinbar sowieso nicht mehr lohnt?!?!

Kommt mir immer mehr wie eine Sanierung auf Kosten der Kunden vor...

Und das kann ich genau so wie Sanierungen auf Kosten des Staates und damit des Steuerzahlers nicht unterstützen!
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Berny_AB schrieb: ...hab keine Lust nach der Pfeife von A1 zu tanzenDu, ich und niemand anderer wird diesbezüglich gefragt. ;)

So habe ich zum Beispiel keine Lust nach der Pfeife der Ölindustrie, Lebensmittelkonzerne, und Handelsketten zu tanzen. Ist der Geschäftswelt aber sowas von wurst, was ich will und daher zahle ich brav für den Sprit, habe keinen Einfluß darauf, was in meinem Essen wirklich so drinnen ist (auch Bio ist nicht immer das, was es zu sein scheint) und darf brav den "Alpenzuschlag", der viele Produkte tlw. um 160% teurer als in Deutschland macht, löhnen.

Berny_AB schrieb: Dann werden wir Kunden also ungefragt um 10-15 Jahre zurück katapultiert...Durftest Du schon jemals über Preise abstimmen? Dürfen Deine Kunden über die Prämien, die Du als Versicherungskaufmann ihnen offerierst, abstimmen, außer ja, ich mache den Vertrag oder danke nein?
Berny_AB schrieb: Werden dann bestehende Tarife nicht mehr verlängert sondern direkt gekündigt damit Kunden so gezwungen werden die höheren Gebühren und Tarife zu nehmen???Wäre wenigstens ehrlicher als irgendwelche "lustigen" Märchenpauschalen einzuführen.
Berny_AB schrieb: Ich kann mich nicht erinnern dass A1 oder sonst ein großer Anbieter jemals nur Tarife ohne Endgeräte angeboten hat...Aber sicher doch, denn bis ins letzte Jahrzehnt gab´s nur die jeweiligen Tarife* und, so man wollte, tlw. preisgestützte Endgeräte dazu. Wer kein Gerät nehmen wollte, zahlte trotzdem den regulären Tarif. SIM-Pur (-rabatt) war unbekannt.

*ausgenommen D-Netz, wenn man vom Gerätetausch absieht, denn im D-Netz waren die Daten einprogrammiert; SIM-Karte gab´s bei dieser Geräteart nicht.
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Floridsdorfer77. schrieb:mkrenn3 schrieb: hmmm... scheint wohl viel los zu sein, nachdem sich noch keiner zu Wort gemeldet hat von A1 :DRichtig erkannt. 🙂 Derzeit staut sich´s hier so, als ob wir die Zeit über Weihnachten hätten.

Stimmt! Wie immer wird ein Kollege krank, wenn der andere 2 Tage auf Urlaub ist, muss ein Naturgesetz sein ;)

Floridsdorfer77. schrieb: mkrenn3 schrieb: Und bitte tut mir den Gefallen und verschont mich mit der offiziellen Begründung für die MyNextnutzungsgebühr...Einem Forum die Antworten vorgeben ist zwar nicht wirklich die feine Art, aber sei´s drum...
Glaubst Du wirklich, daß Du von A1-Mitarbeitern was anderes als offizielle Standpunkte zu lesen bekommen wirst? Denke nicht, daß Du so naiv bist und denkst, daß die Gedanken der Strategen dahinter aus deren Köpfen direkt in die Community kopiert werden.

Die echte Begründung könnte lauten: "Wir brauchen Geld, sehr viel Geld und deshalb schauen wir zu, daß wir´s unter (fast) allen Umständen bekommen." Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, die ich als jemand, der in keinerlei Abhängigkeit zu A1 steht, kundtue.
Auch hier kann ich zum Teil zustimmen. Eine großartig andere Antwort als die "offizielle" Begründung kann ich euch auch nicht geben.
Dass neue Handys und Softwareupdates getestet werden müssen und dass das einen erheblichen Aufwand bedeutet, ist aber nicht die ausschließliche Begründung für die MyNext Gebühr. Das ist ja nur ein Beispiel, einer von vielen Punkten. Dient sozusagen in erster Linie der Veranschaulichung.

Natürlich ist die echte Begründung "wir brauchen Geld".

Wir arbeiten nach betriebswirtschaftlichen Kriterien und wenn Kosten und Aufwand (da gibt es eine sehr lange Liste) steigen und steigen muss man dem irgendwie entgegen wirken.

