Beantwortet

nat loopback bei VV2220


Hallo,
Was muss man tun, damit man bei A1 nat loopback verwenden kann (internen Server über externe url/ip erreichbar machen)?
Das hat bis vor wenigen Monaten problemlos funktioniert.

Vielen Dank!
icon

Beste Antwort von jo93 21 Juni 2019, 15:07

kannst du den server noch von extern erreichen?
Original anzeigen

29 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3
kannst du den server noch von extern erreichen?
Ja, habe vergessen zu erwähnen das es nur um die Auflösung der externen Adresse bei Abfrage aus dem eigenen Netzwerk geht.
Hat sich erledigt.
Nachdem ich mit einem A1 Mitarbeiter verbunden wurde, der mir nicht weiter helfen konnte/wollte und mich an die kostenpflichtige Hotline verwiesen hat, konnte mir - nach erneuten Anruf und enervierenden Minuten in der Warteschleife - eine Service Mitarbeiterin das Geräte auf nat loopback fähig umstellen. Lediglich ein Neustart war danach notwendig.
Hat sich doch nicht erledigt. War scheinbar eine Fehlinformation. Bei einem weiteren Anruf und nachdem ich mindestens 3 Mal weiter verbunden wurde kam wieder der Vorschlag mit der kostenpflichtigen Hotline (Guru-irgendwas).

Habe ersucht bei der entsprechenden Instanz meine Beschwerde zu hinterlegen da es nicht verständlich ist, daß ein Dienst nicht mehr funktioniert und ich dann eine kostenpflichtige Hotline anrufen soll um ihn wieder zu aktivieren.

Komisch, diesmal wurde mir kein Feedback SMS oder dergleichen angekündigt - das wird scheinbar nur gemacht wenn eine Anfrage positiv erledigt wird.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Mich würde die Firmwareversion des Modems interessieren.
E_9.5.2
Benutzerebene 6
Abzeichen +1
nat Loopback ist keine Funktion die man am A1 Modem einfach so aktivieren kann..entweder das Modem bzw. dessen Firmware kann es oder nicht
Ist es möglich bzw. kann jemand bestätigen, daß in einer Firmware Version vor 9.5.2 nat-loopback möglich war?
Oder habe ich die Möglichkeit eine alte Firmware einzuspielen?

Vielen Dank!
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
@@ Parrothead so einfach ist das leider gar nicht zu beantworten - haben dazu nachgefragt und melden uns, wenn wir mehr Infos haben. Auf deinem Modem ist übrigens für mich keine Änderung ersichtlich bei der Firmware. Und ich denke mein Kollege, der dir helfen wollte, hat wahrscheinlich an den NAT Typ gedacht, von wegen öffentlicher IP Adresse etc. Die wird hier sicher nicht schden, aber denke die wirst du vorher auch schon gehabt haben. lg Hermann
@@A1_Hermann wenn die Firmware nicht upgedated wurde, dann wird das VV2220 nat-loopback wahrscheinlich gar nicht unterstützen.
Kann gegen ein nat-loopback fähiges Modem getauscht werden?
Benutzerebene 4
Hallo @@Parrothead, wir haben einen Rückmeldung bekommen 😉 Das VV2220 unterstützt aktuell NAT loopback nicht. Voraussichtlich wird es mit der nächsten Release im 4. Quartal geändert. Als Alternative kann du die A1 Premium WLAN Box verwenden. Infos dazu findest du unter https://www.a1.net/fritzbox-gamer-modem LG Beate
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Das Premium Modem ist keine gute Lösung für ein Problem von Standardmodem, welches durch ein Firmwareupgrade nachträglich auftauchte. Da könnte man fast glauben, der Fehler wurde absichtlich hergestellt.
Hier die 9.4.1 Firmware für das ADB VV2220.
https://drive.google.com/drive/folders/1b9x2z8pBIaQVGshTKrA2gmbwFP3moPOY?usp=sharing

Die Firmware kann über das WebUI mit dem Telek0m User und dem Passwort Austria&Eur0 eingespielt werden

Es kann sein, das die Fernwartung mit der Firmware nicht mehr funktioniert, also das Modem bitte nicht resetten.
Sollte einmal ein Reset nötig sein, danach bitte alle Fernwartungszugänge einzelln deaktivieren.
AUF KEINEN FALL DIE LISTE DEAKTIVIEREN, denn dadurch kann jeder auf das Modem zugreifen.

