A1 Handyversicherung/-garantie Raub <> Diebstahl

  • 23 Januar 2016
  • 7 Antworten
  • 2084 Ansichten

Wenn aus A1 - A keins wird ....
Ich bin mir sicher, jeder der nur etwas im Internet durch die Seiten streift oder weiß was Facebook ist, wird schon mal auf die eine oder andere Beschwerde über sämtliche Anbieter diverser Dienste gestolpert sein.Manche Geschichten klingen irgendwie komisch, und manchmal möchte ich behaupten und da gehe ich während ich diese Zeilen schreibe, davon aus dass selbst ich bei solchen Texten und in Wort festgehaltenen Erfahrungen, skeptisch den Kopf geschüttelt habe und im hintersten Winkel meines Gehirns sagte mir eine Stimme, dass dies unmöglich stimmen kann.Ich bin mir sicher, dass ich auch bis heute noch diese Einstellung vertreten würde, wäre mir eine schon fast ähnliche klassische und ich möchte behaupten fast lächerliche Geschichte nicht selbst passiert.An dieser Stelle möchte ich anfügen, dass dieser Text hier nur mehr aus reinem Sarkasmus entsteht, die „Wunden“ verheilt sind und verdeutlichen soll wo auch bei großen Umsatzzahlen noch auf das Komma geachtet wird, aber mehr dazu später.Nun zurück zu meiner Geschichte.Ach was hatte ich damals eine Freude als ich mir im „A keins Shop“, für meine lang zusammengesparten Punkte mein neues Samsung S5 geholt habe.Der Mitarbeiter des Shops war sowas von freundlich, dass ich schon fast dachte, entweder ist er gerade Vater geworden, frisch verliebt oder er hat von seinem Kollegen endlich die XTC Schachtel gefunden und hat nun so viel Selbstvertrauen endlich freundlich zu sein . Ach was war ich naiv und dachte ich habe die beste Firma der Welt am Haken, denn alles war perfekt. Der Tarif klang super, und natürlich habe ich als vorsorglicher Kunde gleich eine Zusatzversicherung um 5 Euro zusätzlich im Monat, für meinen persönlichen heiligen Samsung Gral abgeschlossen.Doch die Freude währte nur kurz… denn leider war mein Telefon bei einer Feier spurlos verschwunden.Trotz dieses ärgerlichen Zwischenfalls bin ich natürlich sofort zur örtlichen Polizei gegangen und habe dies gemeldet. Guter Dinge alles richtig gemacht zu haben, wendete ich mich mit der Verlustbescheinigung sofort an meinen A1 Shop Mitarbeiter, weil ich dachte, dass sie auch in dieser Angelegenheit genauso freundlich seien, wie bei der Anmeldung.Leider musste ich feststellen dass wahrscheinlich entweder das XTC ausgegangen war, oder schwere private Vorkommnisse die Stimmung des Mitarbeiters extrem trübten (reine Interpretation meinerseits) und die Konversation vom Niveau her, nichts mehr mit der bei der Anmeldung zu tun hatte.Als ich meinen Fall im Shop schilderte bekam ich zur Antwort: Da hast „DU“ Pech gehabt, und wurde mit einem Bespiel von Hartlauer und Laptop abgewimmelt.Bis heute versuche ich mich noch an diesen Moment zu erinnern, wo ich dem Mitarbeiter, den ich vorher noch nie gesehen habe, dass Du Wort angeboten habe. Aber egal…Mein Fehler laut Mitarbeiter war: Ich hätte es nicht als Verlust melden sollen, sondern als Diebstahl.Bis heute versuche ich irgendwie den Unterschied der Situation zwischen Verlust und Diebstahl herauszufinden und mittlerweile bin ich