A1 Community

Frage
Diese Frage wurde noch nicht gelöst.

Negativ - Enttäuschend - Über den Tisch gezogen !!!


Ersten Beitrag anzeigen

38 Antworten

Benutzerebene 5

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von AuchDa durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1

Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von cos.renegade durch andere bewertet wurden

Abzeichen +4

Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von chaco01 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
@Kaernten_1
Wenn du deine Angaben wirklich beweisen kannst, dann übergib das Ganze einem Rechtsanwalt. Der wird dann ganz sicher den geeigneten Ansprechpartner finden!

Gruß
Christian
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von cos.renegade durch andere bewertet wurden

Abzeichen +4

Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von A1_Hermann durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
@Kaernten_1 es kehrt hier niemand etwas unter den Tisch, wie ja bereits erwähnt, ist es ja schwer möglich, zumal gar nicht alle Fakten bekannt sind.

Weshalb das hier auch das falsche Forum ist, um Vertragsangelegenheiten zu klären - zumal ja nicht jeder alle Daten dazu vorliegen hat - was natürlich gut so ist.

Ich kann hier also nur generell Hinweise geben - wie zum Beispiel eben, dass es zu 36 Monaten Bindung kommt, wenn man zuerst den Tarif wechselt und dann ein Handy kauft.

Dass dir das hinlänglich bekannt war, konnte ich nicht ahnen, denn dein Post liest sich ja so, als wärst du hier anderer Meinung.

Ob wir hier eine Kulanzlösung anbieten können, hängt vom Einzelfall ab und liegt natürlich auch im Ermessen derjenigen, die das bearbeiten. Deshalb sind auch alle KollegInnen, die solche Anliegen schriftlich bearbeiten, mit entsprechenden Kompetenzen und einem entsprechenden Handlungsspielraum ausgestattet.

Natürlich hängt es im Einzelfall davon ab, was genau passiert ist und was für eine Lösung man sich genau vorstellt.

Wenn du schlecht beraten wurdest und das auch nachvollziehbar ist, dann ist das natürlich für uns ein Grund, umso eher Kulanz walten zu lassen.

Wenn es sich um ein Missverständnis handelt, kommt es darauf an. Wenn jemand einen A1 Go XL Tarif anmeldet, sich dann ein günstiges Handy kaufe und 3 Monate später auf A1 Pur wechseln will, und meint es wurde ihm nichts von der Vertragsbindung gesagt, dann wird das so nicht möglich sein. Das ist hier natürlich nicht der Fall - soll ja nur ein Beispiel sein, das unterstreicht, was ich meine.

Viel mehr lässt sich hier im öffentlichen Rahmen dazu nicht sagen.

lg Hermann
Hallo Leute.

Zuerst mal zu chacao01: Ja, das Ganze geht selbstverständlich zum Anwalt. Das habe ich auch bereits A1 angekündigt und wird so passieren. Ich freue mich schon darauf, da wird das Unternehmen sehr blass aussehen 😉

A1_Hermann: Ich kann hier natürlich alles beweisen und auch gegebenenfalls alle Dokumente hochladen. Als A1-ler hast du sicher den uneingeschränkten Zugang zum Schriftverkehr und entsprechenden Unterlagen. Daher wundert es mich, daß dein Post solche Formulierungen enthält.
Wichtig ist mal festzuhalten: Wenn ich hier von einer Kulanzlösung rede dann meine ich damit, daß A1 hier kein Schuldeingeständnis machen muss, sondern es eine Möglichkeit gibt, professionell einen Fall zu lösen und das Gesicht zu wahren.
Alle Punkte wurden schlichtweg missachtet, von einer nachweislich mangelhaften Beratung möchte hier niemand etwas wissen. Menschen machen Fehler, nicht so bei A1?! Ich bin seit sehr langer Zeit für ein Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von über 50000 Kunden tätig. Ja auch hier passiert mal was. Ja auch bei der Beratung. WIR lösen das und die Reputation ist einmalig hoch. Wir wollen mit positivem Beispiel vorausgehen.
Dann mal zu deinem letzten Absatz - was soll das? Hat absolut keine Relevanz im vorliegenden Fall. Da wird einem Leser fast noch suggeriert, daß ich solche Vorgehensweise hatte - völlig absurd und unprofessionell.

Falsches Forum hin oder her, ich möchte einen Erfahrungsaustausch erzeugen und Missstände aufzeigen.

Ich würde mich nach wie vor freuen, ein konstruktives Gespräch zu führen. Schön wäre endlich ein (schon x-mal erwünschter und auch geforderter) Kontakt eines Abteilungsleiters, welcher mir verwehrt wird. Warum eigentlich? Bin ich als Kunde nicht wertig genug? Bis jetzt kann ich nur über mangelnde Kompetenz (obwohl du hier vom Gegenteil der Kollegen schreibst) und null Verständnis der Zusammenhänge berichten. Daher mein ungehörtes (und auch mehrfach unbeantwortetes) Anliegen des Gespräches auf der nächsten Hierachieebene. Ein solch negatives Kundenerlebnis habe ich noch nie erlebt und daher mache mich mir die Arbeit, ausführlich darüber zu berichten.