Das machen wir so, dass wir möglichst weiterhin ein gutes Preis Leitungs Verhältnis anbieten und auch die Kunden etwas davon haben.

Und auch so, dass nicht ein Teil der Kunden einseitig belastet wird.

Ein gutes Beispiel für Vorteile, die kommen, ist der LTE Ausbau mit den 800er Frequenzen. Das kostet sehr viel Geld, bringt aber auch sehr viel. Zum Beispiel eine exuellente Abdeckung auch in weniger dicht besiedelten Gebieten, und mit den aktuellen A1 Go Tarifen auch eine LTE Nutzung ohne LTE Paket. Das heißt wiederum wenn ich zum Beispiel einen Tarif habe mit bis zu 21 Mbit inkludiert, also A1 Go M, und im Moment dann vielleicht auf 10 Mbit komme, komme ich dann mit LTE Nutzung wesentlich öfter auf die vollen 21 Mbit, sofern mein Handy das kann. Wenn ich bisher überhaupt keine oder schlechte 3G Abdeckung hatte, ist die Chance auch ganz gut, dass ich dank LTE plötzlich vernünftige Breitband Geschwindigkeit bekomme.

lg
Hermann
Benutzerebene 2
Hallo Hermann,
 
danke für die Antwort.
 
Dass A1 das beste Netz usw. hat, wird ja seit langem groß beworben (TV, Zeitung, Internet, usw...). Das ist also kein wirklicher Vorteil ;)
 
Und das mit dem LTE, naja. Ich halte von dieser Technik noch nicht wirklich viel, da sie noch im Anfangsstadium ist. ich habe ein LTE fähiges Handy (Lumia 1020) habe, LTE aber bei den Handyeinstellungen deaktiviert, weil das nur unnötig viel Akku saugt. 3G/HSDPA+ Empfang: normales Nutzungsverhalten, email push benachritigung, sporadisch Telefonieren, sms, whatsapp, musik ist 1 Tag kein Problem, LTE: bei sehr sporadischer Nutzung 1 Tag, normale Nutzung: halber Tag. Hintergrundaufgaben die eine Internetverbindung benötigen sind auf die wichtigsten Apps beschränkt, wodurch das Handy nicht dauerhaft Daten unmengen an Daten im Hintergrund laden muss. Ebenso habe ich alle ungenutzten Funktionen deaktiviert: double tap to wake, Blickscreen, NFC, Bluetooth, Wlan, upload meiner Fotos auf skydrive, usw.... Also an den Einstellungen liegt mein Akkuverbrauch unter LTE Nutzung definitiv nicht ;)
 
Ich denke solange die LTE Technik in Handys nicht stromsparender wird (sofern überhaupt möglich) ist das nur bedingt ein Vorteil. Und ich muss sagen ich komme lieber eine Arbeitstag mit meinem Akku aus und erreiche dafür "nur" die Hälfte meiner möglichen Bandbreite als ich muss zu Mittag eine Steckdose aufsuchen, weil ich meine Bandbreite komplett ausnutze(n) (kann).
 
Es muss doch noch weitere Vorteile geben, oder? Früher war der Vorteil, man kam unkompliziert zu einem neuen Gerät und das auch noch zu einem mehr guten, schnäppchenhaften, Kurs.
 
Und um auf die unebabsichtigt angestoßene Diskussion zurückzukommen: Ob diese Gebührenerhöhung bzw. Neueinführung nun gerechtfertigt ist oder nicht, darüber kann man sich lange streiten. Ich sehe dem mittlerweile gelassen entgegen, A1 muss ja auch irgendwie (zumindest)kostendeckend arbeiten und die Investoren wollen auch endlich mal was abbekommen vom großen Kuchen. In dem Fall leider zu Lasten der Kunden, weil es anders nicht geh oder so eben einfacher ist. Wie auch immer, die eigentlichen Gründe werden wir mit ziemlicher Sicherheit nie erfahren. Bis auf die Tatsache das A1 Geld braucht, aber wer braucht das nicht :p
 
Jedoch werde auch ich mir in Zukunft gut überlegen ob ich nun weiter auf Vertragsbasis bei A1 bleibe oder nach Ablauf meiner Verträge auf B-free umsteige und nur mehr das Festnetzinternet inkl. A1 TV behalte, was mir im Augenblick als die sinnvollere Lösung erscheint. Mal sehen was die Zukunft noch bringen wird :D
 