der Ansicht, es gibt keinen.Nach langer Studie kann ich sagen: Man hat einfach kein Telefon mehr!!!Da ein neues Telefon her musste, habe ich mir zwangsläufig einen Nachfolger der Telefonzelle allerdings ohne Zahlknopf bei Hofer um achtzig Euro gekauft.Damals dachte ich noch dass dies nur ein kurzer Umstand war und ich sicherlich bald eine positive Resonanz seitens A1 bekommen würde…Ich dachte bei einer Gebühr von zirka 58 Euro im Monat wird ja doch eine Reaktion kommen.Die Monate vergingen….doch die Gebühren plus Versicherung pro Monat blieben, plus die 20 Euro für eine neue A1 SIM-Karte die ich in mein Prähistorisches Hoferüberbrückungsnotlösungs(alles wird gut)- Telefon reinsteckte.Da es leider keine Möglichkeit gab, weder aus der Versicherung noch aus dem Vertrag raus zu kommen, habe ich mich mit der Situation abgefunden und eine formlose Kündigung an A1 geschickt.Ach was war ich euphorisch als mich zwei Tage nach dem ich gekündigt habe, ein Mitarbeiter von A1 anrief und ich schon beim Lauschen seiner Stimme ein leicht nostalgisches Gefühl bekam, da dessen Wortlaut, Stimmhöhe und Kommunikationsbereitschaft mich irgendwie an die damalige Anmeldung erinnerte.Justament, schilderte ich meinen Kündigungsgrund, und der Mitarbeiter konnte zumindest im Gespräch seine Empörung über den ganzen Fall nicht mehr im Zaum halten. Kurz hatte ich nochmals das Gefühl dass alles gut wird.Auf Anweisung und mehreren Gesprächen mit diesem Mitarbeiter habe ich ein Schreiben an die Kulanzabteilung von A1 geschickt, denn er meinte dass die ganze Sache sich zu meinen Gunsten wenden werde und dies nur eine Formsache sei.Zusätzlich wurde mir gesagt dass ich diesen Tarif ja gar nicht brauche und ich sicherlich Schadenersatz, in Form eines Telefons oder Tarifabstufung bekomme.Der Tag kam und mein Puls schoss kurz in die Höhe, als sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter der A1 Kulanzabteilung vorstellte.
Im Folgendem das Gespräch in Worten:Mitarbeiter: Guten Tag, ich habe Ihr Kulanzschreiben bekommen, was stellen Sie sich vor was wir machen sollen.Ich: Ihr Mitarbeiter hat mir geraten an Sie zu schreiben um eine Lösung zu finden.Mitarbeiter: Naja wenn Ihnen was gestohlen wurde, haben Sie Pech gehabt, denn woandersBekommen Sie auch nichts ersetzt.Der weitere Verlauf dieses Gespräches würde nur in Zensur ausarten.. darum spare ich mir an dieser Stelle eine Dokumentation des restlichen Gesprächverlaufs.
Man mag über diese Geschichte denken was man will…. Aber wie jedem anderen Unternehmen, so möchte man meinen, ist es, so dachte ich zumindest beim Telefongespräch als ich gekündigt habe, auch A1 wichtig eine Kundenbindung zu bewahren, aber anscheinend und so habe ich es erlebt, kommt es einem Unternehmen welches im ersten Halbjahr 2015 (Quelle: http://www.a1.net) 1,94 Milliarden Euro Umsatz gemacht hat, auf eine Kulanzlösung an, welche ihr vom Jahresumsatz soviel kostet, als würde ein Mitarbeiter im Büro zweimal das Licht brennen lassen.Momentan ist meine EInstellung eher, dass auch ein Yoghurtbecher mit einer Schnur dran besser wäre, nur das Problem ist, dass Whattsapp auf Schärdinger nicht läuft.Vielen Dank für Alles


