36 Monate Vertragszeit nach Online-Vertragsverlängerung

  • 15 Dezember 2012
  • 9 Antworten
  • 7218 Ansichten

Hallo!
Ich habe meinen Tarif gewechselt (wurde mir online angeboten!) und gleichzeitig ein MyNext Handy mit meinen Mobilpoints bestellt. Und bin davon ausgegangen, dass mein Vertrag dadurch um 24 Monate verlängert wird! (bei anderen Netzbetreibern so üblich!) Nach Anruf der Hotline musste ich jedoch feststellen, dass mein Vertrag um 36 Monate verlängert wurde!! Ich bin von einer Vertragsverlängerung von 24 Monaten ausgegangen und werde daher die 36 Monate nicht akzeptieren.
Mein Standpunkt:
Bei meinem alten Netzbetreiber konnte ich bei Vertragsverlängerung den Tarif wechseln und ein Handy wählen, der Vertrag wurde dadurch nur um 24 Monate verlängert.
Die Verlängerung auf 36 Monate war für mich nicht ersichtlich und wurde auch nicht mitgeteilt.
Der Tarifwechsel wurde mir online angeboten.
Da ich jetzt ein My-Next Blackberry verwende, musste ich den neuen Tarif wählen, da nur dieser auch Blackberry-Services abdeckt.
Evtl. handelt es sich bei 36 Monaten ja doch um einen Fehler?
Möglicher Workaround: Gibt es ansonsten die Möglichkeit die bestehende Nummer auf eine Neuanmeldung zu übertragen und dadurch wieder 24 Monate Vertragsdauer zu erhalten?
Haben andere bereits diese Erfahrung gemacht und haben bereits alternative Lösungen gefunden?
Vielen Dank im Voraus...

9 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Hallo!

Es handelt sich um keinen Fehler: seit 1.10.2012 gelten für Verlängerungen bis zu 36 Monate Mindestvertragsdauer.

> http://www.a1community.net/t5/Fragen-zu-Mobilpoints-My-Next/ab-1-10-2012-neue-my-next-bedingungen/m-p/78006#M1478 <

daven schrieb: Ich bin von einer Vertragsverlängerung von 24 Monaten ausgegangen und werde daher die 36 Monate nicht akzeptieren.Du hast aber schon akzeptiert, indem Du den AGB/LB/EB zugestimmt hast. Wovon Du ausgehst, ist in diesem Fall nicht relevant.
Die einzige Möglichkeit, um da rauszukommen, ist der Widerruf (Fernabsatz) mitsamt Rückgabe des Handys, sofern die Frist noch nicht verstrichen ist.

Grüße
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
daven schrieb: Und bin davon ausgegangen, dass mein Vertrag dadurch um 24 Monate verlängert wird! (bei anderen Netzbetreibern so üblich!)Bei T-Mobile gibts diese 36er Bindung btw. schon lange ...
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Bei orange auch. ;)

Hab´ ich gestern zufällig mitbekommen, weil die Warteschlange bei der Bank Austria im SCN (Einkaufszentrum in Wien) bis zum orange-Verkaufsstand gereicht hat.
Danke für die Antworten! :)
Mein Problem bei der Sache ist, dass ich meinen Vertrag gar nicht mehr bei A1 verlängert hätte, wenn die 36 Monate klipp und klar angeführt worden wären. Aber unter "Mein A1" - "persönliche Angebote" war nur von 24 Monaten die Rede... :(
Ich habe den Wiederruf (nach Fernabsatz) rechtzeitig A1 mitgeteilt. Das Blackberry werde ich folglich zurücksenden...
Folgendes ist aber komisch: Ein Kollege von mir hat erst vor kurzem seinen Vertrag mit Tarifwechsel bei T-Mobile verlängert und sich ein Galaxy S3 geschnappt. Sein Vertrag wurde aber um 24 Monate verlängert!!!
Danke für Eure Bemühungen...
 
dein vertrag wird auch nur um 24 monate verlängert ! wenn du keine restbindung mehr hast ! sonst wird es dazu addiert mit bis zu maximal 36 monaten.. 
@air1981: Nein, dass scheint falsch zu sein. Mein Vertrag ist ja bereits ausgelaufen!!!
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
Tarifwechsel: Bindung von diesem Tag 24 Monate
myNext: Eine 24-monatige Bindung wird zur restlichen Laufzeit dazu addiert.

Wenn du Tarifwechsel + Next machst sinds 36 (eigentlich 48, ab er maximal 36 Monate)
Nur Next = 24 Monate + event. Restbindung.
Die 36 Monate Mindestvertragsdauer, wenn man innerhalb eines noch nicht abgelaufenen Vertrages verlängert (und ev. ein neues Handy günstig bekommt) ist auch bei DREI passiert; nicht nur bei A1.
 
In meinem Fall ist die Verlängerung im "Kleingedruckten" des Vertrages ersichtlich; im Großgedruckten steht "24 Monate". Das Perfide ist, dass sowohl bei der Verlängerung für meine Frau als auch für meine eigene (in jeweils verschiedenen Filialen von DREI) im August 2013 wir von den Angestellten auf Befragen mitgeteilt bekamen: "Verlängerung ab jetzt für 24 Monate!". Sonst hätten wir nicht abgeschlossen. Als wir den Schaden bemerkten (Gewährleistung, Rechtsirrtum, Täuschung) war DREI nicht bereit, den Vertrag auf 24 Moante zurückzustufen. RTR teilt mit, dass man zwar ein Schlichtungsverfahren machen könne, aber keine Zeugen befragen könne und nur auf Angaben der Vertragspartner angewiesen sei. Der Konsumentenschutz sah sehr wohl Täuschung und unangemessen lange Bindungszeit, monierte, dass es kein OGH-Erk. gäbe. Werde jetzt wahrscheinlich mit meinem Rechtsanwalt vor Gericht die Herabsetzung und Schadenersatz beantragen. Es geht um mindestens 600 Euro Schaden durch den nicht gewollten und aufgrund falscher Beratung erfolgten Vertragsabschluss mit 36-Monate-Kündigungsfrist.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Danke für Deinen Bericht. Die Geschichte eignet sich jedoch eher für die 3-Rubrik auf umtslink.at oder die Providerrubrik auf xdsl.at. 😉 🙂

Antworten