Das Passwort vom Telek0m User auf jeden Fall ändern.
Der Tipp ist sicher gut @jo93 aber ich bin der Meinung man sollte öffentlich nicht mit dieser Methode herum "Hausieren". Nicht falsch verstehen aber dieser Zugang mit dem TA User ist ja eigentlich für A1 Mitarbeiter vorgesehen.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Der Tipp ist sicher gut @jo93 aber ich bin der Meinung man sollte öffentlich nicht mit dieser Methode herum "Hausieren". Nicht falsch verstehen aber dieser Zugang mit dem TA User ist ja eigentlich für A1 Mitarbeiter vorgesehen.
Der Meinung bin ich auch, den das Premium Modem ist Eigentum von A1, und da sollte man nicht darin rumpfuschen.🤔

Auserdem währen sicherlich die Meisten User (Nutzer) wohl überfordert, und machen dann mehr schaden als es nützt.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Edit, Technisches Background Wissen, welches zur Problemlösung nicht nötig ist:
Eigentlich ist der Telek0m User nicht mehr für Techniker vorgesehen.
A1 Mitarbeiter greifen primär über TR069 auf die Modems zu und das auch nicht direkt, sondern über einen Service, welcher die Daten der Modems in eine einheitliche Form bringt. Das man über Fernwartung mit dem Telek0m User einsteigen kann, ist eher wenigen Mitarbeitern bekannt.

A1 Service Tools ----> Motive (Nokia) ACS Server ----> A1 Modem


Bei einem Kontakt über den A1 Chat hatte ich sogar den Eindruck als würde die Person auf dem anderen Ende nur vor dem Störungsassistenten und Produktprotfolio sitzen.


Sollte ein Techniker wirklich Zugriff auf das Modem brauchen, dann kann sich dieser einen eigenen User dazu anlegen, welcher dann die "Super Admin" Rechte hat. Das geht über Fernwartung über das HDM oder bei den ADB Modems geht das auch lokal.

@daniel5610
Ich sehe kein Problem, hier die Lösung zu Posten. Der Telek0m User ist kein Geheimnis, es gibt ganze Blogs über den User, und eigentlich bei vielen schon wieder in Vergessenheit, was ihn so gefährlich macht.
@A1_Hermann Schrieb vor 4 Monaten das es nicht erwünscht ist. Siehe Beitrag 3.

https://www.a1community.net/e-mail-und-security-355/a1-backdoor-passwort-251884
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@jo93
Sorry, aber du bringst hier Sachen ein, von dem viele User wohl nichts damit anfangen können.

Ob der Eine oder Andere Eintrag jetzt sinn macht oder nicht, wird wohl nur der Techniker wissen der über diesen zugang hat um Fehlfunktionen aus der Ferne zu diaknostizieren.
Wenn man da jetzt als "Laie" darin rumpfuscht und dadurch Probleme auftauchen, ist es für den Nutzer dann wohl auch nicht gerade förderlich.
Auch kann es passieren, dass für das Service dann auch noch gelöhnt werden muss, da die Fehlfunktion selber verschuldet wurde.

(Ist jetzt meine Ansicht dazu)

Wer Probleme mit seinem Modem hat, wird sich sicherlich an den Service wenden, egal was auch immer in den Modem eingetragen steht!.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Edit, technisches Background wissen:Der Grund, warum ich das mit der Fernwartungsliste dazu geschrieben habe, ist der, die Liste wird standardmäßig von A1 gelöscht, jedoch akzeptiert der Nokia Server bei den ADB Modems, nur die letzte Firmware, welche der Dienst eingespielt hat. Sprich, der Server wird das Modem von @Parrothead verweigern, das dazu führt, das der Server die Liste nicht Löschen kann. Auf der Liste stehen standardmäßig fast alle Internetanbieter oben, welche dann dadurch auf das Modem zugriff hätten, wenn die Einträge nicht gelöscht werden.

Natürlich wäre schön, wenn A1 das Problem direkt lösen würde, ohne das man dazu wieder eine Bindung eingehen muss oder mehr zahlen muss. Dann wären die Posts von mir hier auch nicht nötig.
Edit, technisches Background wissen:Der Grund, warum ich das mit der Fernwartungsliste dazu geschrieben habe, ist der, die Liste wird standardmäßig von A1 gelöscht, jedoch akzeptiert der Nokia Server bei den ADB Modems, nur die letzte Firmware, welche der Dienst eingespielt hat. Sprich, der Server wird das Modem von

@Parrotheadverweigern, das dazu führt, das der Server die Liste nicht Löschen kann. Auf der Liste stehen standardmäßig fast alle Internetanbieter oben, welche dann dadurch auf das Modem zugriff hätten, wenn die Einträge nicht gelöscht werden.




