A1 Community

Angepinnt
Ein angepinntes Thema ist hervorgehoben und wird immer am Anfang der Themenliste angezeigt.

40 Jahre Microsoft - und seine Geschichte!


Benutzerebene 4

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von Rasputin56 durch andere bewertet wurden

40 Jahre Microsoft – und Ihre Geschichte!



1975-1979: Schnellstart mit der richtigen Idee, das Jahr an dem alles begann!
Zwei Studenten – Paul Allen und Bill Gates - tun sich zusammen, den beide sind Computer Freaks. Paul Allen ist die Treibende Kraft, und dieser holt Bill Gates mit ins Boot. Beide Brechen auch nach zwei Jahren Ihr Studium ab, und widmen sich der Software Programmierung für Computer.

Im Jänner 1975 beginnt alles mit dem Altair 8800, und der erste Heimcomputer erscheint auf der Titelseite der Zeitschrift "Populär Electronics". Das Gerät hat zwar so gut wie keine praktische Anwendbarkeit und besitzt weder Software noch einen Monitor. Trotzdem erkennen Bill Gates und Paul Allen schnell das Potenzial der Maschine. In wenigen Wochen entwickeln die beiden "Altair BASIC", einen Interpreter für den klobigen Computerkasten.

Ihr Erstes Software Medium war ein einfaches Lochband für diesen klobigen Computer Kasten, mit dem Sie diesen zum Laufen bringen. Damit war der Grundstein zur Gründung des Microsoft Unternehmens gelegt. Beide Gründeten die Firma Microsoft, dass zu einem Unternehmen anwachsen wird, dass Milliarden schwer werden wird und seines gleichen sucht.

Anfänglich wurde die Firma noch lapidar „Micro – Soft“ benannt, was sich in weiterer Folge nur noch Microsoft nennen wird.



Wir schreiben das Jahr 1980-1984: Die Geburtsstunde von MS-DOS und Microsoft Windows!



Das Jahr 1980: Steve Ballmer, - der später zum CEO aufsteigen wird - , tritt als Verstärkung dem Unternehmen bei. Mit Xexix-OS stellt Microsoft sein erstes Stand-alone-Betriebssystem für 16-Bit Prozessoren vor. Gleichzeitig kommt von IBM der Auftrag, ein neues Betriebssystem zu entwickeln. Auf Anraten von Paul Allen kauft Microsoft als Grundlage dafür 86-DOS zum Preis von 50.000 Dollar. Auf der Basis dieser Fremdsoftware entsteht MS-DOS (Microsoft Disk Operating System). Der Jahresumsatz übersteigt acht Millionen Dollar.

1981 kommt IBM mit seinem ersten Personal Computer (PC) auf den Markt. Mit Basic, Cobol, Pascal und MS-DOS 1.0 ist der kantige Rechner mit einer ganzen Reihe von Microsoft-Produkten bestückt. IBM gestattet Gates und Allen, die Vermarktungsrechte an MS-DOS zu behalten. Im gleichen Jahr wird das Unternehmen zur Kapitalgesellschaft.




Die Jahre 1985-1989: Die Markteroberung mit Windows.



Das Jahr 1985, zehn Jahre nach Firmengründung, kommt das Erste Betriebssystem von Microsoft, nämlich das Windows 1.0 und das Tabellenkalkulationsprogramm Excel 1.0 auf den Markt. Mit der grafischen Benutzeroberfläche von Windows können nun auch Laienanwender Programme nutzen, Daten bearbeiten und austauschen.

Dieses „Neue“ Windows setzt allerdings noch das MS-DOS voraus, um genutzt werden zu können. Man musste also zuerst das MS-DOS installieren und erst danach das Windows mit seiner Grafischen Benutzeroberfläche. Das System das noch aus MS-DOS 6.22 und Windows 3.11 bestand, war das Letzte dynamische Duo Ihrer Art.

