Wann wird es IPv6 eingeführt?


Benutzerebene 4
Wann wird es IPv6 geben?Sind die neusten Router/Modem von Pirelli und Thomson bereits IPv6 fähig (mit neuer Firmware)?Wird es auch eine IPv6 Firewall im Router geben, oder wird dies an die Endgeräte deligiert?Wird es wahlweise IPv6 Privacy Extensions geben?http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1601271.htmhttp://www.heise.de/netze/artikel/IPv6-Privacy-Extensions-einschalten-1204783.html

444 Antworten

Benutzerebene 3

Okay, dann scheint es bei dir zu funktionieren.

Wenn ich eine IP aus meinem Netz - also z.b einfach bei meinem delegated Prefix, wo am ende :: steht ::1 nehme, haut das trace schon nicht mehr hin - Firewall usw. wär eigentlich vorbereitet - wie gesagt, ohne NAT komm ich aber nirgends hin :(

 

Hast du die IP’s im Netzwerk bei dir auch selbst vergeben, bzw. könnte ich bei der statischen IP der Firewall einen Fehler gemacht haben? Die hat bei mir die “::100”.

 

LG

Benutzerebene 6
Abzeichen

Warum versuchst es nicht zuerst einmal direkt nur mit der Fritzbox?

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

 

Wenn ich eine IP aus meinem Netz - also z.b einfach bei meinem delegated Prefix, wo am ende :: steht ::1 nehme, haut das trace schon nicht mehr hin

 

bei mir geht es … mehr kann ich leider nicht dazu sagen

https://www.ultratools.com/tools/traceRoute6

tracert auf 2001:871:236:xxxx::1

der letzte hop ist mein modem da ich ::1 lokal nicht verwende bzw. auch keine freigaben dafür habe

p.s.
ich habe keine ipv6 adressen selbst vergeben
diese sind scheinbar auch nicht statisch
ich musste bereits feststellen das sich der verbindungsspez. ipv6 präfix ändert ... nach längerer beobachtung (zufall oder regel ?)
statisch sind bei mir nur die lokalen adressen (ula)

Benutzerebene 3

Warum versuchst es nicht zuerst einmal direkt nur mit der Fritzbox?

Das kann ich machen, wenn ich mal dazu komme. Bei der Firewall ging es schneller, da kenn ich mich mit ipv6 einigermaßen aus, das hab ich schon bei Kunden konfiguriert.

 

 

Wenn ich eine IP aus meinem Netz - also z.b einfach bei meinem delegated Prefix, wo am ende :: steht ::1 nehme, haut das trace schon nicht mehr hin

 

bei mir geht es … mehr kann ich leider nicht dazu sagen

https://www.ultratools.com/tools/traceRoute6

tracert auf 2001:871:236:xxxx::1

der letzte hop ist mein modem da ich ::1 lokal nicht verwende bzw. auch keine freigaben dafür habe

p.s.
ich habe keine ipv6 adressen selbst vergeben
diese sind scheinbar auch nicht statisch
ich musste bereits feststellen das sich der verbindungsspez. ipv6 präfix ändert ... nach längerer beobachtung (zufall oder regel ?)
statisch sind bei mir nur die lokalen adressen (ula)

Also bei mir hat es sich bis dato noch nicht geändert. Wär auch irgendwie ärgerlich - dann würde ich weiterhin bei meinen lokalen Adressen bleiben. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mit ipv6 umdenken muss, aber mir ist bei den Servern trotzdem lieber, wenn diese statische Adressen haben, die ich auch kenne. Wie seht ihr das?

Bei den restlichen - nicht statischen Adressen im LAN funktioniert es auch soweit, die werden aus dem Pool des delegierten Präfix durch die Firewall automatisch vergeben - bzw. errechnet, soweit ich das verstanden habe. Habe die Adressvergabe auch auf Stateful gestellt, damit mein DHCPv6 Server seine Reservierungen auch verwalten kann. Also die Hosts die eine DHCPv4 Reseriverung haben, bekommen auch eine DHCPv6 Reservierung.

 

LG

 

LG

Benutzerebene 1

Ich waehle mich jetzt ja direkt ueber pppoe ein und habe mir die Debug-Messages beim Online-Gehen angeschaut. Nach der Authentifizierung werden die Daten fuer IPv4 und IPv6 angefordert, waehrend die Adressen fuer IPv4 ausverhandelt werden, bleibt die Gegenstelle von A1 bei IPv6 voellig stumm, da kommt nichts zurueck, deshalb folgt dann nach ein paar erfolglosen Anfrage-Versuchen auch ein Timeout-Fehler.