Natürlich wäre schön, wenn A1 das Problem direkt lösen würde, ohne das man dazu wieder eine Bindung eingehen muss oder mehr zahlen muss. Dann wären die Posts von mir hier auch nicht nötig.


Die A1 Premium Box bietet auch viele weitere Vorteile gegenüber dem Standartmodem. Ich persönlich bereue es das ich sie wieder abgeben musste um Hybrid zu nützen. Aber wie @A1_Beate bereits erwähnte, gibt es bald eine Lösung
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Mir ist schon klar, das eine Fritz Box mehr hergibt als Router, als das Standard Modem, jedoch bin ich der Meinung, man sollte als Kunde ein solches Produkt nehmen, weil man es will und nicht weil man es braucht, da irgendwelche Features auf misteröse Art und Weise verschwunden sind und als einzige Zeitnahe Lösung die Fritz Box angeboten wird. (Würde A1 die Box bis zum Firmwareupdate kostenfrei zur Verfügung stellen, wäre es wieder was anderes)
Bezüglich besser, darüber kann man nun streiten. Wenn man nur einen normalen Zugang auf das Modem hat, definitiv, aber mit Super Admin kann das ADB VV2220 mehr als die Fritz Box. z.B. VLANs, da habe ich mit dem ADB VV2220 nie Probleme gehabt, mit den Fritz Boxen leider schon. Das ADB kann sogar 4 verschiede WLANs aufmachen, wo man jedem WLAN ein eigenes VLAN zuweisen kann, was ziemlich cool ist.
Auch die Technicolor Modems sind ein Traum, mit den passenden Rechten. Dort konnte ich sogar Radius Authentifizierung und dynamsiche VLANs zum Laufen bringen. Jedoch ist das WebUI bei den ADB Modems definitiv Anwender freundlicher, auch wenn es Macken hat. Bei den Technicolor Modems muss man viel über die CLI machen, was teilweise sehr nerven aufreiben sein kann, wenn man für ein einfaches VLAN in gefühlte 5 verschiedene Untermenüs muss.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@jo93
….man sollte als Kunde ein solches Produkt nehmen, weil man es will und nicht weil man es braucht....

Verwechselst du da jetzt nicht etwas?.

Ich nehme eher ein Produkt das ist brauche um meine Ansprüche zu decken.
Warum soll jemand ein Produkt nehmen weil man es will, aber nicht braucht oder brauchen kann, worin lege da der Sinn?

Würde A1 die Box bis zum Firmwareupdate kostenfrei zur Verfügung stellen, wäre es wieder was anderes....

Was würde deiner Meinung nach anders aussehen wenn die Box "nur" bis zum nächsten Firmware Update kostenfrei währe?.
Wenn, dann müsste diese generell kostenfrei zur verfügung gestellt sein, und nicht als Mietgegenstand das man nach einer Kündigung wieder retournieren muss.
Irgendwo muss man schon auch Prioritäten setzten, und das tut wohl A1 mit der "Miet-Option der Fritzbox".
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Ich habe es etwas schlecht formuliert.

Ich meinte, klar kann man die Fritz Box nehmen, wenn einem das Mesh WLAN oder das WebUI überzeugt. Was ich jedoch nicht so toll finde, wenn man die Fritz Box jetzt nehmen "muss", weil auf einmal eine Funktion des Standard Modems weg ist, welche immer da war.

Die andere Überlegung war, die Fritz Box als Übergangslösung bis zur Behebung des Problem mit dem standard modem, so das man, wenn das standard Modem wieder funktioniert, die Fritz box zurück schicken muss, ohne das einem irgendwelche Nachteile oder Küsten durch den Fehler des Standard Modems entstehen.

Ich würde es ziemlich arg finden, wenn man nun durch ein Firmware upgrade seitens a1 auf einmal 5€ mehr im Monat zahlen müsste um die selbe Funktionalität zu haben wie vor dem upgrade. Oder findest du das ok?
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@jo93
Ich würde es ziemlich arg finden, wenn man nun durch ein Firmware upgrade seitens a1 auf einmal 5€ mehr im Monat zahlen müsste um die selbe Funktionalität zu haben wie vor dem upgrade. Oder findest du das ok?

