MYnext - Iphone 4s


Hallo Leute. Sind die Mynext Preise für das Iphone 4s mit den neuen Tarifen wieder gestiegen ? Vor einigen Tagen kostete das 4s 16 GB mit dem Smart 3000 Tarif, Iphone Paket und 7500 Points 200 Euro und ich wollte es mir eig diese Woche noch holen. Jetzt soll ich aber 394 Euro zahlen ? Nicht euer ernst oder? 

19 Antworten

Benutzerebene 4
vergleicht man die preisliste vom 23.3.12 mit der vom 2.4.12 dann hat sich am preis nichts geändert. mfg
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
iphone 4s war glaub im märz in Aktion oderso?
Naja wie auch immer. Hab mal bei einen anderen Anbieter geguckt, bekomm dort in einem Tarif das gleiche geboten, zahle aber im Monat 10 Euro weniger und das Iphone gibts auch um ganze 100 Euro billiger. Sobald der Vertrag ausläuft wird er nicht mehr Verlängert. Wieso freiwillig viel zahlen wenns das gleiche auch billiger gibt? 
Benutzerebene 4
allesvergeben^^ schrieb:Wieso freiwillig viel zahlen wenns das gleiche auch billiger gibt?

weil vermutlich der andere anbieter nicht den support und die netzqualität von A1 hat. da zahle ich dann auch gerne mal etwas mehr.

oder auch mal an das denken: versuch mal bspw. bei t-mobile deine flamingos alle 3 monate gegen ein neues handy einzulösen. wird vermutlich nicht klappen.
Benutzerebene 4
Abzeichen
das mit der netzqualität mag schon stimmen, jedoch das mit den Punkten kann ich nicht ganz nachvollziehen... was hat es für einen vorteil, wenn man sich alle 3 monate ein next handy zum vorzugspreis zu kaufen.. erstens - vertrag verlängert sich automatisch wieder auf 24 monate, zweitens, das gerät kostet mehr als im handel und da ohne sim-lock...
 
in diesem sinne muss ich sagen, das ich mit dem service wie man mit langjährigen kunden umgeht bei a1 auch nicht zufrieden bin... vom netz her nicht schlecht... kundenfreundlich ist jedoch was anderes...
 
nice greatz aus dem wald4tel
Benutzerebene 7
Abzeichen
Hallo Bodyguard,

die Vorteile von MY NEXT liegen auf der Hand:

  • MY NEXT ist alle drei Monate möglich - du kommst also bis zu 4 Mal im Jahr zu einem brandneuen Gerät
  • flexible Punkteeinlösung
  • der Preis richtet sich nach deinem Tarif
  • MY NEXT ist unabhängig von der bestehenden Bindung nutzbar
Das bedeutet: Je höher der Tarif, desto günstiger das neue Gerät. Ein Beispiel: Mit dem Tarif A1 Smart Unlimited könnte man sich alle drei Monate mit einem Punkteeinsatz von 4500 Mobilpoints das iPhone 4S 16 GB um 289 Euro holen.

Mit deinem derzeitigen Tarif ohne A1 Smartphone Top Paket bekommst du das iPhone 4S 16GB samt 10500 Punkten um 449 Euro. Mit A1 Smartphone Top Paket kostet es 349 Euro.

Da du schon recht viele Punkte gesammelt hast und du bei Bestellung über den A1 Online Shop 2000 Mobilpoints geschenkt bekommst (Aktion läuft noch bis 02.05.2012), könntest du auch 14500 Mobilpoints einlösen - das iPhone 4S 16GB samt A1 Smarthone Top und 14500 Mobilpoints kostet dann 289 Euro.

Wie viel unsere Geräte unter den jeweiligen Tarifen kosten siehst du in der Preisliste - einfach rechts oben "Preisliste für MY NEXT anzeigen" wählen und mit dem Schieberegler die Mobilpoints einstellen.