UND Im Vergleich zu dem was auf uns (steuerzahler) zukommt wegen der Hypo Sache, sind die 20€ ein Klacks :D
 
LG Manuel
Benutzerebene 4
Floridsdorfer77. schrieb:
Durftest Du schon jemals über Preise abstimmen? Dürfen Deine Kunden über die Prämien, die Du als Versicherungskaufmann ihnen offerierst, abstimmen, außer ja, ich mache den Vertrag oder danke nein?
Nur um es an dieser Stelle klar zu stellen...
Die Preisanpassungen und Vertragsbedingungen bei der Versicherung waren ein Grund dafür dass ich den Job nach einem guten halben Jahr schon an den Nagel gehängt habe!
Es gibt Versicherungsvertreter denen ist das egal - Hauptsache ihre Provision stimmt...
Die erwähnen dann auch absichtlich gewisse Vertragspunkte nicht und legen auf Anfrage auch nur die gekürzten Vertragsbedingungen vor Das habe ich ganz anders gehalten... Ich habe nur das eingeschlossen das die Kunden auch wirklich benötigt bzw. gewollt haben Danach hat sich dann auch die Prämie (und entsprechend auch die Provision) gerichtet Außerdem gibt es Rabatte die gegeben werden können Die Vergabe von Rabatten wirkt sich jedoch negativ auf die Provision aus War mir egal - lieber etwas weniger verdienen und dafür zufriedene Kunden als etwas mehr verdienen und unzufriedene und irgendwann keinen Kunden mehr... Den Punkt kann ich also eigentlich schon mit "Ja" beantworten!!! In den meisten anderen Punkten muss ich dir Großteils leider recht geben... Bezüglich der Endgeräte - Tarife Geschichte sehe ich das ganze jedoch auch etwas anders Die Preise für die Endgeräte sind nach Tarif gestaffelt Dementsprechend zahlt man das Endgerät eigentlich mit der Grundgebühr ab Wenn man zu Zeiten in denen es keine Tarife ohne Endgeräte gab also auf das Endgerät verzichtet hat ist man eigentlich selbst schuld Aber auf Anfrage gab es in solchen Fällen ebenfalls Rabatte (war doch eher die Ausnahme das mal ein Kunde kein Endgerät genommen hat) Wenn man die Tarife ohne Endgeräte vor 2-3 Monaten angesehen hat war die Differenz sehr gering und entsprach keinesfalls der Relation zur Ersparnis beim Endgerät Wenn man die Tarife mit und ohne Endgerät heute vergleicht sind diese (zumindest bei A1) identisch!!! Warum sollte man also einen Tarif ohne Endgerät nehmen?!?! Das entbehrt doch jeder Logik!!! Als einzigen Grund bzw. Vorteil lasse diesen Gelten:
Ohne Bindung: Keine Mindestlaufzeit
Benutzerebene 4
A1_Hermann schrieb:

Dass neue Handys und Softwareupdates getestet werden müssen und dass das einen erheblichen Aufwand bedeutet, ist aber nicht die ausschließliche
Darum dauert es auch immer so lange bis Updates freigegeben werden (wenn sie überhaupt freigegeben werden - siehe z.B das aktuelle und letzte Update für das Sony Xperia Z)

Natürlich ist die echte Begründung "wir brauchen Geld".
Das ist wohl die einzig ehrliche Antwort welche jedoch für mich und vermutlich auch viele andere nicht akzeptabel ist

Das machen wir so, dass wir möglichst weiterhin ein gutes Preis Leitungs Verhältnis anbieten und auch die Kunden etwas davon haben.
Und auch so, dass nicht ein Teil der Kunden einseitig belastet wird.
Was haben die Kunden davon???
Sehe da keine Vorteile!!!

