A1 Community

Frage
Diese Frage wurde noch nicht gelöst.

Huawei E5180 konfigurieren für VPN Zugangspunkt


  • Schüler
  • 5 Antworten
Guten Abend liebe Community,

aufgrund eines Umzuges bietet sich mir die Möglichkeit für den Internetzugang in der Wohnung einen bestehenden A1 Vertrag mit einem Huawei E5180 weiter zu verwenden, doch zunächst möchte ich klären ob dieses Gerät unsere Bedürfnisse abdecken kann.

Geplant ist hinter das LTE-Modem einen eigenen Netgear-Router zu verbinden, welcher WLAN, DHCP-Server usw für das lokale Netzwerk übernimmt und außerdem nach "außen" einen OpenVPN-Zugangspunkt anbietet sowie die IP bei einem dynamischen DNS-Anbieter aktualisiert.

Seitens A1 bräuchte ich hier meines Verständnisses nach folgende 2 Dinge:
  • Vergabe einer öffentlich erreichbaren IP für den Anschluss
  • Konfiguration des LTE-Modes als "Single-User" bzw "Bridge"
Ist diese Konfiguration mit dieser Hardware möglich, und falls nein kann mir hierfür passende Hardware seitens A1 zur Verfügung gestellt werden?

MfG
Michael

12 Antworten

Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von jo93 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Öffentliche IP kann man über die Hotline kostenfrei anfordern.
Für den E5180 ist mir nicht bekannt, das dieser einen Bridge Mode hat.
Ich bezweifel das A1 dir die passende Hardware ohne Vertragsverlängerung oder einer Gebühr bereitstellen wird.
Am freien Markt gibt es deutlich bessere Hardware, als jene, die A1 zu den Netcube Verträgen liefert.
Das mit der IP ist schonmal gut zu hören 🙂

Sollte das mit Bridge-Modus mit dieser Hardware nicht möglich sein wären die Alternativen interessant, ich verstehe nicht warum A1 als Bereitsteller dieser offensichtlich minderwertigen Hardware hier nicht tätig werden sollte. Eventuell geht ja eine Konfiguration über DMZ und Weiterleitung aller Ports.

Einen Router habe ich ja bereits auf eigene Kosten angeschafft (da erwarte ich nicht, dass ein Betreiber-Router VPN unterstützt) aber andere Anbieter (z.B. UPC) haben in der Vergangenheit mir ohne mit der Wimper zu zucken kostenlos eine neue Hardware (Kabelmodem) zugeschickt welche den gewünschten Bridge-Modus ermöglichte.

Die A1 DSL-Modems unterstützen diese Konfiguration ja ebenfalls, wieso muss ich in diesem Fall also die Extra-Kosten tragen nur weil der Tarif LTE als WAN-Schnittstelle nutzt?
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von jo93 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Bei LTE kann man 'freie' Modems verwenden, was bei DSL oder Kabel nicht so gerne gesehen wird/ gesperrt wird.
Bei DSL bekommt man bei bedarf auch ein neues Modem. Bei DSL gibt es den SU Modus in Kombination mit einer Festnetz Nummer oder TV nicht.
Also nur weil es mir erlaubt ist meine eigene Hardware von meinem eigenen Geld zu kaufen ist es "ok", dass der Anbieter für die gar nicht so geringen monatlichen Kosten unbrauchbare Hardware bereitstellt? Mit der Logik kann ich nicht so ganz mitgehen ehrlich gesagt.

Gibt es eigentlich eine offizielle Antwort seitens A1? Evtl kommt man ja mit entsprechendem Port-Forwarding und deaktivierten Firewalls auch zum Ziel. Das zusätzliche NAT muss ich dann halt in Kauf nehmen und als Zwischenlösung sehen bis ich mir anderweitig eine bessere Lösung finde.
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von jo93 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Portweiterleiten funktioniert beim E5180
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von A1_Kornelia durch andere bewertet wurden

Abzeichen +1
Hallo [user=210535]@mpumi[7user], willkommen in der A1 Community 🙂 Wie dir jo93 schon richtig geschrieben hat, können wir beim A1 Net Cube durch öffnen der Ports und der Option A1 Mobile Dynamic IP den NAT Typ ändern. Dieser Net Cube kann aber nicht auf SU/Bridge umgestellt werden. Der A1 Net Cube Plus unterstützt diese Funktion. Diesen könntest du dir mit den gesammelten Mobilpoints bestellen. Lg Kornelia
Hallo Kornelia,

danke für die Antwort 🙂

Trotzdem verstehe ich nach wie vor nicht wieso die Bereitstellung von vernünftiger Hardware bei einem Tarif welcher LTE verwendet auf den Kunden abgewälzt wird und bei einem DSL oder Kabel Tarif der Provider das übernimmt......sieht mir sehr nach Geschäftemacherei aus.