Im Jahre 1985 begann Microsoft mit dem Bau in Redmond im Bundesstaat Washington, und im Jahr darauf 1986 bezogen Sie Ihr neues Hauptquartier.




In den Jahren 1995-1999: verzeichnet Microsoft ein Ungebremstes Wachstum!



Im Jahr 1995 kommt Windows 95 auf den Markt. In den Ersten fünf Wochen verkaufte Microsoft über Sieben Millionen Exemplare an die End Nutzer. Das 32-Bit-Betriebssystem verfügt über Plug-and-Play-Funktionen und Internet-Unterstützung. Zu diesem Zeitpunkt sollen rund 80 Prozent aller Computer weltweit nun ein Betriebssystem von Microsoft in Verwendung haben. Auch der Internet Explorer ist in diesem Jahr erstmalig verfügbar und auch extern zu bekommen.

Im Jahr 1998 kommt Windows 98 in rund 40 Ländern der Welt in den Handel. Das neue Betriebssystem ist das Letzte seiner Art, dass noch auf MS-DOS basiert, und für Endverbraucher gedacht ist. Microsofts Produkte haben weltweite Auswirkungen, Internet-Cafe‘s boomen, und der PC ist aus dem Privat- und Berufsleben nicht mehr wegzudenken. Bill Gates macht Steve Ballmer zum Präsident des Unternehmens. In seine Ära fällt der „etwas umstrittene“ Deal der Gerätesparte zwischen Nokia und Microsoft um auch im Mobilen Hardware Bereich mit mischen zu können.

1999 werden mit Niederlassungen in Lettland, Bulgarien, Tunesien, Bolivien und Jamaika allmählich die Länder knapp, in denen Microsoft noch nicht zu Hause ist. Der Softwarekonzern eröffnet außerdem den ersten eigenen Online-Store, und der Jahresumsatz liegt jetzt bei knapp 20 Milliarden Dollar.





Ende 2001 kommt das neue Windows XP auf den Markt. Eine neue grafische Benutzeroberfläche und die Bereitstellung von Sicherheits-Updates über das Internet zeichnen das Betriebssystem aus. Auch das erste Modell der Xbox startet den Vertrieb, und damit kann sich Microsoft erfolgreich neben Nintendo und Sony auf dem Markt für Spielekonsolen behaupten und etabliert. Bis Ende 2005 werden fast 22 Millionen Xbox Exemplare verkauft.

Bis zum heutigen Tag befinden sich nach wie vor noch Rechner Weltweit, die noch das Windows XP nutzen!.




Das Jahr 2006-2009: Ein System das keiner wollte!



Mit 2006 zog eine neue Windows Generation ein, nämlich das viel diskutierte Windows Vista. Dieses Betriebssystem gab es zum ersten mal in der 32bit und 64bit Version. Mit Windows Vista kam auch eine Neue Oberfläche zum Einsatz, und zwar das „Aero“, dass das Durchschimmern der Objekte erlaubte. Damit konnte man sein System gestalten, wie man dies möchte. Dieses System kam allerdings in den Verruf als das Betriebssystem, dass außer Fehler und Fehlfunktionen nur noch mit diesem glänzte. Dieses wurde dann vom Windows 7 im Jahre 2009 abgelöst.

Ein Raunen und Staunen erbebte sich in der Windows Welt, den dieses System bringte alles mit, was Windows Vista noch fehlte oder in dieser nicht reibungslos funktionierte. Somit erhielt man ein System mit dem man wieder Arbeiten konnte, und dass sich bis heute an Beliebtheit erfreut.

Auch das Windows 7 bekam man in der 32bit und 64bit Version zum Erwerben. Für die „Privat“ Anwender war die Home-Version gedacht und für die Betriebe das Windows 7 Professionell, dass sich auch im Privat Bereich an Beliebtheit erfreute. Damit hatte Microsoft vieles besser gemacht, was Sie noch unter „Vista“ verbockt hatten.





Die Jahre 2010-2014: „kleiner“ Bedeutungsverlust für Microsoft!