Neukunden werden durch diese Maßnahmen auf jeden Fall stärker benachteiligt und wenn man auf ein Next-Endgerät angewiesen ist wird man auch als Bestandskunde benachteiligt

Ein gutes Beispiel für Vorteile, die kommen, ist der LTE Ausbau mit den 800er Frequenzen. Das kostet sehr viel Geld, bringt aber auch sehr viel. Zum Beispiel eine exuellente Abdeckung auch in weniger dicht besiedelten Gebieten, und mit den aktuellen A1 Go Tarifen auch eine LTE Nutzung ohne LTE Paket. Das heißt wiederum wenn ich zum Beispiel einen Tarif habe mit bis zu 21 Mbit inkludiert, also A1 Go M, und im Moment dann vielleicht auf 10 Mbit komme, komme ich dann mit LTE Nutzung wesentlich öfter auf die vollen 21 Mbit, sofern mein Handy das kann. Wenn ich bisher überhaupt keine oder schlechte 3G Abdeckung hatte, ist die Chance auch ganz gut, dass ich dank LTE plötzlich vernünftige Breitband Geschwindigkeit bekomme.

Sehe das ähnlich wie mein Vorredner
LTE sehe ich absolut nicht als Vorteil - eher als Vorwand!!!
Benutzerebene 2
Berny_AB schrieb:Darum dauert es auch immer so lange bis Updates freigegeben werden (wenn sie überhaupt freigegeben werden - siehe z.B das aktuelle und letzte Update für das Sony Xperia Z) 
abgesehen davon fällt dieser Mehraufwand zumindest bei einem Hersteller (apple) weg 😉 Und auch das letzte Update vom Lumia 1020 (GDR3 Black) wurde (meines Erachtens) von Nokia direkt ausgeliefert ohne Netzbetreibertests. Keine 3 Tage nach der ersten Meldung über das Roll-out konnte ich es schon laden :D
 
aber jetzt wieder back to Topic ;): welche Vorteile haben die Bestandskunden (noch) von der Nextgebühr?
 
Für mich das ist Thema noch nicht ganz vom Tisch....
 
LG Manuel
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
Mir kommt vor dass einige Preise per Next günstiger sind als bei Erstanmeldung, wenn man die aktuell vergleicht.
Benutzerebene 2
hast aber nicht vergessen 19,90€ für die Nextnutzung dazuzurechnen, oder? ;)
 
Da die ja nur fällig wird wenn man ein Gerät per myNext holt, zählt sie für mich zum Gerätepreis :D
 
bei der Neuanmeldung betrifft die Aktivierungsgebühr ja nur die Sim-Karte bzw. die freischaltung und aktivierung der Rufnummer. Weshalb man sie nicht zum Gerätepreis dazurechnen kann. Wird ja auch fällig wenn man dieses Sim Pur (oder wie das jetzt heißt) anmeldet. ;)
 
 
 
 
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
mkrenn3 schrieb:hast aber nicht vergessen 19,90€ für die Nextnutzung dazuzurechnen, oder? 😉
€ 69,90 Aktivierung?
€ 49,90 + € 20,- statt € 19,90
Benutzerebene 2
sorry, ich versteh nicht ganz worauf du gerade hinaus willst.....
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
Naja ich sehe das schon durchaus so, dass die Aktivierung auch auf die einmaligen Kosten dazu zu rechnen ist, bei der Erstanmeldung und die Erhöhung von € 49,90 auf € 69,90 fand im gleichen Zuge statt wie die Next-Pauschale und in selber Höhe.

Die kannst also auf beiden Seiten der Gleichung streichen und beim ein oder anderen Gerät entsteht so ne Ungleichung zugunsten der Nextpreise.
Benutzerebene 2
ahhh, ja das schon.
 
Ich denke das man sich darüber ewig streiten kann ob man diese einmaligen Kosten nun dazurechnet zum Gerätepreis oder nicht ;)
 
Im Endeffekt kommt man um diese Gebühren ohnehin nicht herum, wenn nicht gerade eine Aktion ist 😃 Ich hab bisher nur einmal Aktivierungsentgelt bezahlt, sonst hatte ich immer das Glück das gerade eine Aktion war, wo dieses wegfällt 😃
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Schätze, daß das mit der Gratisaktivierung Geschichte ist. Reduzierte Aktivierungsbebühr (z.B. € 29,90) vielleicht, aber ganz ohne...kaum mehr.

mkrenn3 schrieb: Ich denke das man sich darüber ewig streiten kann ob man diese einmaligen Kosten nun dazurechnet zum Gerätepreis oder nicht ;)Streiten ist so ein hässliches Wort in der Beziehung. 😉
Für mich persönlich zählen alle anfallenden Kosten, wenn ich vor der Wahl stehe; ist ja schließlich mein Geld, wofür ich zuerst einmal was leisten muß, um es zu bekommen. 😉 🙂

Antworten