A1 Community

A1 Xplore Music App: Testbericht


Benutzerebene 2

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von smolina durch andere bewertet wurden

Liebe Community,

gerne berichte ich euch über meine ersten Eindrücke zur A1 Xplore Music App. Ich war die glückliche Gewinnerin im letzten Gewinnspiel und habe mich sehr über meine Kopfhörer gefreut, die ich zusammen mit der App gleich ausprobiert habe.
Vielen Dank an das Social Media Team – ich hab mich sehr über die persönliche Nachricht bei den JBL Kopfhörer gefreut. 🙂

Zuerst möchte ich auf die ersten Schritte bei der Inbetriebnahme der App eingehen:
  • Die Mein A1 App habe ich schon lange auf meinem Iphone 6s installiert – ich kontrolliere in regelmäßigen Abständen meine Freikontingente und nutze darüber hinaus sehr oft die Möglichkeit über die Rufumleitung u.ä.. In der App habe ich unter „Freikontingente“ die Option für A1 Xplore Music aktiviert und danach im App Store die App heruntergeladen. Sie ist einfach zu finden. Gleich beim Starten der App werde ich nach dem Land gefragt und so gleich öffnet sich die Startmaske.
  • Startmaske: Gefällt mir sehr gut, hier hatte ich gleich den ersten positiven Moment, weil hier Playlists erscheinen mit großen Bildern in bunten Farben. Für mich als visueller Typ war das ein Eyecatcher und hat mich neugierig gemacht. „Best of Aretha Franklin“ ganz oben --> auch der aktuelle Bezug ist gleich da!
  • Zu Beginn habe ich wild herumgescrollt und gedrückt, und habe mir ein Profil angelegt. Hier sammelt man Punkte wenn man sich anmeldet und z.B. Songs hört. Diese Funktion kenne ich noch aus keiner anderen App und „taugt mir“. Hier gibt es auch den Punkt „Aktivitäten“ und ich sehe, was ich als letztes gehört habe. Das erinnert mich an früher, wo ich mir extra eine App runtergeladen um eine Statistik über mein Musikverhalten erstellen zu lassen. Sowas würde ich großartig finden, wenn ich eine monthly oder weekly statistic bekommen würde – mit Top Interpreten oder Top Liedern z.B.
  • Auch die integrierte Shazam-Funktion ist eine innovative Funktion. Da hab ich auch gleich eine „Top Shazam Balkan“ Playlist entdeckt – ich finde es immer spannend, welche Songs in anderen Ländern getaggt werden. 🙂 Eine weitere neue Funktion ist das integrierte Radio. So habe ich statt 3 (oder mehr) Apps nur eine: Musikstreaming, Radio und Shazam!
  • Was man auf jeden Fall merkt: regionaler Content. Ich hab mich gleich auf eine Playlist gestürzt mit dem Namen „A1 Xplore Top Austria“ und ich war erstaunt, wieviele Bands/Songs ich davon nicht kannte, obwohl ich dachte, dass ich die österreichische Musiklandschaft ganz gut kenne.
  • Was ich gerne hätte: eine Beschreibung zu den Playlists. Es gibt z.B. eine #new music Playlist, aber ich weiß nicht, wie sie gespeist wird, wann sie aktualisiert wurde, oder warum sie so heißt, wann sie erstellt wurde usw. Genau diese Playlist finde ich nämlich sehr spannend, weil ich die neusten Releases so nicht verpasse. Details gibt es nämlich schon bei den Songs, hier habe ich auch einen Screenshot angehängt – man sieht das Album, das Label und auch aus welchem Jahr der Song stammt à so ist das super.
  • Einschränkungen habe ich beim Bedienen gemerkt - ich bediene mein Handy unterwegs einhändig als Rechtshänderin - der Pfeil "zurück" links oben ist teilweise schwer zu bedienen, manchmal musste ich mit der linken Hand drauf tippen, weil hier eine sensible Genaugikeit dahinter zu stehen scheint.
  • Auch habe ich bisweilen keine Crossfade-Funktion gefunden, so ensteht immer eine kleine Lücke zwischen zwei Songs. Ich klicke mich noch durch, vielleicht finde ich hier noch etwas. 🙂
So, das sind mal meine ersten Eindrücke zur A1 Xplore Music App nach ein paar Testtagen. Weitere Eindrücke werden folgen. 🙂