Bodyguard17 schrieb:in diesem sinne muss ich sagen, das ich mit dem service wie man mit langjährigen kunden umgeht bei a1 auch nicht zufrieden bin... vom netz her nicht schlecht... kundenfreundlich ist jedoch was anderes...
Was meinst du damit genau? Fühlst du dich unfreundlich behandelt? Sollte das der Fall sein, tut mir dein Eindruck sehr leid - wir möchten natürlich, dass du dich bei uns als Kunde wohl fühlst!

lg,
Christian
Benutzerebene 6
Abzeichen
Sehr gut erklärt wie Bodyguard zu seinem Handy kommen kann!
Aber das mit den alle 3 Monate zu einem neuen Handy ist ja doch eher als Scherz gemeint, oder? Denn wo soll man die Punkte herzaubern? 😉 lg und schönen Tag luigi
Benutzerebene 7
Abzeichen +1
Hallo luigi!

Natürlich lassen sich die Mobilpoints nicht "herzaubern". Es kommt immer darauf an, wieviele Mobilpoints man setzen möchte. Der Mindesteinsatz beträgt immer 1500 Mobilpoints, danach kannst du in 1000er Schritten weitergehen. Je mehr Mobilpoints du einsetzt, desto mehr verringert sich der Gerätepreis, pro 1000er Schritt sind das 15 Euro.
Angenommen du hast 4000 Mobilpoints bisher gesammelt. Wenn du also nur 2500 Mobilpoints einsetzt, zahlst du mehr auf das Handy auf, hast aber theoretisch nach 3 Monaten wieder die Chance auf My Next zuzugreifen.

Liebe Grüße,
Alexandra
liebe a1_alexandra,..
 
ich glaube das ist dem kollegen/in über mir schon klar ;)
 
es geht einfach um die aussage DAS alle 4 monate es möglich ist - ja das stimmt, aber der user über mir meint glaube ich eher - WIE soll man 4500 mobilpoints in 4 monaten schaffen - auch mit einem teuren tarif kaum möglich - und wenn man nicht gerade business kunde ist oder extrem telefonierer mit keinen sinn für geld - ja dann ists möglich,.. da könnt ichs mir alle 4 monate auch gebrauchte kaufen - komm ich günstiger ^^
Mal abgesehen davon, irgendwann wird man die Handys auch abbezahlen müssen wenn man immer auf Next kauft.
Und wenn man dann mal aus seinem Vertrag raus will um vielleicht zu einem anderen Anbieter wechselt, holt sich A1 sowieso wieder das Geld zurück mit dem minus MP.
 
Sagen wir mal man geht 10.000 MP ins Minus dafür braucht man Jahre um wieder aufs Plus zu kommen.
 
Und wer will in der heutigen Zeit noch Jahre bei einem Anbieter bleiben? Die Neuen Tarife bei den Mietbewerben gehen sogar schon Monatlich zu kündigen obwohl es ein normaler Vetrag ist (Sim Only Tarife)
 @A1 Mods und andere A1 Leute die was zu sagen haben.
 
Wenn Mobilpoints so toll sind warum gibts hier soviele Threads in dem man sich beschwert über dieses System?
 
Vor über 10 Jahren war das mal ein Hit, weil es damals auch noch keine Anbieter gab die einfach mit teureren Tarifen Neue Handys mitanboten wie heute. Damals waren viele Freie Handys noch unbezahlbar und amazon hatte noch nicht so Preise wie heute.
 
Aber diese Zeiten sind vorbei, nur die Manager sehen das wohl nicht.
 
 
Benutzerebene 7
Kann mich nicht erinnern das früher Handys 10.000 Schilling kosteten (iphone 4s 32gbyte > 700.- Euro)
Damals waren Handys richtig günstig im Vergleich zu Heute. Deshalb hat man Sie ja auch dazu geschenkt bekommen von den Netzanbieter. Heute kosten Smartphones viel mehr und man will diese immer noch geschenkt haben. Ist halt so in den Köpfen der Leute drinnen.

Naja, klar ist solange man nur die Mobilepoints im Plus nutzt ist es ok. Minus gehen ist schweine teuer wenn man welche raus kaufen muss. Ist halt ein gutes Geschäft für A1. Jeder ist selbst dafür verantwortlich mit dem freien Handel zu vergleichen.

