Beantwortet

A1-Fritzbox 7590 - Unterbrechungen der Internetverbindung


Hallo,

ich habe das Problem, das meine Internetverbindung mind. 2x täglich getrennt wird.
Vorher hatte ich das Zyxel DX3101-Modem, wo die Unterbrechungen auch schon vorhanden waren.
Deshalb der Versuch mittels Modemwechsel eine Verbesserung zu erreichen.
Ich habe auch schon ein paar Mal bei der Supporthotline angerufen, um hier weiterzukommen.
Da wurde mir aber gesagt, dass meine Leitung in Ordnung wäre.

Zu meiner Konfiguration möchte ich noch erwähnen:

A1 Internet 100-Paket, die auch nicht ganz erreicht werden. (siehe Bilder)
A1 Fritzbox 7590 AX
- Telefonanschluss ist VoIP
- 1 analoges Telefon an der Fritzbox angeschlossen
- Die Enden des Y-Kabels sind bei den richtigen Anschlüssen an der Fritzbox angesteckt.
- Das andere Ende des Y-Kabels ist an der Buchse der Dose mit dem Dreiecksymbol angeschlossen.

Ich habe noch ein paar Bilder aus der Fritzbox-Web-GUI angefügt, um das Problem besser eingrenzen zu können.

Vielleicht kann mir Jemand helfen?

Danke

andi

 

Details zur Fritzbox


 

icon

Beste Antwort von Grisu 31 May 2024, 15:03

Original anzeigen

19 Antworten

Benutzerebene 5
Abzeichen +5

AVM Fritz Box 7582 gebraucht bei Willhaben kaufen, war bei mir das gleiche.

 

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

Die 7582 hat ein WLAN Problem, die hatte ich schon. Beim A1 Premium Modem 7590 hatte ich keine derartigen Probleme, das WLAN ist gut, die Verbindung über Monate hinweg stabil.

Ich verwende auch keine Labor Firmware.

Benutzerebene 5
Abzeichen +5

Bei langen Kabellängen kommt es bei der 7590 zu Störungen.

Für das WLAN gibt es inzwischen ein Update

 

Hallo,
meine Fritzbox hat kein WLAN-Problem.
Ich habe in anderen Foreneinträgen gelesen, dass bei Anschlüssen(mit gleichem Modem), die eine noch längere Leitungslänge als ich haben, die Anbindung aber stabil läuft.
Also kann das nicht der Grund sein!
Warum sollte ich nun einen Modemwechsel durchführen, wenn A1 mir diese übermittelt hat?
Wer garantiert mir, dass es mit der alten Fritz Box 7582 stabiler läuft?

Könnte sich mein Problem bitte ein A1-Mitarbeiter ansehen.

Danke

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Das Update ist aber mehr ein Workaround, auch daß es leider keine neuen FWs mehr gibt und die 7582 bei 7.1x dabei steckengeblieben ist. 7590 hat ja schon 7.90.

Nur sieht es für mich doch eindeutig wie ein Leitungsproblem aus, das einmal wer beheben müßte.
Wird schon irgendwo auf der Strecke ein Kontaktproblem sein, das den Syncverlust auslöst.
Muß sich wohl ein A1-Techniker ansehen, aber hier im Forum wirst keine finden. Hier sind nur User wie du und ich unterwegs zum gegenseitigen Austausch.
Bei ungünstiger Leitungsführung im Haus/Wohnung können selbst elektr. Geräte (LED-Leuchten usw.) die Störungen verursachen.

Leider fehlen in deinen sehr ausführlichen Bildern die Störungszähler (Reiter DSL), die mehr Aufschluß geben könnten. Ich nehme an FECs sind recht hoch.
Kannst auch versuchen den Störregler nach links zu verschieben.

Hallo Grisu,

danke für deine Rückmeldung.
Den besagten Screenshot des DSL-Störungszählers kann ich später nachreichen.
Als Firmware verwende ich die von A1 bei Auslieferung installierte Version.

Danke
 

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Ist relativ egal, die Anfangsprobleme der AX sind schon lange Geschichte, wo sie Probleme mit gewissen meist langen Leitungen hatte.

7.80 ist ja die aktuelle Release (Labor-Plus gehören da auch irgendwie dazu).

Kannst ja einmal die aktuelle Labor 7.90 versuchen, nur bei dem Problem wird es keinen Unterschied machen. Immer vorher eine Konfig-Sicherung machen, damit du leicht mit Werksreset oder Recovery wieder auf den jetzigen Zustand zurückwechseln kannst.

Hallo Grisu,
jetzt noch der gewünschte Screenshot.
Danke

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Sieht gar nicht so schlecht aus, eigentlich alles im Rahmen des üblichen.

Verwendet sogar schon vplus (35B-Supervectoring), da ist nichts auszusetzen und so lange ist die Leitung gar nicht.

Hallo Grisu,

ich habe heute nach 17:00 Uhr wieder bei der Störungshotline angerufen, um zu deponieren, dass ich noch immmer Probleme mit meiner Verbindung habe.
Nach langem Hin-u. Her hat die Dame am Telefon gesagt, dass sie jetzt doch etwas umgestellt hat.
Sie hat dann noch einen Modem-Werksreset durchgeführt.
Sie sagte ich soll die bestehende Firmware am Modem installiert lassen.
Interesssant nach dem Werksreset war, dass die Nahtlose Ratenadaption ausgeschaltet war.
Nun ist diese aber wieder eingeschaltet.

