Angepinnt

A1 Hybrid Box: Mit Antenne LTE Empfang verbessern



Ersten Beitrag anzeigen

333 Antworten

Hallo!
Wollte noch mal nachfragen bezüglich Inbetriebnahme des LTE-Senders beim Schloß Stainz!Gibts schon einen Termin?
Gruß Ronald
Benutzerebene 6
Abzeichen
Hallo oswaldronald,

genau kann ich es dir leider nicht sagen, nur dass dieses Jahr noch ausgebaut wird.

LG Frederic
Hallo.
könnt ihr mir bitte sagen wo der nächste senden mast ist und welche antenne nun am besten wäre?^^
sonst greif ich zur : 60072 LTE MIMO Richtantenne und richt mir die aus zum nächsten masten der mich versorgt ^^

adresse wäre: Regenbogenweg A1

mfg
clemens
Benutzerebene 4
Hallo katharina12345!

Wundere dich nicht, ich habe deine Adresse editiert damit du keinen unerwarteten Besuch bekommst ^^
Der Masten ist Richtung Engelschalks. Vielleicht hilft dir das etwas mehr: Zwischen Gloden und Engelschalks

Liebe Grüße,
Mina
im prinzip kann ja jeder adresse im telefonbuch heutzutage nachschauen sag ich mal^^

ist der in grainbrunn nicht näher? hätte eher gedacht diese richtung 😮

werd mir die LTE MIMO Breitbandantenne holen, hat auch schon 10m kabel mit dabei das reicht leicht.
hoffe dass da dann etwas mehr an geschwindigkeit und empfang damit reinkommt.
mfg und danke
Benutzerebene 4
@katharina12345: Vorsicht vor den Antennen, die gleich mit 10 Meter Kabel daherkommen: das ist fast ausnahmslos vergleichsweise verlustreiches 5 mm Kabel, das fast den gesamten (realen) Gewinn der Antenne wieder auffrisst. Besser beraten bist Du da mit einer Antenne, bei der Du die Kabellänge bzw. das mitgelieferte Kabel selbst wählen kannst - und das sollte nicht mehr sein als die benötigte Länge. Für 10 Meter Länge gibt es zum Beispiel H2007-Kabel, das auf 10 Meter ungefähr dieselben Verluste hat wie das 5 mm Kabel auf 5 Meter.
Guten Tag liebe Leute

Ich bin auf der Suche nach einer Antenne bzw möchte ich wissen ob die A1 Standard Antenne für mich ausreicht ich benutze A1 Hybrid 40 derzeit zum Test bekomme aber nur 12-15 down und 2 up, es ist definitiv mehr möglich LTE Cube meines Nachbarn bekommt ca 40 down 10 up auf meinem Balkon aber mein Router muss leider in einem Raum stehen der von Steinwänden umzingelt ist 😉

Allerdings wäre es mir möglich auf der Aussenseite eine Antenne zu montieren,

Möglichkeit 1: ca. 2 meter entfernt vom Router, dass wäre dann auch die Seite auf der laut A1 in 4km entfernung der Mast steht!

Möglichkeit 2: ca 5 meter entfernt vom Router, auch hier steht ein Mast in ca 2-3km Entfernung allerdings ist die Sicht durch einen Wald/Bergkuppe etwas verdeckt!

Ich vermute Nr 1 ist wohl die bessere Wahl meine Frage nun wie und mit welcher Antenne und welchen Kabeln (hab mir die letzten 6 Seiten durchgelesen und immer wieder von Schrott kabeln gelesen) das zu realisieren wäre`?
Genügt die A1 Antenne vom Shop oder gibt es für diesen Fall etwas besseres bis ca 100-150€ wäre das Budget, mir ist natürlich klar das es hier ohne test keine 100% Antwort gibt aber zumindest eine Richtung an der ich mich Orientieren kann!
Vielen dank im voraus

Mfg 9mi
Benutzerebene 4
Wenn Du ein LTE-fähiges Handy von A1 hast, halte es mal dort hin, wo die Antenne hin soll, und mache dort einen Speedtest. Dann hast Du einen ersten Eindruck, welche Position besser ist. Wenn Du dort guten Empfang hast - 3 Striche oder mehr - reicht vielleicht die Antenne von A1 aus, wenn Du kein weiteres Verlängerungskabel brauchst. Ansonsten bist Du mit der großen Schwester dieser Antenne - der LTE MIMO universal HighGain als Breitband-Hochleistungsantenne mit 2 x 9 dBi oder mit der Novero Dabendorf LE-80 MIMO mit 2 x 8 dBi besser bedient - letztere bitte nur mit GUTEM Kabel verwenden - das Original schluckt fast den gesamten Antennengewinn.
Liebe Community!