Auch A1 hat Sim Only Tarife ohne Bindung. Da kann man dann wechseln (unter EInhaltung Kündigungsfrist) wenn man möchte.
Benutzerebene 4
Abzeichen
hallo A1_Christian,
 
du hast geschrieben:
Das bedeutet: Je höher der Tarif, desto günstiger das neue Gerät. Ein Beispiel: Mit dem Tarif A1 Smart Unlimited könnte man sich alle drei Monate mit einem Punkteeinsatz von 4500 Mobilpoints das iPhone 4S 16 GB um 289 Euro holen.
 
Frage - Antwort:
Mal ehrlich, wie soll das denn bitte gehen...? da müsste man ja im monat weiß nicht so ca. 1.000 mobilpoints bekommen, oder? Das musst du mir mal vorrechnen...?
 

 
du hast geschrieben:
Was meinst du damit genau? Fühlst du dich unfreundlich behandelt? Sollte das der Fall sein, tut mir dein Eindruck sehr leid - wir möchten natürlich, dass du dich bei uns als Kunde wohl fühlst!
 
Antwort:
Naja wie soll ich das genau sagen, ich bin langjähriger A1 Kunde, hab so denke ich, 3 Tarife bei A1 angemeldet, teils schon sehr lange, wen man an der Hotline aber was fragt bekommt man bei jedem Mitarbeiter eine andere Antwort, bin sogar extra in nen A1 Shop gefahren - 70 Kilometer (eine Strecke) - da ging es damals um ne Rufnummern-Portierung, also das war echt ein Witz. An der Hotline wurde mir gesagt, dass diese Portierung nur im A1 Shop funktioniert. Im a1 Shop angekommen sagt mir die freundliche Dame, das es nicht mal möglich sei. Damals wusste ich noch nicht das man von Redbull nicht zu A1 portieren kann, mittlerweile kenn ich beim portieren, generell bei Mobilgeschäften zum Teil besser aus als so mancher Mitarbeiter von euch.
Das ganze lief so: Erster Anruf bei euch: Sie müssen von redbull vorher zu nem anderen anbieter portieren, dann kann man zu a1 portieren. Unnötig in den A1 Shop gefahren - ging nicht. Zweiter Anruf - Dame sagte man kann bei RedBull nicht mal wegportieren. Dann wurde es mir zu bunt - hab bei meinem Freund angerufen (RTR) der mir dann bestätige, dass die Out-Portierung sehr wohl gesetzlich vorgeschrieben ist. Die In-Portierung seitens A1 liegt alleine in deren Bereich. Was mir bestätigte, dass dies von A1 ausgeht. So dann hatte ich nen Versuch gemacht - Händler meines Vertrauens gefragt - dieser sagte mir: Klar kannst du zu A1 die Nummer mitnehmen, wieso nicht. Hab angemeldet hat Vertragsmäßig auch funktioniert. Hab Vertrag bekommen und die Sache war geritzt. 4 Stunden ruf er mich an, er hat von A1 einen Anruf bekommen, interne Aufarbeitung, das dies nicht möglich sein, er muss den Vertrag zurückziehen, mal ehrlich - wie kann das sein...? Da kommt man sich ja verarscht vor. Dann wollte ich wieder zu RedBull zurück das ging natürlich dann auch nicht mehr, also ehrlich, hab eine sehr wichtige Nummer verloren durch dubiose Ausküfte nur weil ich zu A1 wechseln wollte.
 
Zweitens: 
Jeder Neukunde bekommt die Hardware billiger zum Tarif als jeder langjährige Kunde. Ehrlich die Ausrede seitens A1 - das ist vorgeschrieben und so, ist völliger Quatsch. Bei den anderen Anbietern funktioniert es ja auch. Wenn ich am Land nicht an die A1 angewiesen wäre würde ich wahrscheinlich anderwertig umsehen. 
 