Cheerio
**Smolina**

4 Antworten

Benutzerebene 2

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von smolina durch andere bewertet wurden

Hallo liebe Community, liebe Moderatoren, liebe MitleserInnen und Gäste,

es ist wieder eine gute Zeit vergangen und der Sommer geht zu Ende, aber was bleibt ist die Liebe zur Musik.

Ich höre im Sommer ja immer gerne richtige Sommerhits, wie etwa „Island in the Sun“ – das ist der Renner seit Jahren bei mir! Wenn es herbstelt, so wie jetzt, merke ich, dass ich tatsächlich andere Musik brauche, etwas, das mehr Melancholie mit sich bringt. Und es muss nicht unbedingt nur „Why does it always rain on me?“ sein. ☔

Ich habe also die A1 Xplore Music App weiter auf Herz und Nieren getestet und schildere euch gerne wieder meine Eindrücke. Falls ihr Fragen habt, bitte einfach kommentieren. Vielleicht habt ihr auch Inputs oder Tipps für mich? 🤔
Man lernt ja nie aus und selbst bei Apps, die ich bereits seit Jahren verwende, entdecke ich neue Funktionen (ja, auch aufgrund der Updates, hihi).

Oisdaun, würde der Wiener sagen, geh ma’s aun:

A1 Xplore Music & Datenvolumen


· Einer der großen Vorteil der App ist die Nutzung des Offline Modus. Warum?
Ich habe zwei Wohnsitze, einer davon ist am Land, mein Zimmer ist im Keller. Ja, im Keller. 😉 Hier habe ich selbst mit dem stärksten Netz durch die baulichen Gegebenheiten kaum Empfang. Zum Aufstehen am Wochenende gibt’s nichts Schöneres als wirklich laut Musik zu hören. Und wo kann man das besser als im Kellerzimmer in der Pampa? 😉 Ohne Empfang wird’s schwierig – nicht aber, wenn ich mir meine Lieblingsplaylist ohne Datenverbindung anhören kann. Ein weiterer Einsatz vom Offline Modus findet bei mir im Fitness-Studio statt. Hier ist auch das Wlan vor Ort nicht zufriedenstellend und während ich meine Cardioeinheit ableiste, brauch ich Musikgenuss, ohne Unterbrechung.

· Datenverbrauch generell
Ich habe einen aktuellen GO! Tarif, somit ist das Datenvolumen hier bereits inkludiert für die A1 Xplore Music App und ich verbrauche meine Freieinheiten nicht. Manchmal kontrolliere ich meinen Datenverbrauch auf meinem Handy unter den App-Einstellungen. Hier kann ich über den jetzigen Zeitraum keine großen Unterschiede zu anderen Streamingdiensten wie Spotify im Datenverbrauch feststellen. Vorteil: Wenn man seine Playlists runterlädt, braucht man für unterwegs auch kein Datenvolumen bzw. Datenverbindung. Also „geplantes“ Hören macht auf jeden Fall Sinn. 😌

Wenn ich im Flugzeugmodus bin, sehe ich die herunter geladenen Lieder auch direkt unter dem Punkt „Meine Musik“.

Das ist vor allem eine tolle Funktion für Auslandsaufenthalte! Hier ist auch ein Button integriert, der heißt: „alle meine Playlists herunterladen“. Somit kann man in Ruhe Playlists erstellen und wenn man Wlan hat, alle auf einmal laden. Sehr cool!🤗

Praktische Tipps zu den App-Einstellungen


· Speicherplatz
Auf meinem iPhone 8 braucht die A1 Xplore Music App selbst nicht viel Speicherplatz, siehe Screenshot. Mehr Speicher brauche ich natürlich, wenn ich die Songs downloade, sobald ich sie offline nutzen möchte. Das kann man aber natürlich bewusst und temporär steuern und beeinflussen.

