Euer Expertenwissen ist gefragt!


Benutzerebene 7
Liebe Community,

euer Expertenwissen ist gefragt. Wir wollen eure Erfahrungen mit verschiedenen WLan Access Points kennenlernen.

  • Welche WLAN Access Points verwendet ihr bei euch zu Hause?
  • Was waren eure Auswahlkriterien für diese Zugriffspunkte?
  • Welche ist eurer Meinung nach die beste am Markt verfügbare Hardware (z.B.: A1 WLAN Box, TP-Link, Netgear WLAN 150, Apple AirPort Express Basisstation)?

Wir sind schon gespannt und freuen uns auf eure Beiträge!

Liebe Grüße,
Claudia

5 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +4
hey mein Typ ist gefragt ... wo is das Video von Linus? :)

Ich such mal nach der Arbeit danach 😃
Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Hallo!

A1_ClaudiaR schrieb: Welche WLAN Access Points verwendet ihr bei euch zu Hause?Technicolor TC7200, HUAWEI B593 & TP-LINK MR3220 (mit einem HUAWEI E3131-Stick)
A1_ClaudiaR schrieb: Was waren eure Auswahlkriterien für diese Zugriffspunkte?TC7200: vom Provider gestelltB593: kostengünstiger, kompakter & (mittelfristig) zukunftssicherer Gateway
TP-Link: sehr gutes Preis- & Leistungsverhältnis

A1_ClaudiaR schrieb: Welche ist eurer Meinung nach die beste am Markt verfügbare HardwareKann ich nicht wirklich beantworten, da ich nicht zig Modelle für einen Vergleich habe. Von meinen Geräten funkt der TP-Link am besten/stärksten, weil es damit in der ganzen Wohnung einen ordentlichen Datendurchsatz gibt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4
A1_ClaudiaR schrieb:
  • Welche WLAN Access Points verwendet ihr bei euch zu Hause?
  • Was waren eure Auswahlkriterien für diese Zugriffspunkte?

Aktuell hab ich fürs "Internet-Netzwerk" einen D-Link DIR-655

Gekauft hab ich ihn damals um meinen kaputt gehenden Gigaset Router zu ersetzen. Fokus lag auf geringe Latenz sowie Multimedia-Übertragung. Kundenreviews sprachen davon, dass er fürs Gaming ideal wäre und gut einstellbar ist.

Es ist ein 802.11n Router mit 300 mbps und hat auch 4 Gigabit-Ports. Was mir gut gefällt ist die Einrichtung, es gibt einen Assistenten der dich durch schleust und im Admin-Panel ist rechts immer alles recht gut erklärt, was für was ist und was man damit machen kann, sodass man auch als interessierter Laie sein Netzwerk recht gut einrichten kann.

Einzig findet man im nachhinein oft gewisse Funktionen nicht mehr, da gewisse Funktionen über das "Setup" geregelt werden müssen unter dem Punkt "manuell" und nicht in den - eben nicht vollständigen - extra-Einstellungen.

Davon abgesehen ist das Teil aber sehr gut, es hat einen Standfuß, sodass rundherum Luft zukommt und das Teil zwar warm wird, aber nicht heiss ... sehr wichtig bei diesen Geräten.


Mitlerweile ist das Ding natürlich veraltet und in Zeiten von HD Videos und DVD-Sicherungen auf NAS muss die wireless-Performance natürlich kräftiger sein.

Daher hab ich mir letztes Jahr einen 2. Router zugelegt, der allerdings nicht ans WWW angeschlossen ist. Der Hintergedanke war, mit jedem Gerät an beiden Netzwerken zu hängen, sodass ich das jeweis andere nicht beeinflusse - Internet ist Internet und Multimedia ist Multimedia. Da ich ohnehin einen neuen Router wollte, hat sich diese Lösung für mich angeboten. Anstatt also den D-Link zu ersetzen, habe ich den neuen Router zusätzlich in Verwendung und an diesem hängen nun meine Netzlaufwerke.

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Asus RT-AC66U (AC-1750)

Neben den 4 Gigabit-Ports war es einer der ersten 802.11ac Router, welche über das 5 GHz Band laufen und daher extrem gute Übertragungsraten möglich sind, mein Spitzenwert war 1,3 Gbit, also schneller als Gigabit-LAN. Ideal, wenn man keine LAN-Kabel in den Wänden nachträglich einbauen lassen möchte. Damit kann ich meine Videos, aber auch Musik, Fotos etc. im ganzen Haus unterbrechungsfrei streamen.