Vom Fehlerbild her ziehe ich jetzt doch wieder in Erwaegung, dass mein Anschluss noch kein IPv6 hat. Ist das denkbar?

Lg!

Ich waehle mich jetzt ja direkt ueber pppoe ein und habe mir die Debug-Messages beim Online-Gehen angeschaut. Nach der Authentifizierung werden die Daten fuer IPv4 und IPv6 angefordert, waehrend die Adressen fuer IPv4 ausverhandelt werden, bleibt die Gegenstelle von A1 bei IPv6 voellig stumm, da kommt nichts zurueck, deshalb folgt dann nach ein paar erfolglosen Anfrage-Versuchen auch ein Timeout-Fehler.

Vom Fehlerbild her ziehe ich jetzt doch wieder in Erwaegung, dass mein Anschluss noch kein IPv6 hat. Ist das denkbar?

Lg!

Genau so schauts bei mir auch aus. Nachdem https://www.a1community.net/festnetz-internet-314/wann-wird-es-ipv6-eingefuehrt-42175/index15.html#post295880 dort aber keine Antwort kam und es dann hieß einen Rollout Status gibt es nicht, muss man wohl einfach abwarten und Tee trinken.

Benutzerebene 6
Abzeichen

Ja, FTTH muß sich wohl noch länger gedulden, kommt sicher auch irgendwann aber noch kein Plan bekannt (event. sogar erst nächstes Jahr), die Meldung betraf NUR DSL-Anschlüsse!

Benutzerebene 3

Bin schon gespannt was wohl früher kommen wird:

  • der 10. Geburtstag dieses Threads
  • IPv6 für DSL Privatanschlüsse
Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Bei manchen privat Leitungen ist IPv6 schon geschalten. z.B. bei meinen Nachbarn.

Bin schon gespannt was wohl früher kommen wird:

  • der 10. Geburtstag dieses Threads
  • IPv6 für DSL Privatanschlüsse

601 tage hat A1 noch Zeit ;)

Aber nachdem ein Zeitplan hier ja nie verraten wird, muss man einfach abwarten - immerhin gibt es ja schon ein paar Leitungen die v6 bekommen, leider offenbar immer noch nicht die FTTH Anschlüsse.

Benutzerebene 4

Ich besitze nun eine „private“ FRITZ!Box 7530 und habe diese manuell, anderer Provider, a1 Daten eingeben, konfiguriert. (kein TV, keine IP Telefonie, aber POTS Anschluss, Gigaspeed 40/10).

IPv6 bei der fb7530 und beim zusätzlichen WLAN Access Point - fb4040 aktiviert und IPv6 funktioniert im LAN durchgehend, auch ein Smartphone über WLAN verbunden bekommt nun eine IPv6 Adresse.

Am Mac bekommt der LAN Port en0 mehrere IPv6 Adressen, muss mich mal schlau machen was die einzelnen bedeuten:

    inet6 fe80::.……. prefixlen 64 scopeid 0x4
    inet6 fd00::225………  prefixlen 64 deprecated autoconf
    inet6 fd00::490e:…...  prefixlen 64 deprecated autoconf temporary
    inet6 2001:871……..   prefixlen 64 autoconf
    inet6 2001:871………  prefixlen 64 autoconf temporary

..….

IPv6 Präfix: 2001:871 ….  /64

Bleibt dieser IPv6 Präfix immer gleich?

Bleiben die anderen beiden Adressen immer gleich?

 

 

Benutzerebene 6
Abzeichen

Der erste Teil 2001:870:… zur Box bzw. 2001:871:... zu den Geräten dahinter bleibt zwar gleich, da gehören aber auch noch die nächsten 2 Blöcke ...:xxxx:xxxx dazu für das /64 Präfix deines Anschlusses und die ändern sich sehr wohl, probiers halt mal aus, DSL abhängen und neu synchronisieren lassen schon steht da was anderes. Wenn sich nichts tut sollte es aber glaub 1 Monat unverändert mit dieser  IP bleiben.

Benutzerebene 1

Sieht so aus, dass ich jetzt IPv6 habe. Im normalen Modus bekomme ich eine ipv6 angezeigt, im SU-Modus bekomme ich mal eine linklocal IPv6 Adresse zugewiesen und keinen Fehler mehr. Jetzt muss ich lernen, wie ich zu einer “echten” IPv6-Adresse komme, schau ma mal...