Das finde ich nämlich insbesondere lustig, da ich einen "Cube Plus" brauche, der prinzipiell "mehr" kann, um diesen dann so zu konfigurieren, dass er "weniger" kann.
Mmn ist ein Bridge-Mode DER Basis-Mode eines solchen Gerätes (ich bestelle ja eigentlich Internet und nicht Verwaltung meines LANs beim Provider) und alles weitere (Routing, AP) wäre ein Bonus wenn der Kunde ein Sorglos-Paket möchte.

Alternativ wäre auch ein DD-WRT kompatibler LTE-USB Stick ohne HiLink Modus eine Option für mich, kann A1 so etwas bereitstellen?
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von jo93 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Ja, aber auch nur wenn man einen Vertrag neu abschließt.
Hier ist der Link zum A1 Shop
https://shop.a1.net/internet/sticks-modems?ProcessType=EA&tarif=EAA1SMB17_3

Der letzte LTE Stick, den ich mir kaufte, hat am Flohmarkt 5€ gekostet.
@Jo Hofer @A1_Kornelia
Erneut meine Frage: Wieso ist dies an einen Vertragsabschluss gebunden wie bei einem Handytarif und nicht als Service bei einem laufenden Anschluss zu sehen wie bei Kabel/DSL?
Ich will ja kein neues Fancy Smartphone geschenkt sondern einfach nur Hardware, welche die absolute Basic-Funktionalität bereitstellt (Internet-Zugangspunkt ohne aufgezwungenes Routing dahinter) und still und leise seinen Dienst verrichtet so wie alle Kabel/DSL Modems die ich bisher hatte.

Mit diesem "Service" ist so ein Produkt keinesfalls eine ernst zunehmende Alternative zu kabelgebundenen Internetangeboten und ich weiß auf jeden Fall schon, welches A1 Produkt ich so bald wie möglich kündigen werde 😑

edit: Die angebotenen Sticks sind doch intern meist erst wieder ein Router und damit unbrauchbar oder nur durch (auf eigenes Risiko) umflashen der Firmware kompatibel zu bringen. Ich sehe einfach nicht ein als zahlender Kunde hier solche Verrenkungen machen zu müssen wenn ich einfach nur WENIGER Funktion will.
Erkennbar an dem "H" in der Produktbezeichnung E3372H (HiLink, also Router) anstatt dem E3372S (Reines Modem)
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von jo93 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Diese Frage kann ich dir nicht beantworten.

Wobei es bei DSL das Modem nur noch bei Defekt oder wenn es Störungen bei anderen Kunde hervorruft getauscht.

Standardfunktionen hat man bei DSL auch nicht mehr, da SU nur noch unter gewissen Bedingungen hat und es gibt noch weitere Gründe, siehe allgemeine Diskussionen, die Details sind jedoch nicht für jeden einsehbar.

Die Anbieter wollen nur noch WLAN Boxen an den Kunden bringen, da diese anscheinend Vorteile für Provider bringen.
@jo93
Die Gründe kann ich mir schon denken: Mehr Kontrolle für den Provider, wofür ich leider kein Verständnis aufbringen kann, der Router ist Teil MEINES lokalen Netzwerkes und nicht Providerangelegenheit.

edit: Bei DSL ohne jegliches Zusatzklimbim (also kein TV, Telefon, Bonding mit LTE usw) mit dem Tarif internet-pur 40MBit funktioniert ja Single-User nachweislich oder?
Wird dies in diesem konkreten Tarif auch in den Vertragsbedingungen zugesichert, da es für mich ein essentielles Feature ist und ich bei Nicht-Einhaltung gern darauf bestehen will oder den Vertrag sofort wieder kündigen. @Jo Hofer
Benutzerebene 7

Hier siehst du, wie gut die Beiträge von jo93 durch andere bewertet wurden

Abzeichen +3
Su weit es mir bekannt ist, wird su als kulanz Sache angesehen und wird nicht zugesichert.
Ich kann dich voll verstehen, das ist auch ein Grund warum ich von A1 weg will.

Bei Business wird eines so etwas ähnliches zugesichert.
Ich weiß es auch nicht, ob es die reseller und entbündler zusichern.

Antworten