Drittens: Bei eurer Flächenkarte für den Netzausbau steht bei unserer Gegend das wir umts oder HSDPA haben sollen, tatsächlich ist es so das wir Edge haben. Das ist doch Betrug,oder...? Das haben ich auch mal an der Hotline hinterlegt, die Dame hat dann gemeint ich muss da ein E-mail oder so schreiben, mal ehrlich das muss Sie ja weitergeben, nicht das sich der Kunde darum kümmern muss. Ebenfalls bin ich enttäuscht, wenn ich höre in Wien und Wien-Umgebung wurde das und das Netz moderniesiert und aufgestockt. Ich frage mich dann nur, wann es Land mal modernisiert wird? Ist doch bei LTE nix anderes, eigentlich gedacht für die ländliche Versorgung, aber wo wird es als erstes ausgebaut...? In den Ballungszentren und nicht in ländlicher Region. A1 bekommt eine Menge an Subventionen die sie anscheinend nur für interne Auzahlungen nehmen...;-) Ist doch eh alles in den Medien. - aber das ist ein anderes Kapitel!
 
Im Übrigen könnte ich ein Buch darüber schreiben. Das Netz für mobile Sprachtelefonie ist echt gut, beim mobilen Internet habt ihr noch ein wenig aufholbedarf. Ein einziger Anbieter schlägt euch bei uns im Waldviertel punkto mobilem Internet und das deutlich.
 
Alles in Allem würde mir noch Einiges einfallen - dadurch bin ich zum Teil schon enttäuscht.
Benutzerebene 5
Abzeichen +1
Hallo!
ich kann deine Kritikpunkte durchaus nachvollziehen, aber wie kommst du darauf, dass LTE eigentlich für die ländliche Versorgung gedacht ist? gerade die derzeit verwendeten Frequenzen sind doch viel eher für dicht besiedelte Gebiete geeignet. abgesehen davon ist es natürlich vor allem eine politische Entscheidung, wofür Förderungen vergeben und welche Vorgaben gemacht werden...
Benutzerebene 4
Abzeichen
Naja ganz einfach - punkto LTE: Es wird ja zum Teil deswegen von EU bzw. Bund gefördert um die Vernachlässigung des ADSL-Ausbaus am Land zu kompensieren. Leider wird nicht vorgeschrieben, in welcher Region es eingesetzt wird. Na schau her, wenn ich jetzt die Ballungszentren her nehme, dann regt man sich auf wenn man nur 4 Mbit oder so hat... Das hat die Leute am Land noch niemand gefragt, manche haben da noch nicht mal 1 Mbit... Klar, dass dies Niemanden in Wien, Linz, Graz, Salzburg oder wo auch immer interessiert. Wir am Land zahlen aber die gleichen Gebühren wie die in der Stadt.
 
LTE Ausbau betreffend: Frequenzen 800 oder 900Mhz. - bei uns hauptsächlich vorhanden. Deswegen ist LTE interessant für uns, denn wir haben nicht mal wirklich HSDPA oder UMTS, also spielt der Ausbau in ländlichen Regionen sehr wohl ein große Rolle. Diese Frequenzen gehen auch über längere Distanzen. Bei uns stehen Firmen zum Teil nicht mal ne ADSL Leitung zur Verfügung und können per mobilem Internet auch die Dienste der "EDGE" Technolgoie nützen.
 
Hoffe ich konnte dir ein wenig das zum Ausdruck bringen was ich wichtig finde.
 
THX
Benutzerebene 5
Abzeichen +1
hoj bodyguard,

der lte ausbau am land verzögert sich aber nur indirekt wegen den telkos, sondern wegen der säumigen frequenzversteigerung der 800 MHZ LTE Frequenzen, die für den ländlichen ausbau benötigt werden - bei beschwerden solltest dich also ans zuständige ministerium wenden!

siehe artikel hier: http://www.telekom-presse.at/Telekom_Austria_erwartet_Verschiebung_der_Auktion_der_LTE_Frequenzen_um_ein_Jahr.id.19031.htm

das wichtigste aus dem artikel hier im zitat:

telekom-presse.at schrieb:
Gegenüber der Finanzagentur Bloomberg äußerte sich nun auch Hans Tschuden, CFO und stv. Generaldirektor der Telekom Austria Group, skeptisch über die Chancen einer Vergabe der für die Ausrollung von LTE nötigen 800er Frequenzen noch im Jahr 2012. Ursprünglich geplant war die Versteigerung von 6 Frequenzpaketen für September 2012 - und damit ist Österreich bereits massiv hinter Deutschland, aber auch der Schweiz zurückgeblieben.
Tschuden sagte gegenüber Bloomberg: „Der Regulator möchte ein klares Bild haben: Gibt es 3 oder 4 Anbieter für dieses Spektrum? Und deshalb könnte es sein, dass die Auktion um ein Jahr verschoben wird.“
Die 800er Frequenzen werden benötigt um den schnellen Datenstandard LTE zu realisieren. Die Mobilfunker haben zwar bereits dafür die 2,6 GHz Frequenz, die aber massive Nachteile hat. Sie ist wegen der geringen Reichweite ungeeignet in ländlichen Gebieten LTE auszubauen - dazu benötigt man eben die 800er Frequenzen mit ihrer großen Reichweite. 2,6 GHz ist aber wegen der geringen Eindringtiefe in Gebäude auch in Ballungsräumen nicht besonders nützlich.
Unter dem Strich kommt also heraus, dass wegen der Säumigkeit des zuständigen Ministeriums die Bewohner ländlicher Gebiete mindestens ein Jahr länger auf eine Breitbandversorgung warten müssen und auch in den Städten LTE nur eingeschränkt nutzbar sein wird. In Deutschland wurden die Frequenzen bereits 2010 versteigert, in der Schweiz im Jänner 2012. In Österreichglaubte das BMVIT, dass vor 2013 keine LTE Geräte verfügbar seien und man sich daher ganz bequem Zeit lassen zu können. Wie man sieht ein schwerer Fehler.

LTE Ausbau verzögert sich in AUT also generell... schade, aber eine tatsache!

lg nudel
Benutzerebene 4
Abzeichen
Naja - ich sage nur - wenn man einen Grund finden möchte, findet man auch Einen...
 
Wenn es das nicht ist - ist es die Providerübernahme eines anderen Unternehmens - ganz einfach....
 
Wer zahlt also drauf, sicher nicht die Leute in Ballungszentren, denn wenn es zum Ausbau kommt dann dort früher als in entlegenen Regionen...
 
Also ein größeres Dorf in meiner Gegend die haben vor 3 Monaten erst Mobilfunktechnik bekommen, die waren bis dort noch nicht mal so versorgt... jetzt kannst du dir vorstellen wie wir denken wenn wir von euren Problemen in Wien hören...
Das Problem ist aber auch wenn die Netzstruktur nicht passt wird der wirtschaftliche Erfolg für die Region dann auch ausbleiben...
 
THX
Benutzerebene 7
Abzeichen
Hi Bodyguard,

gehe gerne auf deine Punkte ein:

Bodyguard17 schrieb:Mal ehrlich, wie soll das denn bitte gehen...? da müsste man ja im monat weiß nicht so ca. 1.000 mobilpoints bekommen, oder? Das musst du mir mal vorrechnen...?
Das funktioniert schon: Mit dem Tarif A1 Smart Unlimited bekommst du monatlich fix 290 Mobilpoints. In drei Monaten also etwa 900 Punkte. Weiters gibt es im A1 Online Shop bei MY NEXT die Aktion 1000 Mobilpoints geschenkt - manchmal auch 2000. Zusätzlich könnte man die A1 VISA Karte anmelden - dafür gibt's nochmal 3000 Mobilpoints.

Mag sein, dass mein Beispiel etwas übertrieben war. Andererseits würde es der Vertrag zulassen (mit Mobilpoints kann man bis zu 8500 Punkten ins Minus gehen).

Bodyguard17 schrieb:Da kommt man sich ja verarscht vor. Dann wollte ich wieder zu RedBull zurück das ging natürlich dann auch nicht mehr, also ehrlich, hab eine sehr wichtige Nummer verloren durch dubiose Ausküfte nur weil ich zu A1 wechseln wollte.
In dieser Hinsicht kann ich dich verstehen: Gebe dir natürlich vollkommen recht, dass du gleich beim ersten Kontakt mit dem A1 Service Team (egal ob telefonisch oder im A1 Shop) die richtige Auskunft bekommen solltest. Logisch, dass Gegenteiliges nur zu Frustration und Ärger führt! Zum Glück hast du den Weg in die A1 Community gefunden: Du kannst davon ausgehen, hier die richtigen Infos zu allen Fragen rund um A1 zu bekommen!