Sieht so aus, dass ich jetzt IPv6 habe. Im normalen Modus bekomme ich eine ipv6 angezeigt, im SU-Modus bekomme ich mal eine linklocal IPv6 Adresse zugewiesen und keinen Fehler mehr. Jetzt muss ich lernen, wie ich zu einer “echten” IPv6-Adresse komme, schau ma mal...

 

Ahja, na schau! Seit dem Monatsreconnect heute hab ich auch eine Linklocal Adresse eingetragen bekommen und es gibt keine IPV6CP Fehler mehr. Aber sonst passiert auch nix.

Sollte man nicht eine Adresse per dhcp6c bekommen? Die RA hab ich auf ppp0 aufgedreht.
Oder welche anderen Varianten gibt es da noch?

Oder ist das Projekt v6 aktuell auch nur so halb aktiv? Immerhin tut sich ja was ;)

Aha! Also meine Firewall funkte da dazwischen. Mittlerweile erhalte ich vom dhcp6c ein adresse auf ppp0 und ein /64 prefix delegiert. Läuft also alles.

Super - dann kann man ja hier endlich zu machen!

Benutzerebene 1

Tja, mir ist IPv6 sowohl im normalen Betrieb des Modems (MU-Modus) als auch im SU-Modus (Internet-Verbindung wird ueber den PC aufgebaut) wieder abhanden gekommen.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Hatte schon jemand erfolg, mit dem ADB VV2220, IPv6 im LAN zum laufen zu bekommen?

 

Das Modem hat zwar eine IPv6 Adresse bekommen, aber mein Laptop nicht.

Wobei ich nicht lange daran getestet hab und ich hab dann relativ schnell ein anderes Modem angeschlossen.

Da es hier ja einige Wissende gibt - wie genau ist der Rollout Status für “schnelle Anschlüsse” (300mbit / “A1 Internet XL”) via VDSL2/G.fast?

Für FTTH hat Grisu ja bestätigt dass der Rollout noch läuft / verschoben wurde, jedoch habe ich bei meiner oben genannten Leitung auch nach wie vor kein IPv6 (“IPV6CP: timeout sending Config-Requests”).
 

Fällt mein Anschluss auch in die “wird noch umgestellt” Kategorie?
Habe grundsätzlich alle Routereinstellungen für IPv6 vorbereitet (incoming dhcpv6, firewall etc.) und würde gern ausschließen dass ich noch einen Fehler auf meiner Seite habe - grundsätzlich warte ich nur mehr darauf eines schönen Tages eine IPv6 RA Message am WAN pppoe Interface zu bekommen 😉.

Benutzerebene 6
Abzeichen

Bei VDSL2 Anschlüssen liegt es meist an den Modems wenn noch nicht umgestellt wurde, zu FTTH hab ich mangels Interesse (bei mir nichts geplant) keine Infos.

@jo93: Das ADB VV2220 wurde zwar schon kurzzeitig umgestellt, aufgrund von sporadischen Problemen mußte es aber wieder abgedreht werden. Vielleicht kommt dafür ja noch eine brauchbare Firmware mit der es dann dauerhaft funktioniert. Aber verständlich, daß gesicherter Betrieb Vorrang gegenüber (noch verzichtbaren) Features hat.

@Raphael Mader: Kann nur mutmaßen, daß auch bei dir mit einem anderen Modem IPv6 schon ginge.

Fritzen sollten m.W. alle dazu befähigt sein, wenn ihr die Möglichkeit habt ein solches (etwa 7530 oder 7590 bzw. für G.fast eben eine 7582 oder 7583) auf eurem Anschluß zu testen.

Ich _hätte_ von A1 ein ZTE H389A, davon weiß ich dass die Firmware kein IPv6 kann (bzw. von A1 nicht geplant ist in näherer Zukunft eine mit IPv6 dafür anzubieten).

Ich verwende allerdings ein eigenes Setup (Draytek Vigor 166 als Modem im reinen Bridging Mode + Ubiquiti Edgerouter 4 dahinter).
D.h. ich hänge so direkt wie möglich im A1 Netz und hab die volle Kontrolle an meinem Router (hab z.B. fürs Internet am Router WAN Interface ein subinterface vlan 2 und darin pppoe mit den Zugangsdaten - ipv4 geht dann in diesem pppoe einwandfrei).