Anbei noch ein Screenshot nach der Änderung von A1.

Danke

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Das bringt vermutlich genau gar nix, denn die Box ist vermutlich nicht das Problem sondern die Leitung irgendwo. Und mit der FW hat es wahrscheinlich auch nichts zu tun, obwohl die sehr wohl einen großen Einfluß (abhängig von der Leitung) haben kann, die letzten Releases waren m.W. aber alle in Ordnung bzw. nicht auffällig (nur in der Anfangszeit haben sie da lange gebastelt bis was für alle Brauchbares auf den Weg gekommen ist).
NRA ist nach dem Sync immer aus und schaltet sich erst ein, wenn damit höhere Syncraten nach der Leitungsanpassung möglich werden (meist nach wenigen Minuten bis Stunden).
Die Seite mit den Verbindungseigenschaften macht direkt nach dem Neustart wenig Sinn, erst wenn sie eine Stunde oder Tage läuft sieht man hier dann ggf. Auffälligkeiten wenn die Fehlerwerte hochschnellen in 3-stelligen Bereich oder höher, wobei die Nicht-Korrigierbaren bestenfalls auf Null oder allenfalls einstellig bleiben.

Hallo,

gibt es hier im Forum einen A1-Techniker, der sich meine Leitung nochmals genauer ansehen könnte?

Denn nach mehrmaligen Anrufen bei der Telefonhotline bin ich noch nicht wirklich weitergekommen.

Danke

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

A1 liest hier nicht mit bzw. verweist nur auf die offiziellen Kontaktkanäle.
Ist schon lange ein reines User-User Forum.

Hallo,

ich möchte euch noch eine kurze Rückmeldung zu meinen Verbindungstrennung geben.

Am Dienstag war dann der A1-Techniker bei mir und hat die Leitungen gemessen.

Er hat die Kabel(auf geschirmt) von einer Klemmdose zur Telefonanschlussdose ausgetauscht und die Klemmstellen  mit "Telefonkabel-Reparatur-Spleißverbinder” verbunden.

Jetzt schauen die Werte der Leitung wie in den Anhängen aus.

Was sagt ihr dazu?

 

SG

andi

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Ich sehe eine recht lange Leitung für vplus, die über 100Mb/s zusammenbringt, keine Fehler hat und das Spektrum sieht auch gut aus, geht halt rasch bergab aufgrund der Leitungslänge.

Würde meinen alles in Ordnung.

Hast du denn aktuell noch irgendein Problem, aus den Bildern könnte man keines erkennen.

Hallo Grisu,

danke für deine schnelle Rückmeldung.

Ich kann im Moment keine Probleme beobachtet.

Ich habe jetzt noch mal in DSL-Info geschaut und folgendes gesehen:

 

Ich habe das in den letzten 3 Tagen 3 Mal beobachtet.

Wie ist deine Meinung dazu?

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Wart mal eine Woche ab und lade dann die Wochenansicht erneut hoch.
Aber die ganze Seite, also auch das was drunter noch ist.

Hallo,
wollte jetzt noch einmal eine Rückmeldung bezüglich meiner Probleme geben.
Heute waren die A1-Techniker erneut da. → War jetzt bereits der 3. Vororttermin!
Beim letzten Besuch hat der Techniker wieder etwas umgeschaltet und dann war die Leitung aber noch instabiler als vorher:
Ungefähr 20 Verbindungstrennungen im Verhältnis zu vorher 2 pro Tag.

Heute war der selbe Techniker Vorort, der nun behauptet, dass bei mir das Kabel im Haus das Problem sei.
Über das Luftkabel ins Haus sollten theoretisch 114 MBit möglich sein.

Bei mir kommt die TA-Anschlussleitung per Luftkabel in den Dachboden zu einer Klemmdose und dann über das besagte(plötzlich defekte) geschirmte Kabel in den Keller zur Modemdose.

Im Internet wird von CAT7 bis zum A-2Y(L)2Y so ziemlich alles angeführt.
Ich habe im Netz aber auch gelesen, dass es mit dem CAT-Kabeln bezüglich der Impedanz Probleme geben soll.
Welches Kabel könnte ich nehmen, damit die Verbindung wieder stabil läuft?

Danke

SG

andi

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Nur weil er das gesagt hat könnte auch soviel heißen er weiß auch nicht mehr weiter.

Ich würde das Modem dann testweise einmal direkt am Dachboden anhängen, um ihm vom Gegenteil zu überzeugen, daß es dort auch nicht besser geht.

Es stimmt schon, daß LAN-Kabel die falsche Impedanz haben, das wirkt sich aber nur wirklich minimal aus wenn überhaupt, oft gehen sie sogar besser.

Jedenfalls sind sie keinesfalls daran schuld, wenn sie korrekt verwendet werden, also man ein verdrilltes Adernpaar für das Telefonsignal nutzt und nicht irgendwelche 2 Drähte.

Antworten