Ich poste hier gerne den richtigen Ablauf: Die für die Portierung notwendige NÜV bekommst du in jedem A1 Shop bzw. bei jedem Händler. In Ausnahmefällen senden wir sie auch per Post zu - wenn wir davor eine Anforderung per Fax bekommen haben.
@Portierung Red Bull MOBILE: Eine Portierung zu Red Bull MOBILE ist nicht möglich. Selbstverständlich ist eine Portierung von Red Bull MOBILE zu einem anderen Betreiber möglich. Grundsätzlich muss es so sein, dass eine Rufnummernmitnahme von einem Betreiber möglich sein muss. Es muss aber nicht so sein, dass eine Portierung zu einem Anbieter möglich ist.

Bodyguard17 schrieb:Jeder Neukunde bekommt die Hardware billiger zum Tarif als jeder langjährige Kunde. Ehrlich die Ausrede seitens A1 - das ist vorgeschrieben und so, ist völliger Quatsch. Bei den anderen Anbietern funktioniert es ja auch. Wenn ich am Land nicht an die A1 angewiesen wäre würde ich wahrscheinlich anderwertig umsehen.
Hast du dieses Argument je von einem Mod hier in der A1 Community gelesen? - Zu den Angeboten anderer Betreiber werde ich nicht viel sagen, nur so viel: Die kochen auch nur mit Wasser.

Weiters sind die Preise unserer Geräte bei MY NEXT und bei Erstanmeldung vom gewählten Tarif abhängig - und bei MY NEXT oft günstiger. Ein Beispiel anhand eines aktuellen Top Geräts:

Das HTC One S kostet bei A1 Erstanmeldung im Tarif A1 Smart 1 oder A1 Xcite 349 Euro. Über MY NEXT kostet es in diesen beiden Tarifen samt 7500 Mobilpoints 329 Euro. In diesem Fall hast du als bestehender Kunde also einen Vorteil.

Bodyguard17 schrieb:rittens: Bei eurer Flächenkarte für den Netzausbau steht bei unserer Gegend das wir umts oder HSDPA haben sollen, tatsächlich ist es so das wir Edge haben. Das ist doch Betrug,oder...? Das haben ich auch mal an der Hotline hinterlegt, die Dame hat dann gemeint ich muss da ein E-mail oder so schreiben, mal ehrlich das muss Sie ja weitergeben, nicht das sich der Kunde darum kümmern muss. Ebenfalls bin ich enttäuscht, wenn ich höre in Wien und Wien-Umgebung wurde das und das Netz moderniesiert und aufgestockt. Ich frage mich dann nur, wann es Land mal modernisiert wird? Ist doch bei LTE nix anderes, eigentlich gedacht für die ländliche Versorgung, aber wo wird es als erstes ausgebaut...? In den Ballungszentren und nicht in ländlicher Region. A1 bekommt eine Menge an Subventionen die sie anscheinend nur für interne Auzahlungen nehmen...;-) Ist doch eh alles in den Medien. - aber das ist ein anderes Kapitel!
Zum Thema LTE hat User die Nudel (danke dafür!!) schon den Grund für den verzögerten Ausbau genannt: Am Land benötigen wir die 800 Mhz Frequenzen, die frühestens im Herbst 2012, voraussichtlich aber erst irgendwann im Jahre 2013 versteigert werden. Ohne diese Frequenzen ist ein Ausbau am Land leider nicht möglich.

Zum Thema Netzversorgungskarte: Wir weisen unter A1.net | Netzversorgung darauf hin, dass die Karte einem Computermodell unterliegt und es durchaus zu Abweichungen kommen kann. Sieh' dir dazu bitte den Punkt Wichtige Hinweise zur Netzabdeckungskarte unter dem Link an!

Wir bieten allen Kunden an, die tatsächliche Versorgung mit einem Leihmodem zu überprüfen. Wie das funktioniert, hat A1_Alexandra hier beschrieben.