Habe mir nun auch eine externe LTE-Antenne geholt und wollte mich nun nach der korrekten Ausrichtung erkundigen. Also welcher Sender deckt mein Grundstück ab?

Muss man darauf achten, welches Antennenkabel man in welchen Anschluss an der Hybrid Box steckt?

Adresse:

Hüffelstraße 43
3170 Hainfeld

Danke!

LG Thomas
Wie hoch darf die maximale EIRP in den genannten Bändern denn sein?
Benutzerebene 3
Was hat sich bei euch durch die Verwendung der Antenne verbessert?
a) Das Signal?
b) Die Geschwindigkeit?

Bei mir war es nur das Signal, da A1 die Geschwindigkeit scheinbar drosselt und ich bin damit nicht einmal auf die Hälfte der "bis zu" Geschwindigkeit gekommen.
Mittlerweile bin ich auf ein höheres Produkt umgestiegen und siehe da, ohne sonstige Änderung, ist die LTE Geschwindigkeit bei gleicher Signalstärke höher. Aber immer noch zu niedrig....
Unter Bonding Informationen hat sich die Verfügbare Bandbreite von 25580 auf 34467 erhöht wodurch der LTE Anteil ein wenig schneller wurde.
Was hat sich bei euch durch die Verwendung der Antenne verbessert?
...
Bei mir war es nur das Signal, da A1 die Geschwindigkeit scheinbar drosselt und ich bin damit nicht einmal auf die Hälfte der "bis zu" Geschwindigkeit gekommen.
...


Das ist eine wage Annahme. Du verwendest eine Funktechnologie, die meines Wissens auf mehreren Frequenzen pro Weg arbeiten kann. Es ist durchaus möglich, dass Du im Upload auf einer Frequenz bist, die eine andere (Mehr-)wegausbreitung nimmt als im Download.
Auch bei mir daheim bekomme ich mit einer miserablen SNR kaum je einen Download über 8 Mbit/s zusammen, im Upload aber sind es 9,5 von 10 im Tarif möglichen Mbit/s.

Dass Du mit einem anderen Produkt mehr als vorher aber noch nicht das Maximum bekommst, kann schlicht auch darin liegen, dass Du im anderen Tarif eine andere LTE-Modulationsart nutzten darfst. (LTE-A mit 64 QAM und 4x4 MiMo ist nun einmal theoretisch in der Lage mehr Daten pro Zeiteinheit bei etwas mehr Signalausbeute zu erreichen, als 2x2 MiMo mit einer Quadraturamplitudenmodulation mit geringerer Datenrate). Dann geht eben ein wenig mehr, weil aus einem an sich kleineren aber stabil bleibenden Signalrauschabstand mehr herausgeholt werden kann.

Wie immer, wenn eine Funktechnologie im Spiel ist, gelten folgende Tips: Nach Möglichkeit Sichtkontakt zur Basisstation, also Reflexionen vermeiden. Richtfunk kann helfen, im Nahbereich tut es das nicht (ein hoher Signalpegel wird durch hohe Antennenleistung weiter erhöht und das Signal kann übersteuern). Breitbandige Antennen haben eine Mittenfrequenz, auf die sie designt sind. Der relative Antennengewinn bezieht sich meist auf diese Frequenz. Am Rand des Spektrums sind die Werte niedriger.
Faustregel: lange Antennenkabel vermeiden: Kabel dämpft, Verbindungsadapter dämpfen.