Grüße aus Kärnten
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von cos.renegade durch andere bewertet wurden

Abzeichen +4
Kaernten_1 schrieb:

Zuerst mal zu chacao01: Ja, das Ganze geht selbstverständlich zum Anwalt. […] Ich freue mich schon darauf, da wird das Unternehmen sehr blass aussehen ;-)


Bei solchen Formulierungen muss ich immer an das hier denken:

"Brave words. I've heard them before, from thousands of species across thousands of worlds, since long before you were created. But, now they are all Borg."

The Borg Queen: https://youtu.be/y9auo0JuixU?t=47

Die Stimme dazu ...
Zynismus ist hier nicht produktiv. Ich werde dann gerne nach (ursprünglich kommunizierten) Vertragsende im September und anschließendem bestreiten des Rechtsweges ausführlich darüber berichten, wie dies ausjudiziert wurde. Nett übrigens, daß du dich bei der gesamten Angelegenheit nur auf das Blasswerden fokussierst. Sorry, daß ich dies umgangssprachlich ausgedrückt habe. Gemeint ist hierbei, daß mein Prozessrisiko gegen Null tendiert.
Du hast ja scheinbar einen guten Draht zu A1, interveniere doch dort mal mit einem Appell an die Vernunft.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von cos.renegade durch andere bewertet wurden

Abzeichen +4
Kaernten_1 schrieb:

Zynismus ist hier nicht produktiv.


da is schon mehr was nicht produktiv ist, so scheint es …
Nebenbei erwähnt, das Schicksal der Borgqueen im Film, … aber is ja auch egal.
Man versteht es eh nur, wie man es verstehen will.

Kaernten_1 schrieb:

Nett übrigens, daß du dich bei der gesamten Angelegenheit nur auf das Blasswerden fokussierst.


Danke 🙂

Kaernten_1 schrieb:

Gemeint ist hierbei, daß mein Prozessrisiko gegen Null tendiert.


Ahja. Sagt ja einiges.

Kaernten_1 schrieb:

Du hast ja scheinbar einen guten Draht zu A1


Eigentlich nich.

Kaernten_1 schrieb:

interveniere doch dort mal mit einem Appell an die Vernunft.


wozu?

Kaernten_1 schrieb:

Ich werde dann gerne […] ausführlich darüber berichten, wie dies ausjudiziert wurde.


Sag bitte Tag davor Bescheid, damit wir Popcorn kaufen können.
Das wäre ausgesprochen nett, Danke im Vorraus! 🙂
Würde mich freuen, wenn A1_Hermann auf meine Antwort reagieren würde, ist ja na ihn gerichtet. Ich möchte hier niemanden ausschließen, aber cos_renegate, warte bitte mal ab da ich wissen möchte, was direkt von A1 kommt. Danke dir.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von A1_Hermann durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
Lieber @Kaernten_1 wir werden hier nichts weiter dazu posten, da es um Vertragsangelegenheiten geht und diese aus Datenschutzgründen nicht in der Öffentlichkeit besprochen werden können. Allgemeine Infos zum Thema 36 Monate Bindung, Kompetenzbereich der KollegInnen etc, habeich dir ja gegeben. Konkret auf Details zu Verträgen eingehen können und wollen wir nicht, auch wenn wir vielleicht deinen Vertrag finden könnten. Genauso ist es hier umgekehrt nicht mit den Nutzungsbedingungen vereinbar, persönliche Daten oder Details zu Verträgen oder Rechnungen zu posten. Bitte verstehe, dass wir dazu nichts anderes mehr schreiben können, auch wenn du uns mit einem Prozess drohst. lg Hermann
Hallo A1_Hermann.

Na, was soll ich darauf sagen. Schade, es geht ja gerade um die Fehlinformationen aber wenn du so nett schreibst "können und wollen wir nicht", erklärt das schon einiges und auch, daß A1 kein Bestreben hat, ein Problem zu lösen. Kundenservice stelle ich mir anders vor und bestärkt mich nur in meiner Entscheidung, A1 auf ewig den Rücken zu kehren. Hier werden ja scheinbar nur die angenehmen Themen abgehandelt. Nun gut, habe das verstanden und werde mal wo anders schauen, ob es ähnlich Betroffene gibt und meine Geschichte dort mitteilen.

Und bitte unterstelle mir nicht, daß ich Drohungen ausspreche wegen eines zu erwartenden Prozesses. Das empfinge ich als persönlichen Angriff. Die Tatsachen werden nämlich genau andersherum laufen. Ich beende nach dem (von euren Mitarbeiter Hrn Pfeiffer) kommunizierten Ende meine Aktivitäten und Zahlungen an A1. Die Folge wird sein, daß A1 mir dann netterweise Mahnungen schicken wird, bis diese vor Gericht gehen werden. Ich persönlich habe kein Engagement und möchte alles einfach beenden lassen, aber mit dem derzeitigen Stand sieht das nicht so aus. Wie schön, daß es eine Rechtsschutzversicherung gibt, daher kann ich dem sehr gelassen entgegensehen.