Selbstverständlich sind wir daran interessiert, so viele Menschen wie möglich mit schnellem mobilem Internet zu erreichen - schließlich ist das ein wichtiger Teil unseres Geschäfts. Auch im Waldviertel. Es gibt aber auch Gründe, die dagegen sprechen: topografisch schwieriges Gelände, zukünftige Auslastung, Wirtschaftlichkeit, etc...

Bodyguard17 schrieb:Alles in Allem würde mir noch Einiges einfallen - dadurch bin ich zum Teil schon enttäuscht.
Vielleicht konnte ich deine Enttäuschung jetzt ein bisschen mildern - wir haben für dein Feedback immer ein offenes Ohr und freuen uns, wenn du deine Gedanken rund um A1 weiterhin hier postest!

lg,
Christian
Benutzerebene 4
Abzeichen
Hallo Christian.. Danke für dein Antwort,
 
Also 290 Punkte beim größten Tarif, das klingt dann nicht mal so schlecht... Zudem, man kann ins minus gehen, diese Methode finde ich immer ein wenig verrückt, da man bei 8.500 Mobilpoints ins Minus geht und  beim höchsten Tarif 2,5 Jahre braucht, um das Minus wieder abzuarbeiten... Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden...
 
Zur Portierung: naja, aber wenn ein Kunde eine Nummer portieren möchte, dann wird ihm sogar direkt von diversen A1-Mitarbeitern eine Falschinformation weitergegeben. Das finde ich halt nicht korrekt, schließlich hat man sich dem Kunden nicht einmal verständnisvoll gezeigt.
 
Bezüglich "Mod" oder Ähnliches: ein Herr an der Hotline hat mir dies so erklärt, da es euch laut RTR untersagt ist. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen... ;-)
 
Das mit dem Next-Vorteil kann man sehen wie man will. Ich sehe das nicht so, da ich einmal 7.500 Mobilpoints einsetzen muss, bei manchen Tarifen braucht man da 4 Jahre somit zahlt man sehr wohl als Bestandskunde drauf. Ebenfalls besteht das Problem, wenn man das Gerät in "Next-Aktion" nicht möchte. Freie Produktwahl wäre hier angebracht.
 
Das mit der Netzkarte ist dennoch irreführend und wenn euch schon jemand darauf hinweist solltet ihr es auch überprüfen und bei Eintreffen, ändern... Ebenfalls sehe ich die Strategie immer Ballungszentren vorerst zu versoregn nicht richtig. Nutzer in Wien zahlen die gleiche Gebühr wie die zB.: im Waldviertel - dennoch erhalten die mobility-User in Wien viel mehr als die in ländlicher Region. Nicht mal HSDPA oder UMTS wird uns deckend angeboten. Also wenn man ein Smartphone oder Ähnliches besitzt ganz schön lahm. Zahlen tu ich im Vergleich zu WiernerIn das Gleiche und das finde ich nicht fair.
 
Dies meinter ich mit meinen Argumentationen. ;-):D
 
thx
 
Stefan
Benutzerebene 7
Abzeichen
Hallo Stefan!

Bodyguard17 schrieb:Das mit der Netzkarte ist dennoch irreführend und wenn euch schon jemand darauf hinweist solltet ihr es auch überprüfen und bei Eintreffen, ändern... Ebenfalls sehe ich die Strategie immer Ballungszentren vorerst zu versoregn nicht richtig. Nutzer in Wien zahlen die gleiche Gebühr wie die zB.: im Waldviertel - dennoch erhalten die mobility-User in Wien viel mehr als die in ländlicher Region. Nicht mal HSDPA oder UMTS wird uns deckend angeboten. Also wenn man ein Smartphone oder Ähnliches besitzt ganz schön lahm. Zahlen tu ich im Vergleich zu WiernerIn das Gleiche und das finde ich nicht fair.
Mir ist schon klar was du meinst. Wir bieten dennoch auch am Land eine sehr gute & dichte Netzversorgung an. In deiner Postleitzahl-Regin sind zum Beispiel im Laufe der nächsten 12 Monate drei neue 3G Mobilfunkanlagen geplant. Einen Wehrmutstropfen gibt es dabei leider für dich: Sie werden den 3G Empfang an deiner Wohnadresse nicht verbessern.

lg,
Christian

Antworten