Frage

Kleine Kinder am Smartphone der Eltern - was ist zu beachten?


Benutzerebene 3
Frage an einem der letzten Elternabende im Rahmen von "A1Internet für alle".
Mein 7-jähriges Kind spielt gerne auf meinem Smartphone. Was muss ich dabei bedenken?

Antwort: Ja, diese Situation kennen wohl viele Eltern, bevor die Kinder ihr eigenes Smartphone haben: Sie nutzen einfach die Geräte der Eltern, um zu spielen, um Fotos oder Videos anzuschauen oder auch um mit anderen zu kommunizieren. Manchmal haben die Kinder ihre eigenen Apps am elterlichen Handy, manchmal nutzen sie auch die Apps gemeinsam (Beispiel WhatsApp).

Personalisierte Werbung
Nun ist es ja so, dass Eltern auf ihrem Handy klarerweise auch Inhalte konsumieren dürfen, die für Kinder nicht geeignet sind – seien es Videos oder Webseiten oder Chats mit anderen Erwachsenen. Je nach den Interessen der Handy-Besitzer/innen werden dann auch die entsprechenden Werbungen angezeigt. Personalisierte Werbung ist mittlerweile ja allgegenwärtig. Solche personalisierte Werbung ist dann kein Problem, wenn es sich dabei um Inhalte handelt, die auch für Kinder geeignet sind – Hausbau, Haushaltsfragen, Kochen, Sport oder andere Hobbies der Eltern werden zwar auch in den Apps der Kinder dann angezeigt werden, sind aber kein Problem.
Sind dies jedoch Interessen, die nicht für Kinder geeignet sind, wie Gewalt oder pornographische Inhalte, so kann dies durchaus zu Schwierigkeiten für die Kinder führen. Dies kann zur Folge haben, dass solche Inhalte in Form von Werbung in Apps der Kinder oder vor Videos vorkommen.

In andere Bereiche „verirren“
Eine Herausforderung kann auch sein, dass Kinder sich in Bereiche im Handy der Eltern „hinverirren“, die nicht für sie bestimmt sind, wie zB Chats in WhatsApp der Eltern untereinander oder mit Freunden. Kinder können diese Kommunikation aber unter Umständen nicht richtig einordnen und einschätzen. Ängste der Kinder beispielweise rund um ihre Eltern können hier die Folge sein: Streiten sich die Eltern? Trennen sich meine Eltern unter Umständen sogar?

Was tun?
Verschiedene Maßnahmen sind möglich:
  • Eltern passen ihr Verhalten dem der Kinder an (und lassen den Besuch von ungeeigneten Webseiten ganz generell, solange die Kinder die Geräte mitnutzen.)
  • Kinder dürfen nur eingeschränkt Apps nutzen, vor allem solche, die keine personalisierte Werbung anzeigen (und damit etwas kosten).
  • Kommunikationsstränge in WhatsApp, die ungeeignet ist, sofort löschen. Dann kann sie nicht mehr am eigenen Handy gesehen werden.
  • Privatsurfen im Browser. Manche Browser bieten einen sogenannten „Privat-Modus“ an, wo die Inhalte nicht mitgelesen werden. Auch können Suchmaschinen verwendet werden, die Wert auf die Privatsphäre der Nutzenden haben (wie zB Qwant.com oder Startpage.com)
Welche Maßnahmen setzen Sie, wenn Ihr Kind Ihr Smartphone nutzt? Ich bin mir sicher, es gibt noch viele gute Ideen!
Ihre Barbara Buchegger

0 Antworten

Poste die erste Antwort zu diesem Beitrag

Antworten