Im Jahr 2010 zeichnet sich ab, dass Microsoft im Kampf um Smartphone-Betriebssysteme immer mehr zum Schlusslicht wird - eine neue und ungewohnte Erfahrung für den erfolgsverwöhnten Softwarekonzern. Das alternde Betriebssystem Windows Mobile wird in Windows Phone umgewandelt, und die neue minimalistische Benutzeroberfläche "Modern UI" soll sich mit einfachen Formen und Symbolen gegen Apples iOS und Googles Android behaupten.

Jedoch dürfte die Rechnung nicht aufgegangen sein, den der Smart Phone Bereich Microsofts ist bis heute eingebrochen, und wie dies aussieht, wird sich dieser auch nicht erholen um auf dem Heiß umkämpfen Smart Phone Markt noch Fuß fassen zu können.

Im Jahr 2012 kommen auch der Windows Server 2012 und Windows 8 im den Handel. Windows 8 zählt wohl zu den Umstrittensten Betriebssystemen mit der „Modern UI“ in der Geschichte Microsofts. Im gleichen Jahr verzeichnet das Unternehmen den ersten Quartalsverlust in seiner Firmengeschichte.

2014 tritt Steve Ballmer an der Konzernspitze ab und überlässt Satya Nadella als CEO das Feld. Mit dem Release Start von Windows 8.1 will Microsoft längere Zeit beklagte Mängel des vorigen Betriebssystems beseitigen. Künftig soll auch Windows für kleine Geräte (Bildschirmdiagonale unter neun Zoll) an Hersteller verschenkt werden. Ob das Konzept noch rechtzeitig aufgeht und auch kommt, ist ungewiss, den Google verfolgt diese Praxis schon seit Jahren und ist damit scheinbar auch noch recht Erfolgreich.





Dann kam das Jahr 2015 - Für Microsoft bedeutet dies mit Umbruch, Offenheit und Dynamik zu beginnen!



Das Neue Windows 10 ist nicht nur für Konsumer ausgelegt, sondern auch auf den Einsatz für Unternehmen und bringt diesbezüglich viele interessante Funktionen mit. Zudem dürfte das mit dem – ins Leben gerufene - Windows Insider Programm der bislang offenste Entwicklungsprozess eines Windows-Betriebssystems - der Geschichte des Windows - sein. Bereits in den Vorabversionen funktioniert Windows 10 schon relativ gut und bekommt anders als der ein oder andere Vorgänger auch viel Lob von Vorabtestern. Entscheidend wird jedoch sein, wie gut das neue System bei den Unternehmern ankommen wird und ob diese auf den (Windows 10) Zug aufspringen werden.

Mit Windows 10 beziehungsweise „noch“ Windows 10 Mobile soll die Plattform-Strategie von Microsoft greifen. Ob sich diese Strategie auch weiterhin vor allem im Mobilen Bereich durchsetzen wird, bleibt abzuwarten, den die Marktanteile im Mobilen Bereich sehen alles andere aus als Rosig. Hier dürfte für Microsoft allerdings der Zug abgefahren sein, um noch im Windows 10 Mobile Bereich Fuß zu fassen um auch der Konkurrenz Parole bieten zu können .

Windows 10 ist zwar das Letzt Eigenständig programmierte Betriebssystem, aber dieser wird stetig weiterentwickelt und mit neuen Futures versorgt. 2016 kam das Erste Große Redstone 1 Update mit der Build Nummer 1607 (Jahr 2016 – Monat 07), und 2017 kommt das Nächste Große Update, nämlich das Creator Update – vormals Redstone 2 (vermutlich Build 1703). Was kommt danach?.




Legende!





1985: Windows 1.0
1990 Windows 3.0
1995 Windows 95
1998 Windows 98
2001 Windows XP
2006 Windows Vista
2009 Windows 7
2012 Windows 8
2015 Windows 10

Quellen für Recherche: Computerwoche.de, Wikipedia

0 Antworten

Poste die erste Antwort zu diesem Beitrag