· Mobile Daten
Man kann am Handy selbst auch bestimmen, ob man überhaupt mobile Daten für die App nutzen möchte. Hat man z.B einen Tarif, bei dem Streaming nicht gratis ist, oder nur wenig oder gar kein Freikontingent (ich hoffe wirklich, dass ich niemanden kenne, der das noch hat 😉 ), so kann man immer das WLAN nutzen und das Handy greift gar nicht auf mobile Daten zurück. So hat man die Freiheit selbst zu bestimmen ob und wann man Daten nutzt.

Persönliche Favorites innerhalb der App


· Playlist
Sehr cool ist es für mich, wenn man seiner Playlist Namen geben kann. Ich bin z.B. eine Sammlerin. Ich mache mir da eine Playlist, dann wieder dort, je nachdem ob ich auf eine Reise gehe oder eine längere Autofahrt mit meiner Familie plane. Schlussendlich entsteht am Ende des Jahres daraus bei mir immer eine Jahresplaylist – die sammle ich über meine früher genutzte Streamingapp seit 2014, und diese Playlist wird dann natürlich auch unbenannt, so dass ich sie immer finde und weiß, was drin ist. 😉 Auch diese Funktion gibt es hier: einfach mit Klick oben auf den Namen und einfach treffende Bezeichnungen eingeben



Ich habe auch probiert, ob man aus zwei Playlists quasi eine machen kann: also eine aufmachen, oben auf „+“ klicken und dann die eine in die andere integrieren: Funkt! 👌🏻 Sehr cool.

Innerhalb der Playlist Songs bearbeiten ist natürlich auch immer interessant, weil man irgendwann die Reihenfolge kennt und dann doch irgendwie nicht unbedingt nur „shuffeln“ will. Mit dem „Bearbeiten“ Button geht man in den Bearbeitungsmodus. Neben den Songs erscheinen dann 3 parallele horizontale Balken, und die kann man quasi mit drag&drop beliebig verschieben und damit die Reihenfolge der Songs manuell bestimmen. Man kann außerdem bei einzelnen Songs aber auch z.B. wählen „als nächstes abspielen“ oder „am Ende abspielen“.

Weitere Ideen


· Sharing
Was ich außerdem gerne nutze ist die „TEILEN“ Funktion. Erst gestern habe ich entdeckt, dass eine meiner Lieblingsbands ein neues Lied herausgebracht hat, und wollte das gleich meiner besten Freundin erzählen. Ich habe Screenshots davon gemacht, wie das aussieht. So muss die andere Person, mit der ich das teile, natürlich auch A1 Xplore Music installiert haben, um den Inhalt anzuhören.

· Benachrichtigungen
Ich habe keine Funktion gefunden, mit der ich eine Benachrichtigung erhalte, wenn meine Lieblingsband etwas Neues released. Gibt es hier eine solche Funktion? Wie sieht das bei euch aus, liebe Community-Mitglieder? Interessiert euch das, nutzt ihr das bereits?

Wie gefällt euch mein Bericht – vermisst ihr etwas oder habt ihr Inputs/Tipps für mich? Nutzt die Kommentarfunktion.

Bis bald und liebe Grüße
Smolina ***
Benutzerebene 3

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von A1_Teresia durch andere bewertet wurden

Abzeichen
Danke @smolina für deine ausführlichen Berichte! Freut uns, dass die App dir so gut gefällt ☺
Ganz viel Spaß noch mit deinen Kopfhörern und mit der App.