Innerhalb des pppoe bekomm ich aber keine icmpv6 RA Messages, kann also nur mutmaßen dass IPv6 an der gegenüberliegenden Infrastruktur noch nicht aktiviert ist (wahrscheinlich weil A1 denkt dass mein ZTE das sowieso nicht könnte).

Benutzerebene 6
Abzeichen

Ja, scheint so zu sein, daß es nur für erkannte funktionierende Konfigurationen sprich Modems freigeschaltet wird um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

Diese treten ja ggf. nicht nur auf Anschlußseite auf sondern können auch netzseitige Komponenten in die Knie zwingen (etwa durch wiederholt falsche Anfragen), daher vermutl. dieser für dich restriktiv erscheinende Ansatz.

Aber versuch so möglich wirklich eine Fritz, es gilt nicht nur was du für ein Modem bekommen hast sondern vorrangig was angeschlossen ist.

Habe leider keine Fritzbox, weiß man wie diese “Modem Detection” funktioniert?

Evtl. über die ATU-R Vendor ID?

Den Wert könnte ich beliebig verändern, bräuchte nur einen Hinweis wie er bei den genannten Fritzboxen lautet, online scheint man dazu wenig zu finden :/.

Benutzerebene 1

Kann jemand ein guenstiges Modem ohne Schnickschnack empfehlen, das funktioniert? Die ppp-Verbindung soll eigentlich der Computer uebernehmen.

Benutzerebene 6
Abzeichen

Ist so, daß nur positiv getestete Modems dafür freigegeben wurden. Und eine Umstellung erfolgt momtentan (Corona, Homeoffice, Weihnachten da geht Stabilität vor!) nicht automatisch sondern kann nur durch manuellen Eingriff am Anschluß aktiviert werden, daher wird die Hotline daran vermutl. auch kaum was ändern können.

Im Jänner soll es dann voraussichtlich wieder automatisch weitergehen sofern längere Zeit ein dafür freigegebenes Modem angeschlossen ist und im Frühjahr vielleicht schon könnten alle Anschlüsse freigeschaltet werden egal ob vom Modem unterstützt, dann hängt es nur mehr vom Modem und dessen Firmware ab ob ihr IPv6 habt. Dzt. ist es eben noch pro Anschluß aktiviert oder nicht und wenn ‘nicht’, dann gehts mit keinem Modem (auch nicht durch gutes Zureden).

@Raphael Mader: Aber jetzt hast auch du v6 ganz ohne Kopfstände am Modem :kissing_closed_eyes:

@IPV6Willi: Warum nimmst nicht das beigesteuerte Modem, welches hast du überhaupt und welchen Anschluß vor allem? Einige kann man ja auf SU-Mode umstellen damit dein PC die Einwahl übernimmt. Davon hängt zwangsläufig auch eine Empfehlung ab!

Benutzerebene 1

Ist so, daß nur positiv getestete Modems dafür freigegeben wurden. Und eine Umstellung erfolgt momtentan (Corona, Homeoffice, Weihnachten da geht Stabilität vor!) nicht automatisch sondern kann nur durch manuellen Eingriff am Anschluß aktiviert werden, daher wird die Hotline daran vermutl. auch kaum was ändern können.

Im Jänner soll es dann voraussichtlich wieder automatisch weitergehen sofern längere Zeit ein dafür freigegebenes Modem angeschlossen ist und im Frühjahr vielleicht schon könnten alle Anschlüsse freigeschaltet werden egal ob vom Modem unterstützt, dann hängt es nur mehr vom Modem und dessen Firmware ab ob ihr IPv6 habt. Dzt. ist es eben noch pro Anschluß aktiviert oder nicht und wenn ‘nicht’, dann gehts mit keinem Modem (auch nicht durch gutes Zureden).

@Raphael Mader: Aber jetzt hast auch du v6 ganz ohne Kopfstände am Modem :kissing_closed_eyes:

@IPV6Willi: Warum nimmst nicht das beigesteuerte Modem, welches hast du überhaupt und welchen Anschluß vor allem? Einige kann man ja auf SU-Mode umstellen damit dein PC die Einwahl übernimmt. Davon hängt zwangsläufig auch eine Empfehlung ab!


Hi,

habe das ADB VV2220. Betreiben tu ich es im SU-Mode, aber auch dort kriege ich derzeit kein IPv6 (mehr). Kurz hatte ich es mal, dann war es wieder weg. Mein Anschluss ist ein ADSL mit “A1 Internet XS”.

Antworten