Über den D-Link bin ich hier bereits an die Grenzen gestoßen, ein 1080p Video war gerade noch so drin, aber wehe man war nebenher zusätzlich was machen z.B. etwas downloaden.

Durch den AC-Router + Trennung der beiden Netzwerke ist dieses Problem nun aus der Welt.

Die Konfiguration würde ich etwas schwiriger einstufen, ist für jemanden, der das noch nicht gemacht hat vielleicht etwas schwer, wobei man auch hier eine Hilfe eingebaut hat. Beim D-Link war das aber subjektiv besser beschrieben alles.

Es gibt bereits Nachfolger: RT-AC68U


Damit ich mich aber nun auch mit dem AC-Router verbinden konnte, brauchte ich auch eine AC-Wireless Schnittstelle. Dafür holte ich mir den USB-Stick von Netgear, den A6200.

Das Ding ist wirklich super, damit empfange ich Netzwerke in der Nachbarschaft, von denen ich vorher gar nicht wusste, dass sie da sind. Zwar knapp an der Empfangsgrenze, werden sie aber angezeigt.

Der beste Router bringt nichts, wenn das Empfangsgerät nicht gut ist. Mit meinen HP Laptops war das Wohnzimmer mit dem D-Link immer außer Reichweite, mit dem Netgear aber kein Problem. Auch das Asus Transformer Book T100 hat eine sehr gute "Antenne" eingebaut, damit ist das Wohnzimmer auch erschlossen.

Darüber hinaus, verwende ich in meinen PCs noch gerne die PCIe-Karten PCE-AC66 von Asus. Diese haben externe Antennen (die gleichen wie beim AC66U-Router) und bieten daher auch einen super Empfang.



Auch hier gibt es bereits einen Nachfolger: PCE-AC68 (Wireless AC-1900)

A1_ClaudiaR schrieb:
  • Welche ist eurer Meinung nach die beste am Markt verfügbare Hardware (z.B.: A1 WLAN Box, TP-Link, Netgear WLAN 150, Apple AirPort Express Basisstation)?
Uff das ist so als würde man Fragen ob Intel oder AMD bzw. nVidia oder "ATI" etc.

Meiner persönlichen Erfahrung nach ist D-Link recht gut, hab neben dem Router auch noch Switches und NAS, funktioniert alles tadellos.

Daneben ist mir Asus sehr positiv aufgefallen, nicht nur der Router, sondern auch die "Empfangsgeräte".


Hier noch ein Video von Linus mit einem Vergleich einiger Router und einigen Erklärungen (Oktober 2013):

Ich verwende den TP-Link TL-WA901ND.
 
Habe beim Kauf 3 Modelle ausprobiert. Die Einrichtung ging bei diesem Hersteller / Modell am einfachsten und schnellsten. Der AP war nach 15 Minuten betriebsbereit. Die Reichweite ist sehr gut (Ziegelmassivhaus mit 180 m² auf 3 Ebenen + 600 m² Garten) und auch die Geschwindigkeit ist gut (je nach Abstand zum AP 50 - 100 Mbit/s netto). Und das gibts für unter 50 Euro. Fazit: Preis / Leistung top!
 
Info beim Hersteller: http://www.tp-link.com/at/products/details/?categoryid=239&model=TL-WA901ND
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Ich habe einen Netgear WNDR 3700 (LEDE) und einen TP Link TL WR841N (Gluon) jeweils mit einer alternativen Firmware im Einsatz.
Beide sind gebraucht gekauft worden.
Für den Netgear habe ich mich entschieden, weil dieser in einem anderem Forum sehr oft in Kombination mit einem gewissen LTE Stick im Einsatz war. Mittlerweile wurde diese Kombi teils durch gute LTE Router oder neueren Routern mit PCI-e LTE Modulen ersetzt.
Der TP Link wurde es, weil dieser von Vereinen in Deutschland als Einsteigermodell für ein Stadtweites-Mesh-Funknetz verwendet wurde.
Von dem Modell hab ich noch ein paar weitere Exemplare womit ich testweise ein kleine lokales Meshnetz aufbaute.

Antworten