Die Frage dürfte sich nicht stellen, da man eben die Fritzbox 7582/83 "nur" als Mietgegenstand erhält wofür man auch einen Vertrag erhält.
Klar wäre dies nicht oky, wenn nach dem Upgrade plötzlich ein "Zuschlag" fällig ist, den das ist mehr als unverfroren.

Aber so nebenbei, was kann ein "Standard Modem" besser als die Derzeitige Fritzbox 7582, oder Privat genutzte Fritzboxen?.
Gehe mal davon aus, dass die - zum Beispiel - Fritzbox 7582 dem Standard Modem gegenüber haushoch überlegen sein dürfte - was die Möglichen Optionen betrifft.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Bezüglich Fritz Box oder Standard Modem:Das trifft jetzt nur zu, wenn man auf die Geräte vollzugriff hat.
kommt auf das Standard Modem drauf an. Das ADB VV2220 bietet sehr gut Einstellungen im DNS Bereich, Logging und QOS. Da kann man bei QOS ganz genau einstellen, die Verbindung von der PS4 zu dem spiele Server soll priorisiert werden aber nicht das Update des Spieles.
Punkto Logs, da lassen sich alle Logs auf einen eigenen Server umleiten.
Punkto DNS, kann man gewissen Domains einen eigenen DNS Server zuweisen, damit z.B. alle anfragen zu *.jo93.LAN an meinen Server gehen und nicht an den A1 Server.
Punkto VPN, bietet das ADB VV2220 leider nur L2TP oder PPTP.
Bei den Technicolor Modems sieht es bei VPN schon besser aus. Diese unterstützen sogar GRE was vor allem im Bereich Cloud sehr praktisch ist. Und bei der A1 Firewall gleich nach TCP und UDP zu den am häufigsten verwendete Protokollen zählt.
Sowohl das ADB VV2220 als auch die Technicolor Modems bieten SSH Zugriff, ebenso wie Fallback auf eine andere Ethernet Verbindung. Dieses Fallback ist bei dem ZTE h389a und der Fritz box offiziell nur auf LTE möglich, was bei einer 2. Internetverbindung von einem anderen Anbieter nicht hilfreich ist.
Das ADB Modem lässt sehr gut über das TR069 Protokoll verwalten.
Die Fritz Box punktet wiederum mit der Integration zu den anderen avm Produkten sowie dem UI. Auch die weiterleitung vom ESP header oder gre ist mir bei keinem anderen Router untergekommen. Bei der Telefonie ist die auch am besten, wobei die Telefonie Funktion etwas zu schwach ist, für meine Anforderungen.
Dafür weiß die Fritz Box LAN seitig gar nicht was mit VLANs anzufangen ist. Was bei mir dazu führte, das die Fritz box in einem relativ großen VLAN herum gesucht hat und nach dem die Box ungefähr 1000 von den 2000-3000 Geräten in dem VLAN gefunden hat, ist diese abgestürzt. Da hatte ich mit keinem anderen Modem Probleme, bei denen war es sogar möglich das VLAN eine WLAN zuzuordnen.
Bei dem ADB Modems kann man das Gäste WLAN einem eigenen VLAN zuordnen und es dann über einen eigenen Router ins Internet leiten. Was bei der Fritz box nicht möglich ist, was dazu führt, wenn man den auto login auf der A1 Leitung aktiv ist, man über das Gäste WLAN das Passwort des hauptwlans ändern kann und darüber ins hauptwlan einsteigen kann.
Bei den Technicolor Modems konnte ich min. 4 WLANs je Band aufspannen und diesen einen eigenen Port oder VLAN zuordnen.
Zur info, was ein VLAN ist: https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/VLAN_Grundlagen
Radius habe ich eigentlich oben schon erwähnt, dadurch hat jeder WLAN client sein eigens Passwort. Dann gibt es noch dynamische vlans, wodurch je nach dem welches gerät verbunden wird (WLAN oder LAN) das gerät in ein anderes VLAN kommt. Z.B. um den Heim Server von iot Geräten zu trennen.
Ich bin mir sicher, da fehlen noch Funktionen in der Auflistung.
So, habe jetzt endlich 9.4.1 eingespielt. Und wo kann man da jetzt nat loopback einstellen?

Antworten