Liebe Grüße, Teri
Benutzerebene 2

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von smolina durch andere bewertet wurden

Liebe Community, liebe ModeratorInnen,

ein letzter Bericht zur A1 Xplore Music App folgt. Attention, attention. 🙂

  1. Bugs/Fehler
Richtige Bugs sind mir in meiner Nutzungszeit nicht aufgefallen. Es hat sich einmal die App von allein geschlossen, jedoch vergesse ich manchmal mein Handy tagelang ab- und wieder aufzudrehen, damit das System sich refreshed.
Was mich allerdings ein wenig geärgert hat, war folgendes: ich habe die Hörbücher entdeckt. Diese sind nur über "Home" zu finden, es gibt im Menü selbst keinen Punkt dazu. Hier gibt es nur "Meine Musik", "Playlists" usw., aber die Hörbücher sind untergeordnet und sind auch immer nur mit nach rechts wischen zu navigieren.
Es gibt keinen Punkt, wo ich draufklicken kann und alle sehe. Außerdem sehe ich nur Titel und Autor, es gibt keine Kurzzusammenfassung wie man es z.B. von einem Buchrücken kennt. Bisher habe ich mich einfach reingehört oder gegoogelt, es wäre jedoch sehr viel angenehmer, wenn man diese Infos direkt in der App findet....

2.Ich kann - wie schon in meinem ersten Bericht - die A1 App empfehlen, weil ich hier alles habe, was ich primär von A1 brauche. Meine Rechnungen, meine Einstellungen - und auch Infos. Wie etwa, wie lange meine Bindung auf Optionen sind. Es gibt nämlich keine Bindung bei Xplore Music. Zumindest steht das so in meiner App. 🙂 Ich sehe auch, dass ich momentan 0,00€ statt 8,90€ zahle, weil ich momentan die Gratismonate nutze. Sehr cool! Wenn ich A1 Xplore Music google, finde ich im 1. Link mehr Infos auf der A1 Homepage.

3. Last but not least: Meine JBL Kopfhörer
Es tut mir leid, dass ich so schwärme, aber ich hatte noch nie so viel Gefühl der Freiheit beim Joggen wie mit den Kopfhörern. Ständig war da der Kabelsalat, mal war das Kabel zu lang, mal zu kurz. Im Winter unterm Schal hatte er sich verfangen, im Sommer war das Gefühl von Plastikkabel auf der Haut beim Schwitzen störend.
First World Problems, aber jeder der gerne laufen geht, kennt es. Ich möchte sie nicht mehr missen. Der Sitz ist gut, die Polsterung ist angenehm. Ich habe relativ kleine Ohren, deshalb muss ich sie nach 10 Minuten joggen manchmal nochmal zurecht rücken. Ich war am Anfang unsicher, ob darunter nicht zu viel Hitze entsteht und es unangenehm wird. Aber ich wurde positiv überrascht und sie sind ständige Begleiter. Auch in der UBahn - nie wieder die Gespräche von anderen Menschen anhören müssen, wenn man das nicht möchte. Die Noise Cancelling Funktion kann abgeschalten werden, weil sie mehr Akku verbraucht, aber ich habe sie ständig an, weil sie sehr gut die Außengeräusche wegnimmt. Ich nutze die Kopfhörer ca. 3 Stunden pro Tag (40 Minuten laufen, Hin- und Rückfahrt zur Arbeit). Den Akku lade ich ca. 1 Mal pro Woche.
Es wird auch der Akkuladestand am Handy direkt angezeigt, deshalb kann es auch nicht passieren, dass man den optimalen Ladezeitpunkt versäumt. 🙂

Die Kombination A1 Xplore Music App und JBL Bluetooth Kopfhörer sind eines meiner Highlights bei meinen Lauferlebnissen dieses Jahr gewesen.

Danke für die Möglichkeit als Testerin zur Verfügung zu stehen, es war mir eine große Freude.

Liebe Community, falls ihr Fragen habt: her damit.

Auch was Einstellungen, oder Erfahrungen betrifft. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sehr viele Dinge erst beim intensiven Auseinandersetzen entdeckt. Ganz viele dieser Dinge habe allerdings meinen Alltag positiv beeinflusst und hey, positiv ist immer gut. Oder nicht? 😉

Ganz liebe Grüße
Smolina
Mir fällt auf das teilweise recht lange Ladezeiten auftreten. Bin im 4g netz auch im wlan . Finde ich störend

Antworten