Beim USB-Stick ist eine USB-Verlängerung manchmal effektiver als eine (nicht verlötete) Zusatzantenne.
Benutzerebene 4
Die oben gemachten Annahmen treffen leider nicht zu.
Der Hybrid kann immer nur in einem Freuenzband arbeiten, das sowohl für Upload als auch a
für Download benutzt wird. Wenn die Uploadrate - die nur einen Kanal nutzt - höher ist als der Download - der zwei Kanäle nutzt - ist in den meisten Fällen der Sender überlastet. Auch die Modulationsart ist nicht tarifabhängig, sondern wird vom Sender und vom Empfangsgerät vorgegeben. Geräte für 4 x 4 MIMO sind zumindest bei den Netzbetreibern noch nicht auf dem Markt.
Da es hier um den Hybrid geht, sind Betrachtungen zur USB-Verlängerung zwar interessant, aber nicht hilfreich. Eher kann man den Hybrid an eine Stelle mit besserem Empfang aufstellen - soweit möglich. In den meisten Fällen bringt jedoch eine leistungsstarke, sinnvoll positionierte und exakt ausgerichtete Außenantenne mehr.
Die oben gemachten Annahmen treffen leider nicht zu.
Der Hybrid kann immer nur in einem Freuenzband arbeiten, das sowohl für Upload als auch a
für Download benutzt wird.


Ich habe ja auch nicht von Bändern, sondern von Frequenzen geschrieben. Zieht man etwa den Vergleich zu WLAN im 5GHz-Band heran, fällt auf, dass unterschiedliche Frequenzen des Bandes bei etwa gleichem (errechnetem) Signal-Rauschverhältnis unterschiedlich gut sind.
Das liegt neben der u.a.a. frequenzabhängigen Mehrwegeausbreitung auch an den Antennencharakteristika der beteiligten Geräte. Eine PCB-Antenne oder sonstige Omni des CPE ist nun einmal völlig anders als der Sektor, mit dem sie kommuniziert.

Wenn die Uploadrate - die nur einen Kanal nutzt - höher ist als der Download - der zwei Kanäle nutzt - ist in den meisten Fällen der Sender überlastet.


Dann müsste A1 bei mir ständig überlastet sein. Ich nütze übrigens den RTR Netztest, damit das auch über OpenData dokumentiert ist. https://www.netztest.at/de/


Auch die Modulationsart ist nicht tarifabhängig, sondern wird vom Sender und vom Empfangsgerät vorgegeben. Geräte für 4 x 4 MIMO sind zumindest bei den Netzbetreibern noch nicht auf dem Markt.


Gut, dazu kann ich nichts weiter schreiben, weil mir da das Wissen fehlt. Eventuell kannst Du mir erklären, welche Funktion SIM und Basisstation bei der Zuweisung von nutzbaren Kanälen durch das CPE spielen. Ich vermute, aufgrund der SIM-Informationen wird die Authentizierung zugelassen und die grundsätzlich zulässigen Betriebsarten (EDGE/WCDMA/LTE/LTE-A/... ) des Nutzers der Basisstation mitgeteilt. Vom WLAN her kenne ich es nur so, dass man seitens der Access Points (beworbene) Datenraten (und somit Modulationen) generell -aber nicht individuell- beschränken kann (zumindest nicht mit Billiggeräten). Was vom Beworbenen dann auch ausgehandelt werden kann, steht auf einem anderen Blatt.


Da es hier um den Hybrid geht, sind Betrachtungen zur USB-Verlängerung zwar interessant, aber nicht hilfreich. Eher kann man den Hybrid an eine Stelle mit besserem Empfang aufstellen - soweit möglich. In den meisten Fällen bringt jedoch eine leistungsstarke, sinnvoll positionierte und exakt ausgerichtete Außenantenne mehr.


Aber auch da muss man schauen, die Kabel kurz zu halten.

Andere Frage: Kann ich mir einen „Hybriden“ eigentlich aus selber bauen? A1-Modem im SU-Mode, LEDE-Router mit USB-Buchse, USB-Verlängerung (eventuell auch powered Hub), LTE-Stick? Wie ist denn der Hybride eigentlich realisiert? NAT/Outbound Route/Metrik?
Oder nützt der auch den SIM zur Authentizierung mit einer IP aus einem „shared Pool“?
Benutzerebene 5
Abzeichen
Habe mir nun auch eine externe LTE-Antenne geholt und wollte mich nun nach der korrekten Ausrichtung erkundigen. Also welcher Sender deckt mein Grundstück ab?

Hallo Thomas,

der Sender steht Richtung Unterrohrbach. :)

LG Mathias
Hallo @A1_Mathias!
Wie ist das eigentlich mit der gesetzlich zulässigen abgestrahlten Leistung bei Zusatzantennen auf Euren Geräten?