Grüße aus Kärnten
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von Rasputin56 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Hallo @Kaernten_1
Jetzt komm mal wieder Runter auf den Boden der Tatsachen!.

…..aber wenn du so nett schreibst "können und wollen wir nicht", erklärt das schon einiges und auch, daß A1 kein Bestreben hat, ein Problem zu lösen. Kundenservice stelle ich mir anders vor und bestärkt mich nur in meiner Entscheidung, A1 auf ewig den Rücken zu kehren. Hier werden ja scheinbar nur die angenehmen Themen abgehandelt.


@A1_Hermann versuchte dir mit diesem Satz klar zumachen das dies hier ein Forum ist, dass auf das Prinzip aufbaut "User helfen User", und deshalb zu Vertragsangelegenheiten hier in der Community nicht Stellung bezogen werden kann.
HIER habe ich dir zu deinem Anliegen auch schon Kontaktdaten genannt an diese du dich wenden kannst.
Aber für mich hat dies den Anschein, dass dich ein Persönlicher Kontakt zu A1 wohl nicht interessiert, und du scheinbar nicht gewillt bist auch zu einer Lösungsfindung beizutragen.

Auch bei A1 gibt es dann und wann - wenn nötig - eine Kulanzlösung, die für beide Seiten eventuell akzeptabel sein könnten.
Man muss dies nur wollen!.

Grüße aus Wien!, 😉
Hallo Rasputin56.

Danke mal vorab für deine Antwort. Glaube mir, es gibt bereits eine lange Liste an Emails an den "Kundenservice" von A1. Das war naturgemäß mein erster und geplant einziger Weg in dieser Angelegenheit. Nachdem es aber hierbei A1-Mitarbeiter gibt, die den eigenen Schriftverkehr nicht lesen wollen und das geschriebene Wort nicht akzeptieren können, gefolgt von dem Abwenden, daß ein vernünftiger Kontakt mit einem Vorgesetzten zustande kommt, um den ich nachweislich mehrfach gebeten habe, was soll ich dann machen. Speziell letzterer hätte die Thematik verstehen können und/oder eine Kulanzlösung unterbreiten können. In meinen Mails habe ich (den jedesmal neuen Mitarbeiter) von neuem alles erklärt, Antwort eines anderen Mitarbeiters jedesmal das Gleiche. Die machen sich nicht mal die Mühe, die Unterlagen zu sichten. Das Zitat aus dem Blog hier unterstreicht das ja noch irgendwie. Geschweige denn, daß nur irgendjemand mal den Versuch einer Einigung ins Spiel gebracht hat. Daher auch mein Weg ins Forum, um dem mal Luft zu machen, wie mit einem mündigen Kunden umgegangen wird.

Eines möchte ich noch ergänzen. Mit der angebotenen Leistung (sprich Freiminuten/GB Daten/Verbindungsqualität) bin ich einverstanden und da gibt es nichts zu bemängeln. Ich schließe jeden Vertrag für mein Handy immer auf 2 Jahre ab um zu checken, was sich innerhalb dieser Zeit nur tut und will daher flexibel bleiben. In diesem Punkt wurde ich telefonisch und schriftlich fehlinformiert und niemand will für diesen Fehler des hauseigenen Mitarbeiters eingestehen. Ich bin 51 Jahre alt, habe bei Ericcson damals gearbeitet und war einer der ersten Handynutzer in Kärnten. Damals war das für viele noch ein Fremdwort. Du siehst also, ich habe seit geraumer Zeit meine Verträge laufen, aber so etwas ist mir noch nie passiert.

Mich ärgert die Umgangsweise so dermaßen, daß ich das Erlebte gerne mitteile. Es darf doch jeder mal Fehler machen, nur sollte man auch mal dazu stehen. Daß dem bei A1 scheinbar nicht so ist, darf ich jetzt spüren. Ein Telefonat hätte alles evt ruhig und sachlich klären können, aber der Wunsch blieb Vater des Gedanken und die "Götter" bei A1 werden sich scheinbar nicht auf eine menschliche Ebene herablassen.Die Gesprächsbereitschaft ist nur einseitig und von A1 schlichtweg nicht gegeben. Nachweislich.

Grüße aus Kärnten
... noch eine Ergänzung. Habe parallel mal ein Mail an das Kundenservice geschrieben mit allen Erklärungen rund um die Kulanz. Ich möchte mir sicher nicht nachsagen lassen, daß ich stur agiere und nicht gesprächsbereit bin. Auf die Rückmeldung bin ich mal gespannt.

Antworten