Thread in richtige Rubrik verschoben und Betreff aussagekräftiger über das eigentliche Thema angepasst.

7 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Hallo Bambi05, willkommen in der A1 Support Community!
Auf Facebook habe ich dir geantwortet, daher werde ich dir ebenso auch hier der Vollständigkeit halber meine Nachricht reinkopieren:


Hallo Romana, so ärgerlich es auch sein mag, dass das Handy abhanden kommt. Zwischen Diebstahl und Verlust gibt es sehr wohl einen Unterschied. Daher ist auch nicht beides von der A1 Handyversicherung abgedeckt. Fälle wo man anstatt einer Verlustanzeige eine Diebstahlsanzeige macht findet man hier angeführt: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/62/Seite.629000.html. Wenn das Handy also nicht gestohlen wurde, dann ging es verloren. An dieser Tatsache sind wir nicht schuld. Die Inhalte deiner Gespräche die du vor Ort mit den KollegInnen führst können wir nicht nachvollziehen, wir waren nicht dabei. Dennoch danke für dein Feedback und die Zeit die du dir genommen hast um uns so ausführlich zu berichten.

lg Bernd
Nichts desto trotz war mein Handy nach nur 3 Monate weg und zahle seit einem Jahr umsonst .... da meint man ja doch A1 würde einem entgegen kommen, wie auch immer ....Aber egal Thema erledigt .... Nie wieder A1 ...
Es ist natürlich ihre eigene Meinung und bis zu einem gewissen Grad auch verständlich. Allerdings sehe ich auch die andere Seite klar vor mir. Stellen Sie sich vor sie kaufen sich einen Laptop bei einem technikgeschäft auf Finanzierung. Ihnen kommt der selbige auf einer Feier abhanden ohne das sie etwas bemekt haben. Also Verlust. Gehen Sie nun zum fachhändler und verlangen einen gratis denn sie müssen ihren Kredit ja auch weiterfahren?ich bezweifle sehr stark das ihnen soetwas weiterhilft der Verkäufer wird sagen da haben sie pech gehabt. Ebenso wird die Finanzierungsbank meinen. Allerdings haben sie das Gerät ja schon bezahlt und nutzen weiter ihren Tarif indem nur enthalten ist das sie telefonieren SMS schreiben und Internetsurfen können (Versicherung ausgeklammert da selbstständiges produkt) und Naja das können Sie mit ihrer Karte was sie mit dem dazuerworbenen Gerät machen ist Nichtmehr relevant für einen netztbeteiber. Es mag schon Stimmen das es nicht sehr teuer für den Anbieter Währe einen Ersatz für ein einziges Handy zu stellen aber wenn das einer bekommt wollen das auch alle anderen und da der netztbeteiber keinen Beweis hat wo das Handy ist wird er dies nicht machen. Sie könnten ihr Gerät auch verschenkt Haben und nutzen die gutgläubigkeit aus ein weiters gerät zu erhalten. Also dann 2 Geräte zum Preis von einem. Wenn dies nun mehrere tausend im Jahr machen kommt schon eine Summe zusammen die das Jahresgehalt von vielen Menschen in Österreich um das 20zigfache übersteigt. Also verständlich.
Hahaha das ganze ist mehr als lächerlich ... Und weiter Geschenk?? Gehts noch??? Ich habe eine verlustanzeige aufgegeben und das ganze nicht als Spass!!!!Wie gesagt a1 nie wieder und viell schaffts a1 mich endlich abzurechenen weil ich will mit diesem Verein nix mehr zum tun haben
Laut Telefonat mit einen Mitarbeiter bist es nicht mal möglich den Vertrag vorzeitig zu beenden obwohl ich bereit bin dafür die kompletten Kosten zu bezahlen ... Also ich muss echt sagen ... Top A1
Aber gut dazu werde ich mich schlau machen und mal Konsumentenschutz und meinen Anwalt dazu befragen ... Kanns ja echt nicht sein ... XXX sonder gleichen ....

Unangebrachten Inhalt entfernt.
Benutzerebene 7
Abzeichen +4
Hallo !

Ich verstehe, dass das Thema für dich emotional ist, dennoch bitte ich dich auch zu verstehen, dass wir hier eine Community sind - eine Gemeinschaft von Usern - wo wir uns dazu entschieden haben, so gut wie möglich sachlich zu bleiben und vorallem keine Kraftausdrücke zu verwenden.

Würde dich daher bitte, dich ebenfalls an unsere Nutzungsbedingungen zu halten.

Danke!
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Bambi05 schrieb:Laut Telefonat mit einen Mitarbeiter bist es nicht mal möglich den Vertrag vorzeitig zu beenden obwohl ich bereit bin dafür die kompletten Kosten zu bezahlen ... Also ich muss echt sagen ... Top A1
Aber gut dazu werde ich mich schlau machen und mal Konsumentenschutz und meinen Anwalt dazu befragen ... Kanns ja echt nicht sein ... XXX sonder gleichen ....

Unangebrachten Inhalt entfernt.
Eine Vorzeitige Vertragsauflösung ist schon möglich, nur eben Schriftlich mit unterschrift.
Diese entweder per Postweg, oder per Fax 0800 664 101
Der noch offene Saldo wird dir dann zur gänze mit der Endabrechnung fällig gestellt.

Wüste jetzt nicht was dagegen Spricht, einen Vertrag vorzeitig zu beenden zu können!?.

PS: Bitte auch Sachlich bleiben, wir sind eine "User für User" Community!.

Antworten