Was ist maximal erlaubt und kann man die Sendeleistung denn auch reduzieren, um unter dem legalen Grenzwert zu bleiben?

Danke!
So,nach bald 3Monaten und Besuch des Servicetechnikers noch immer keine befriedigende Bandbreite(im Schnitt ca4Mbit,selten Ausreisser auf 8-10!)!Wäre schön,wenn endlich was weitergehen würde,zahle schließlich auch für angebliche bis zu 30mbit!!Sollte ja laut Auskunft möglich sein bei mir!?
Schön langsam nervt es!Habe auch keinen Bock und keine Zeit,herum zu experimentieren,wenn ich für etwas zahle,erwarte ich auch,daß es funktioniert!:@
Benutzerebene 3
@oswaldronald, was konkret hat der Servicetechniker vor Ort denn gemacht?
@Ykä
Nunja,dank ihm ist wenigstens die Festnetzleitung relativ stabil(3-4Mbit),denn auch die hat nach der Installation des Hybriddingends geschwankt(0,8-3Mbit)!Mehr konnte er aber auch nicht machen.Also im Schnitt bin ich von den ,,bis zu" 30Mbit ,,bis zu" 26Mbit daneben,bis auf sekündliche Glücksmomente(Ausreißer auf 15-20Mbit)!Also zahl ich quasi für einen Bruchteil der versprochenen Leistung!:?
Hallo zusammen,

bin jetzt auch bei A1 Hybrid gelandet, habe aber leider den Nachteil, dass meine Telefonbuchse im Haus schlecht gelegen ist (weit von einem Fenster). Daher liegt die Signalstärke nur bei 36, weshalb ich an eine externe Antenne denke.

Die Novero LTE-800 wird hier ja wärmstens empfohlen (mit passendem Kabel), allerdings hätte ich da noch Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt:
1) Ich hätte die Antenne gerne im Dachboden (nicht gedämmtes Dach) statt außen. Bringt die Antenne dann noch etwas?
2) Ist der optionale Winkeladaptersatz nötig bzw empfehlenswert?
3) eher an die Moderatoren: Ich wohne in Graz, Neubaugasse Nähe Floßlendplatz und laut Sendekataster habe ich 5 Sendemaster in unmittelbarer Nähe. Könnt ihr mir sagen, welcher von A1 ist und mit welcher Frequenz ich da angebunden bin?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Tag noch
G.
Benutzerebene 4
Hallo,
Wenn Du nur Dachziegel auf dem Dach hast und keine Wärmedämmung, kannst Du die Antenne getrost verwenden - die Verluste durch die Dachziegel sind minimal. Wenn Du nicht allzu viel Kabel brauchst - also bis 10 Meter ungefähr - und somit mit flexiblem Kabel wie CS-29 TWIN auskommst, kannst Du auf den Winkeladaptersatz verzichten. Der ist nur notwendig bei steifem Kabel wie H2007 oder H2000
@ Antennenfreak-at
Vielen Dank für die rasche Antwort. Das klingt ja doch vielversprechend. Ich hatte schon das CS-29 TWIN im Visier, da ich ca 8m Kabel benötige.
Hoffe jetzt nur noch, dass hier auch im 800 Mhz Bereich gesendet wird, sonst müsste ich doch noch eine andere Antenne suchen...
Benutzerebene 4
Du kannst auch zu einer Breitbandantenne wie der LTE MIMO universal HighGain von Panorama greifen - die unterstützt alle LTE-Frequenzen. Dann hat sich diese Frage erledigt.
Hallo zusammen,

könnte einer der Moderatoren mir doch noch diese Frage beantworten?



3) an die Moderatoren: Ich wohne in Graz, Neubaugasse Nähe Floßlendplatz und laut Sendekataster habe ich 5 Sendemaster in unmittelbarer Nähe. Könnt ihr mir sagen, welcher von A1 ist und mit welcher Frequenz ich da angebunden bin?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Tag noch
G.
Benutzerebene 5
Hallo @@G.A,

du hast in der Nähe insgesamt 5 A1 Sender mit der 2.600 Frequenz stehen, in jede Richtung einen ;)

Glg, Petra

Antworten